Beauty-Trend

Der neue Beauty-Trend der Models: Cola für die Haare

am 27.10.2015 um 14:01 Uhr

Einfache Hausmittel und Lebensmittel wie Olivenöl, Eier oder Milch und Honig werden immer öfter zu angesagten Beauty-Helfern. Gerade für unser Haar findet sich im Kühlschrank oder Küchenregal der ein oder andere Geheimtipp. Von Bier über Backpulver bis hin zu Essig – jedes Küchenprodukt hat einen ganz eigenen Effekt. Der neuste Trend steht seinen kuriosen Vorgängern in nichts nach: Cola wird plötzlich als das neue Wundermittel gegen schlaffes, glattes Haar angepriesen. Doch was ist dran, an diesem erfrischenden Gerücht? Und welchen Effekt hat das süße Softgetränk wirklich auf unsere Haare? Die Antworten haben wir für Sie hier und in der Fotoshow .

Model, Schauspielerin und Ex-Freundin von Bradley Cooper, Suki Waterhouse schwärmte zuerst in der „Us Weekly“ von ihrem neuen, etwas ungewöhnlichen, Beauty-Geheimnis. „Ich mag mein Haar nicht, wenn es frisch gewaschen ist, dann ist es zu glatt und schlaff. Die Cola macht es etwas zerzaust und strubbelig – als wäre ich gerade im Amazonas schwimmen gewesen“ berichtet die 23-jährige Britin begeistert. Cola macht glattes Haar also griffig und voluminös, doch wie kommt dieser Effekt zustande?

Wie wirkt Cola im Haar?

Verantwortlich für diese überraschende Wirkung ist die in der Cola enthaltene Phosphorsäure. Dadurch besitzt die Cola einen sehr niedrigen pH-Wert, sie ist also eine saure Lösung.

Wird die Cola nun auf das Haar aufgetragen, zieht sich die Schuppenschicht um den Haarmantel zusammen und das Haar sieht geschmeidiger aus. Das Haar bekommt so – besonders bei Locken – den typisch zerzausten Beach-Look. Wer vorher glatte Haare hatte, wird merken, dass sich die Strähnen nach der Cola-Kur griffiger anfühlen und etwas mehr Volumen haben.

Wie funktioniert die Cola-Spülung?

So richtig nachweisen konnte der Cola ihren Beauty-Zauber bisher noch niemand. Eine Schädigung der Haare ist jedoch auch nicht bekannt. Deshalb spricht nichts dagegen, diesen neuen Trend einfach einmal selbst auszuprobieren: Dazu die Cola ins Haar geben und etwa 5 bis 10 Minuten einwirken lassen. Danach ist es wichtig, die Haare gründlich auszuspülen, damit keine klebrigen Zuckerreste zurückbleiben. Wichtig: nach der Cola-Spülung die Haare wie gewohnt mit normalem Shampoo waschen.

Cola als Stylingprodukt?

Für das neue Stylingprodukt „Cola“ gibt es aber nicht nur die Anwendungsmöglichkeit in Form einer einfachen Spülung, die danach wieder ausgewaschen wird. In einer Sprühflasche, mit der gleichen Menge Wasser verdünnt, wird sie im Handumdrehen zum Stylingspray, das den gleichen Effekt wie ein Zuckerspray hat. Der Vorteil hierbei ist, dass die Cola in verdünnter Konzentration nicht direkt ausgewaschen werden muss.

Cola – Das Allroundtalent

Das süße Softgetränk kann uns aber nicht nur schöne Haare zaubern, sondern hat auch sonst noch einige überraschende Effekte auf Lager. Zugefrorene Autoscheiben können mit einer Dose Cola enteist werden, indem der Inhalt einfach auf dem Eis verteilt wird und dieses so zum schmelzen bringt. Cola kann außerdem Rost entfernen und ist sogar als Reinigungsmittel ein echtes Multitalent. Etwas Cola der Wäsche in der Waschmaschine hinzugeben oder die Fenster damit putzen – durch die enthaltende Zitronensäure, lässt der reinigende Effekt nicht lange auf sich warten.

Dass Cola nicht nur für unsere Schönheit, sondern auch im Alltag ein wahres Allroundtalent ist, sehen sie auch in unserer Fotoshow.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel