Die bunten Käfer: Color Bugs sind farbenfrohe Reflexe für die Haare

am 24.01.2013 um 16:58 Uhr

Heute Violette, morgen Orange oder Pink – mit den Color Bugs von Kevin Murphy kann man die Haarfarbe beliebig oft ändern, einzelne Strähnen einfärben oder nur die Spitzen betonen. Erfahren Sie mehr über die Farbinnovation und leben Sie Ihre Launen aus!

Kleidung wechseln wir selbstverständlich und zeigen mit ihr Individualität und Stil. Doch mit der Haarfarbe war es bislang nicht so einfach. Aufwendiges Färben strapaziert die Haarstruktur und lässt sich zunächst nicht problemlos wieder umfärben. Die Color Bugs von Kevin Murphy lassen sich wie ein Make-up in den Haaren verteilen und anschließend ganz leicht wieder auswaschen. Die Farben sind hoch pigmentiert und eignen sich deshalb so gut für die Haare.

Wie entstand die Idee

Ständig auf der Suche nach neuen Ideen, entdeckte der australische Stylist Kevin Murphy seine Liebe zur Farbe im Haar. Da Topmodels aber keine bleibende, auffallende Farbveränderung im Haar erlaubt ist, brauchte er eine andere Lösung, um seine Ideen auf den Fashion-Shows umzusetzen. Es musste also eine Farbe sein, die farbintensiv und modern ist, aber sich ebenso leicht wieder entfernen ließ. In den 80ern hatte Murphy Perücken für eine Pret-A-Porter-Schau gefärbt und dabei Puder verwendet – so wie es zurzeit von Marie Antoinette üblich war. Basierend auf dieser Idee entwickelte er die einzigartigen Color Bugs.

Farbenfrohe Effekte im Haar

Mit dem kleinen Bug, zu Deutsch Käfer, lassen sich effektvolle und auffällige Farbereflexe ganz einfach in das Haar zaubern. Dabei kann je nach individuellen Wünschen das ganze Haar oder auch nur einzelne Strähnen gefärbt werden. Besonders im Trend lagen 2012 bunte Haarspitzen. Nachdem der Color Bug im letzten Jahr international zu einem Trendprodukt wurde, entwickelte Kevin Murphy eine weitere Variante des beliebten Farbpuders. Ebenso einfach in der Anwendung und ideal für verschiedene Farb- und Styling-Effekte, gibt es ab Februar 2013 die neue Nuance White Bug.

Sonnengeküsstes Haar im Handumdrehen

Mit dem neuen White Bug lassen sich ganz individuell wunderbare Lichtreflexe setzen. Das Farbpuder ist zwar weiß, die genialen Effekte, die man mit dem kleinen Bug erzielen kann, sind jedoch ganz andere. In erster Linie dachte Kevin Murphy mit dieser Nuance an blondes Haar. Wer heute Lust hat, sein Blond vorübergehend aufzuhellen oder durch Highlights für einen Abend raffiniert zu beleben. Die Anwendung ist ganz einfach. So wird zuerst ein Styling-Produkt auf die Strähne oder Spitze aufgetragen, um die Haftbarkeit des Puders zu erhöhen. Anschließend kann die Farbe auf die gewünschten Stellen gerieben werden. Das Ergebnis sind aufhellende, Highlights setzende Strähnen oder ein dip-dyed Effekt an den Spitzen. Gleichzeitig sorgt das Puder für mehr Volumen und Struktur.

Um die Farbwirkung möglichst lange zu erhalten, fixiert man den Look anschließend mit einem Haarspray. Der Effekt hält ungefähr einen Tag – und das, ohne das Risiko, das Haar durch Chemie auszutrocknen. Das Puder kann sogar als kleines Trockenshampoo verwendet werden und passt in jede Handtasche. Die neue, weiße Farbe kann auch in Kombination mit den anderen Nuancen von Color Bug verwendet werden und sorgt dann für zarte Pastellnuancen. Alle Produkte von Kevin Murphy sind paraben-, sulfat- und tierversuchsfrei.

Kommentare