Beauty School

Smarter Concealer: Der Allrounder für perfektionierte Haut

am 03.11.2014 um 17:05 Uhr

Selbst wenn Sie denken, Sie wüssten bereits alles über den kleinen Make-up-Allrounder namens Concealer, haben wir heute noch sieben, hilfreiche Profi-Tipps für Sie: Denn der Highlighter kann noch weitaus mehr, wenn man ihn nur richtig einzusetzen weiß! Mit der richtigen Schmink-Methode kann man so nicht nur lästige Augenringe, Pickelchen und Hautreizungen verschwinden lassen, sondern das Gesicht mit ein paar Handgriffen regelrecht modellieren und konturieren. Wie trage ich Concealer optimal auf, welche Arten der Teint-Optimierung gibt es, was muss ich beim Verwenden von Concealer beachten? Erfahren Sie alle Antworten rundum das kleine Beautywunder hier und in unserer Bildergalerie.

Concealer, Primer, Highlighter: Wo genau liegt der Unterschied? All diese Mittelchen sind eine Art kaschierender Wachmacher für unsere müde Haut und entstammen der gleichen Make-up-Familie: Der Teint-Optimierung. Primer werden in der Regel großflächig aufgetragen, das heißt auf das ganze Gesicht, und dienen als Basis und Grundierung für das kommende Make-up. Concealer und Highlighter meinen in der Regel dasselbe: Concealer verwendet man nach der Foundation oder dem Primer, um spezielle Hautpartien zusätzlich zu kaschieren oder zu modellieren. Highlighter sind einfach Concealer mit einem höheren Anteil an Lichtreflexen.

1. Tipp: Haben Sie immer mehr als eine Art von Concealer in Ihrer Kosmetiktasche

Genauso wie Make-up nicht gleich Make-up ist, ist auch Concealer nicht gleich Concealer! Hinsichtlich seiner Deckkraft und Form, kann man den Teint-Optimierer in drei Gruppen aufteilen:

1. Concealer mit einer starken Deckkraft, auch Camouflage genannt, findet man meist in Form von Sticks und Pasten. Diese dickflüssigen, pastösen Kaschierer eignen sich besonders gut zum Abdecken von Hautunreinheiten und stark ausgeprägten Augenringen. Selbst Narben, Tattoos und Muttermale lassen sich mit Hilfe eines High Coverage-Concealers problemlos abdecken.

2. Concealer einer mittleren Deckkraft kommen meist in flüssiger Form aus der Tube und müssen mit einem geeigneten Pinsel aufgetragen werden. Zusätzlich gibt es auch noch Medium Coverage-Concealer in Form von Stiften mit einer pastösen Miene: Diese sind praktisch, müssen jedoch wie ein Kajalstift stetig angespitzt werden. Concealer mittlerer Deckkraft sind geeignet für alle leichten Hautirritationen und moderate Zeichen der Müdigkeit wie Augenringe oder ein fahler Teint.

3. Concealer mit leichter Deckkraft sind meist Flüssigstifte mit einem Pinselbürstchen oder alle Arten von Concealer, die eher in die Richtung Primer oder Highlighter tendieren. Die Low Coverage-Stifte sind perfekt für alle, die nicht abdecken, sondern ihren Teint erfrischen, oder Glanzreflexe setzen wollen.

2. Tipp: Verschiedene Concealer-Nuancen für verschieden Haut-Probleme

Es gibt selbstverständlich nicht nur verschiedene Formen von Concealern, sondern auch verschiedene Farbnuancen – für jedes Problemchen die passende Lösung! Pfirsichfarbene oder pinke Nuancen sind ideal gegen dunkle, fast violette Augenringe oder blaue Flecken. Grüne Nuancen verdecken Rötungen und Pickelchen, gelbe Nuancen sorgen für einen einheitlichen Hautton bei Pigmentstörungen.

3. Tipp: Wie Sie Ihren Concealer am besten auftragen

Wenn Sie sich für eine Form – Flüssig, Stift, oder Paste – sowie die richtige Nuance entschieden haben, kommt es jetzt auf das perfekte Applizieren an: Hier können Sie aus Ihrem kleinen Beauty-Wunder nochmals viel herausholen. Denn: Die beste Methode, den Concealer aufzutragen, ist nicht in einem Halbkreis unter Ihrem Augenlid, sondern in einem Dreieck, bei dem die Spitze in Richtung Wange zeigt! Diese spezielle Form verdeckt nicht nur Augenringe und dunkle Schatten, sondern erweckt den Anschein einer frischen, gelifteten Augenpartie. Dank der Dreiecksform wird der Fokus zusätzlich auf Ihre Augen gelenkt!

4. Tipp: Wie Sie einen Pickel optimal abdecken

Wenn Sie eine Hautunreinheit abdecken wollen, greifen Sie grundsätzlich immer zu einem grünen Concealer. Tragen Sie diesen genau auf der gewünschten Stelle auf, nicht aber auf die umliegende Haut. Im zweiten Schritt müssen Sie die abgedeckte Stelle sowie die umliegende Haut mit einem Concealer abdecken, den Sie vorher perfekt auf Ihren Hautton abgestimmt haben. Die Röte des Pickels wird durch den Grünton optimal abgeschwächt und somit noch kaum sichtbar. Verwenden Sie für den grünen Concealer eine saubere Make-up-Bürste, die Sie danach ausspülen, um keine Bakterien auf Ihrem Gesicht zu verteilen.

5. Tipp: Wie Sie ihre Augenpartie nach einer schlaflosen Nacht liften

Ob Sie die Nacht nun durchgemacht haben, oder schlichtweg nur müde sind: Mit wenigen Handgriffen können Sie eine müde Augenpartie einem kleinen Lifting unterziehen. Dazu brauchen Sie einen Concealer, der ein bis zwei Nuancen heller ist, als ihr natürlicher Hautton. Zeichnen Sie drei Linien: 1. ein V im Inneren Ihres Augenlids, 2. eine kurze, breite Linie in der mittleren Partie Ihres oberen Augenlids und 3. eine feine Linie unterhalb Ihrer Augenbraue. Verblenden Sie den Concealer mit einem feinen Pinsel oder ganz sanft mit Ihrem Zeigefinger. Zum Schluss können Sie für die längere Haltbarkeit noch ein leichtes Fixing Puder auftragen – et voilà, Ihre müden Augen sind passé.

6. Tipp: Wie Sie mit Concealer Ihr Gesicht modellieren können

Tatsächlich können Sie nicht nur Ihre Augenpartie mit ein bisschen Concealer visuell liften, sondern Ihr ganzes Gesicht einer kleinen Modellage unterziehen: Dafür brauchen Sie einen Concealer, der leicht heller ist, als Ihr natürlicher Hautton und einen zweiten Concealer, der leicht dunkler ist als Ihr Teint. Nun können Sie Konturen und Highlights setzen: Applizieren Sie den helleren Concealer auf die Stellen Ihres Gesichtes, die natürlich mehr Licht abfangen – die sogenannten Gesichtsterrassen wie innere Stirn, Nasenrücken, innere Wangen und frontales Kinn. Den dunkleren Concealer tragen Sie dann auf die Stellen auf, die natürlich im Schatten liegen: Äußere Stirn, Nasenflügel, äußeres Kinn usw. Verblenden Sie beides mit einem großen, weichen Pinsel und fixieren Sie die Modellage mit transparentem Fixing Puder. Weiterer Tipp: Benutzen Sie für dieses Konturieren einen anspitzbaren, samtigen und leicht zu verteilenden Stift-Concealer, damit haben Sie beim Auftragen die meiste Kontrolle.

7. Tipp: Halten Sie mit Concealer Ihren Lippenstift in Schach

Wenn Sie gerade zum Lippenstift nicht den passenden Lip Liner griffbereit haben, dann können Sie dem Auslaufen der Farbe auch ganz leicht mit etwas Concealer entgegenwirken. Verwenden Sie dazu einfach einen Concealer Ihres natürlichen Hauttons und tragen Sie diesen auf einen feinen Pinsel auf. Umranden Sie dann Ihre geschminkten Lippen mit dem Concealer und verblenden Sie die Linie danach mit einer Bürste – fertig!

Die besten Concealer jeder Form, ob flüssig, als Stick oder Stift , finden Sie hier in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel