Styling-Guide

Styling-Guide: Wie trägt man denn nun wirklich ein Crop-Top?

am 14.05.2014 um 14:59 Uhr

Dass der Bauchfrei-Trend wieder voll im Kommen und durchaus angesagt ist, hat sich bereits herumgesprochen und ist auf mehr oder weniger viel Zuspruch gestoßen. Kritische Damen befürchten beim Gedanken an ein Crop-Top die Rückkehr freizügiger 90er-Looks, bei denen eine Hüfthose zum Bustier und einer kurzen Neon-Felljacke getragen wurde. Wir können Sie beruhigen – 2014 zeigt frau ihren Bauch anders als im vergangenen Jahrzehnt. Dabei ist sogar nicht einmal ein Waschbrettbauch à la Heidi Klum vorausgesetzt. Wir erklären Ihnen hier, wie Sie den Bauchfrei-Trend richtig tragen und zeigen Ihnen Styling-Inspirationen in unserer Bildershow.

Bauchfrei geht nur mit den Traummaßen 90-60-90? Stimmt nicht, denn beim neuen Bauchfrei-Trend wird gar nicht so viel gezeigt, wie man vielleicht denken mag. Und genau das ist die Kunst des stilvollen Bauchzeigens.

Schluss mit der Nabel-Schau

2014 sind Crop-Tops nicht mehr nur im Fitnessstudio erlaubt, sondern zeigen sich auch im Alltag von ihrer schönsten Seite. Mit bauchfreien Tops sind allerdings nicht mega kurze Bustiers gemeint, die einen gefühlten Meter zwischen Brustansatz und Hosenbund offenbaren. Vielmehr geht es um sexy Shirts, die gerade einmal durch einen Mini-Schlitz den nackten Bauch hervorblitzen lassen. Bei Promis wie Nicole Richie, Rihanna oder Shakira, die dem Trend mit Bravur folgen, und auf den Laufstegen der angesagtesten Designer wie Karl Lagerfeld, Tracy Reese oder Lacoste, lässt sich kaum ein Bauchnabel sehen und trotzdem ist die Sicht auf die Leibesmitte gewährt. Die Kunst des richtigen Bauchfrei-Tragens ist es nämlich, die  Körpermitte stilvoll zu betonen, wobei die Aufmerksamkeit dabei allerdings klar auf einer weiblichen Taille liegt. Besonders gut ist das für Damen, die eben nicht Size Zero tragen und an ihrem Bauchmuskelstrang für den Sommer noch ein wenig arbeiten müssen. Peinliche Muffin-Quetsch-Effekte werden neuerdings also umgangen.

Brauchfrei reloaded

Wenn Sie über ein Sixpack wie das von Heidi Klum oder über das Selbstbewusstsein von Miley Cyrus verfügen, haben Sie sich wahrscheinlich schon einmal mit dem Gedanken beschäftigt, nach der nächsten Shoppingtour ein Crop-Top in Ihrem Kleiderschrank begrüßen zu dürfen. Was Sie beim Kauf dieses beachten müssen, ist ganz einfach: Achten Sie auf ein ausgewogenes Verhältnis von bedeckten und freien Körperstellen. Kombinieren Sie zu Ihrem schicken Crop-Top lieber einen langem Rock oder eine Hose, die sehr hoch geschnitten ist und den Bauchnabel verdeckt. So bleiben die Beine verhüllt, während Sie oben Bauch und Arme präsentieren. Sind Sie auf der Suche nach einem sommerlichen Look mit Shorts oder Midirock, dann kombinieren Sie besser einen leichten Crop-Pulli oder ein knappes Longsleeve dazu, so bleiben die Arme verdeckt, während Sie Bein zeigen. Entweder oben ODER unten, so enthüllen Sie eben genau das winzig kleine Stückchen Haut, das im Sommer 2014 gefragt ist.

Wem diese ganze Nackte-Haut-Geschichte dann doch ein wenig zu viel ist, der trägt das Crop-Top zum Bleistiftrock oder der High-Waist-Hose und einem Blazer und rundet den Look mit hochwertigen Accessoires ab. Von hinten mag dieser Look für die ein oder anderen fast bieder wirken, drehen Sie sich aber um, weiß man direkt, dass Sie im Trend-Himmel der Gegenwart angelangt sind.

Crop-Top mit Normalfigur

Auch jenen Frauen, die eben nicht superdünn sind, die über weibliche Rundungen und Kurven verfügen, können die Crop-Tops selbstverständlich tragen. Auch hier bieten sich hoch geschnittene Hosen an, die so eventuelle Pölsterchen an den Hüften kaschieren, die feminine Taille betonen und einen kleinen Hingucker auf den flachen Oberbauch erlauben. Achten Sie allerdings auf Ihre Konfektionsgröße und wählen Sie diese nicht zu klein, sonst wären wir wieder beim Quetsch-Muffin-Thema. Kombinieren Sie bestenfalls einen Pullover oder ein T-Shirts zur weiten Hosen und lassen lediglich einen kleinen Spalt zum Oberbauch offen. Wer sich mit freiem Bauch absolut unwohl fühlt, der kann auf einen anderen Trend zurückgreifen und Crop-Tops oder Bustiers einfach über dem Oberteil tragen. Das haben Sie noch nie gesehen? Willkommen in der Fashionwelt der unbegrenzten Möglichkeiten.

Lieber sein lassen

Die Kategorie „No Go“ haben wir ziemlich schnell abgehandelt und für Sie zusammengefasst. Nummer Eins der Bitte-Nicht-Liste führt ganz klar das Tragen eines Crop-Tops mit zu viel Offenherzigkeit an. Zeigen Sie niemals zu viel Haut! Nummer Zwei: Bauchfrei im Büro geht gar nicht! Auch, wenn Sie Ihren Look noch so elegant und Business-like kombinieren, bleibt da diese freie Bauchzone, die es im Büro in jedem Fall zu verdecken gilt. Tragen Sie hier lieber einen Crop-Pullover über einer weißen Bluse – Office-tauglich und stylisch zugleich. Und Nummer Drei: Etwaige Fettpölsterchen gehören auch zu Bauchfrei-Zeiten kaschiert und nicht zur Schau getragen. Auch das Tragen eines Crop-Tops über Shirts und Blusen schmeichelt Ihrer Figur weniger und betont die runde Leibesmitte nur zusätzlich.

Welche Promi-Damen ihre Crop-Tops mit besonders viel Stil tragen und wie Sie es am besten nachmachen, zeigen wir Ihnen mit Styling-Inspirationen in unserer Fotoshow.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel