Buch

Collien Ulmen-Fernandes: “Ich bin dann mal Mama”

am 23.05.2014 um 13:35 Uhr

„Ich bin dann mal Mama“, klingt sicher nicht nur zufällig wie „Ich bin dann mal weg“ – schließlich geht mit der Ankunft eines neuen Familienmitgliedes auch die Zeit flöten. Zeit, die man sonst mit Freunden, auf wilden Partys oder, wie Schauspielerin Collien Ulmen-Fernandes, bei Dreharbeiten oder Shootings verbracht hat. Darüber und über andere, viel mächtigere Herausforderungen des ersten Kindes hat die Moderatorin nun das ziemlich erfrischende Buch „Ich bin dann mal Mama“ geschrieben. Erfahren Sie hier und in der Fotoshow alles über den Mutter-Ratgeber, der alles andere als ein klassischer Ratgeber ist.

Als freche Moderatorin mit lockerer Zunge wurde Collien Ulmen-Fernandes hierzulande berühmt. Das hat sie nicht nur ihrem beeindruckenden Aussehen zu verdanken, sondern auch ihrer lockeren und aufgeweckten Art sowie ihrem einzigartigen Humor. Diesen spürt der Leser auch auf den 208 Seiten ihres ersten Buches.

Wie alles begann

Gerade dieser ganz spezielle Humor ist es wahrscheinlich auch, der Collien Ulmen-Fernandes irgendwann an die Seite von Schauspieler Christian Ulmen geführt hat. Auch wenn die beiden in seltenen Interviews immer wieder davon sprechen, dass sie grundverschieden sind. Von Bauch- und Kopfmensch ist hier die Rede. Trotzdem oder gerade deswegen haben Collien Ulmen-Fernandes und Christian Ulmen im Juni 2011 geheiratet – Gegensätze ziehen sich schließlich an. So sehr, dass die Schauspielerin mit den indisch-ungarischen Wurzeln schließlich folgendes Erlebnis für die Nachwelt festhalten konnte: „Als sich dann bei mir selbst, mit über 99% Zuverlässigkeit auf einem Plastikstäbchen, mein Leben veränderte, saß ich in einem verspiegelten WC in einem Hotelzimmer in Köln, wo ich einen Film drehte, und sah mich von vorne, von der Seite, von oben, von unten, und dachte, jetzt bist du schwanger, jetzt ändert sich sofort alles, jetzt wird all das wahr, das du selbst und deine Tante und der Schwanger-oder-nicht?-Check in der BRAVO-Girl immer gewusst haben.“, so Collien Ulmen-Fernandes in ihrer Kolumne des Magazins Eltern. Im April 2012 kam schließlich die gemeinsame Tochter auf die Welt.

„Muttersein ist ein Terrorist und ein Engel“

Ja, so sieht’s nämlich aus. Ohne blumig bunte Mama-sein-Seifenblasen schildert Collien Ulmen-Fernandes die nackte Wahrheit des Mutterseins, die sich manchmal am Rande der Verzweiflung bewegt: „Muttersein ist ein Terrorist und ein Engel, ein Sonnenaufgang und eine Flasche Schnaps, Warcraft und Eiskunstlauf, Arbeitslager, Frühling und Kacke an der Hand.“, heißt es in ihrem Buch. Hinzu kommen überschwängliche Glücksmomente und der viel zitierte Mutter-Stolz.

Bei so einem Gefühlswirrwarr hilft wohl nur noch Galgen-Humor und mit genau diesem und einer unerschütterlichen Ehrlichkeit schreibt Collien Ulmen-Fernandes sich all ihre Mutterfreuden und -ängste von der Seele: „Man hat das Gefühl, mit einem Schlag lebt man ein komplett neues Leben: Man hat andere Aufstehzeiten, einen neuen Freundeskreis, der Körper hat sich verändert, die Prioritäten … Es ist alles auf einmal anders. Man macht eine Metamorphose durch und ist dieses hysterische Wesen ‘Eltern’. Und von dieser Reise, von dieser schrägen Odyssee, wollte ich gerne in diesem Buch berichten.“, so die Schauspielerin in einem Interview von RandomhouseOnline. Und weil man nun mal als Erst-Mama nicht alles wissen kann, zieht Collien Ulmen-Fernandes für ihr Buch ganz unterschiedliche Stimmen zu Rate und führt Interviews mit Eva Herrmann, Katia Saalfrank, George Foreman, dem Autor Janosch und selbstverständlich auch mit Ehemann und Mitleidendem Christian Ulmen.

Sind Sie gespannt, was Collien Ulmen-Fernandes über ihr Muttersein zu berichten hat? Das Buch „Ich bin dann mal Mama“ ist ab dem 26. Mai 2014 im Handel erhältlich. In unserer Fotoshow können Sie sich schon einmal einen ersten Eindruck von der Schauspielerin und Mutter Collien Ulmen-Fernandes verschaffen.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel