Essen

Cruffins sind Trend: Die Mischung aus Croissant und Muffin erobert die Metropolen

am 21.04.2015 um 15:20 Uhr

Können Sie sich noch an den Cronut erinnern? Die wohl süßeste New Yorker Mischung aus Croissant und Donut, bekommt in diesen Tagen ernsthafte Konkurrenz: Den Cruffin. Bevor Sie hier und in der Bildergalerie allerdings mehr über den Food-Trend erfahren, möchten wir Sie warnen, denn es besteht die Gefahr, dass Sie augenblicklich den Stift fallen lassen und noch heute einen Flug nach San Francisco buchen. Denn dort gibt es die Leckereien mit himmlisch-verrückten Füllungen wie Erdbeer-Milchshake, flüssigem, salzigem Karamell, kandierten Walnüssen, Erdnussmus in Kombination mit Marshmallowcreme und Co. – Na, Lust auf mehr?

Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten macht seinem Namen mal wieder alle Ehre. Denn in Amerika gibt es all das, wovon man hierzulande nur träumen kann. Zumindest wenn es um die neuesten Food-Trends geht. Mit dem Cruffin sind die Amerikaner uns mal wieder eine Kuchengabellänge voraus:

Hybrid-Food: Der wilde Mix macht’s

Der Cronut machte den New Yorker Konditor Dominique Ansel quasi über Nacht zum Millionär. Noch heute kampieren Fans vor der kleinen Bäckerei und nehmen stundenlange Wartezeiten in Kauf, nur um einmal in den Genuss seiner weltberühmten Cronuts zu kommen. Mit seiner Erfindung, einer Kreuzung aus Croissant und Donut, traf Ansel im Jahr 2013 den Nerv der hippen Food-Szene. Auf dem Schwarzmarkt wechseln die originalen Cronuts schon mal für 80 Dollar den Besitzer, da sie jeden Morgen binnen weniger Minuten ausverkauft sind. Als logische Konsequenz auf den Cronut, kamen dann einige Zeit später der Cragel, außen Bagel, innen Croissant, den Scott Rossillo erfand, der Dun, eine Kreuzung aus Donut und Mun sowie der Bruffin, eine Liaison aus Brioche und Muffin.

„Zwitter-Snacks“ sind kein Zufall, sondern Teil des Hybrid-Food-Trends, bei dem bereits bestehende, traditionelle und alt bekannte Speisen zu neuen, aufregenden und überraschenden Kreationen zusammengefügt und gekreuzt werden. Denn Donuts, Muffins, Bagels und Croissants im Einzelnen kennen wir schließlich bereits seit vielen Jahren und sie sind in jeder handelsüblichen Bäckerei zu finden.

Der neueste Schrei: Cruffins

Als neuestes Resultat des hippen Hybrid-Food-Trends gelten Cruffins. In der Larkin Street bei „Mr. Holmes Bakehouse“ in San Francisco paart Konditor Ry Stephen seit kurzem Croissants mit Muffins. Dass dabei kleine Kunstwerke herauskommen, beweist der hauseigene Instagram-Kanal (@mrholmesbakehouse), der seine Anhänger in den siebten Süßigkeiten-Himmel schickt.

Die Kalorienbomben bestehen aus einem locker-luftigen Teig, der, wie der Name es bereits erwähnt, sowohl nach Muffin als auch Croissants schmecken soll. Gefüllt werden sie auf die unterschiedlichste Art und Weise und dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt: Mal ist klassische, dunkle Schokoladencreme, Erdnussbutter, salziges Karamell oder Vanillepudding oder aber exotische Matcha-Creme, Orangenmarmelade, Passionsfrucht, Rum und Pina-Colada-Creme drin. Am liebsten wird natürlich auch hier wild miteinander gemixt und das Ganze mit Zutaten wie Marshmallows, gerösteten Kokoschips, flambierter Kaffecreme, Früchten oder karamellisierten Mandeln getoppt.

Die Öffnungszeiten lauten: 7 Uhr morgens bis „sold out“, sprich bis der Laden komplett ausverkauft ist. Und das ist bereits nach wenigen Stunden der Fall. Im Schnitt kosten die Cruffins übrigens etwa 6 Dollar. Wer also einmal einen Cruffin probieren will, muss nicht nur schnell, sondern auch geduldig sein, denn auch hier machen sich früh am Morgen die ersten Fans im Kampf um das begehrte Gebäck bereit.

Gute Neuigkeiten: Wer es nicht nach San Francisco schafft, der bekommt die Cruffins seit Anfang März auch in London. Die Bäckerei „Foxcroft & Ginger“ hat diese nämlich nun in seinem Sortiment. Wann und ob überhaupt sich die Cruffins ihren Weg nach Deutschland bahnen, das bleibt abzuwarten. Wir jedenfalls wären absolut dafür!

Bis dahin können Sie die Cruffins zumindest schon einmal optisch in Form unserer Fotoshow genießen und davon träumen. Bon Appetit!

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel