Denim-Trend

Die Neue im (Hosen-)Bunde: Nach der Mom-Jeans kommt jetzt die ultra-coole Dad-Jeans

am 05.05.2014 um 16:14 Uhr

Bestimmt kennen Sie sie noch, die ausgewaschenen, formlosen Jeans, die die Herren mit Vorliebe zu gestreiften Hemden kombinierten und sie leblos an ihren Beinen herunterhängen ließen. Die Männer der Serie „Full House“ oder auch Präsident Barack Obama wären nur halb so kultverdächtig ohne ihre schluderigen Jeans. Nun kommt die Dad-Jeans zurück und zwar als neuinterpretierte Trend-Hose für Damen. Sie haben richtig gelesen, wir Frauen tragen ab jetzt die klassischen Herrenschnitte der Denims aus den 90er Jahren. Den überlangen, gerade geschnittenen Beinen verpassen Rihanna, Sarah Jessica Parker, Vanessa Hudgens und Co. selbstverständlich mit kleinen Tricks ein Make-over. Wer sie trägt und wie man die schönsten Modelle kombiniert, zeigen wir Ihnen hier und in unserer Fotoshow.

Der heißgeliebte, lässige Boyfriend-Cut bekommt einen neuen Look und ist ab sofort nicht mehr oben weit und unten schmal geschnitten. Die Dad-Jeans sehen aus, wie aus dem Kleiderschrank des Vaters gemopst.

Das neue It-Piece

Die Boyfriend-Jeans kennt man, auch die Skinny- und Highwaist-Hosen halten sich wacker auf der Trend-Position und bekamen Gesellschaft von den Marlene- und Palazzo-Hosen. Außerdem durften wir die Mom-Jeans, eine Karottenjeans mit sehr hohem Bund, zurück bei uns begrüßen und feierten diese mit dem modernen Vintage-Stil. Und nach der Mom-Jeans kommt jetzt – wie wäre es anders zu erwarten gewesen – die Dad-Jeans. Ja, Papas Hosen sind bereit für ein Comeback.

Dad-Jeans sind ein Mix aus Baggy- und Boot-Cut-Jeans und sind im Frühling und Sommer dieses Jahr nicht mehr von den Beinen der Damen wegzudenken. Charakteristisch für die Herren-Jeans sind der gerade Schnitt der überlangen Beine sowie eine helle, ausgeblichene Waschung und eine Art Loose-Fit-Cut. Auch der Highwaist-Bund darf bei diesem Hosenmodell nicht fehlen. Wir nennen sie einfach Dad-Jeans und freuen uns auf ihr Revival. Warum? Weil man aus den so langweilig anmutenden Denims doch einiges an Trendpotential herausholen und sie zu lässigen, coolen It-Pieces stylen kann.

Marc Jacobs war‘s

Und wer hat den Trend geprägt? Die großen Modemacher und Stilikonen natürlich. Marc Jacobs präsentierte bei seiner letzten, fulminanten Show für Louis Vuitton nach 16 Jahren Zusammenarbeit, nicht nur dramatische Looks, sondern auch die neue Trend-Jeans. Der Designer kombinierte helle Denims mit weiten, langen Beinen zu schwarzen, aufwendig verzierten und sehr femininen Oberteilen. Vor einigen Jahren hätte dieser Regelbruch noch als absolutes No-Go gegolten und nun ist er der Trend schlechthin für Fashionistas wie Rihanna, Sarah Jessica Parker, Alessandra Ambrosio und Vanessa Hudgens. Was Marc Jacobs für Louis Vuitton vormachte, machen die großen Namen wie Acne, Baldwin, A.P.C., Billy Reid und Supreme nach und bringen uns die Dad-Jeans zurück.

So machen Sie es richtig

Nicht nur, weil das lange Bein doch eine Nummer zu groß für unsere Damenbeine wäre, sondern auch, weil der Jeans so ein toller, sommerlicher Look verpasst wird, tragen wir Damen die Jeans ausschließlich zur 7/8-Hose gekrempelt. Doch das ist nicht alles! Um die Dad-Jeans nicht zu maskulin wirken zu lassen, sollten Sie diese besonders feminin zu hohen Schuhen, Blusen und Blazern kombinieren. Wer es eher lässig und cool mag, der kann zur gekrempelten Denim auch Mokassins, Loafer und Cropped-Tops tragen, dazu noch ein Blouson und ein neuer, super Look ist geschafft.

Wie Sie Dad-Jeans am besten kombinieren, zeigen wir Ihnen mit Styling-Inspirationen in unserer Fotoshow. Sehen Sie außerdem, wie die Stars die Vintage-Modelle tragen und welche Designer sie auf ihren Schauen präsentierten.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel