Das Kleine Schwarze: Einfach fabelhaft in jedem Alter

am 15.02.2013 um 15:41 Uhr

Seit den zwanziger Jahren ist das kleine Schwarze in aller Munde, als Coco Chanel es zum ersten Mal in den Umlauf brachte; seit „Frühstück bei Tiffany“ 1961 ist es eine Art Fashion-Legende. Jede Frau hat eins und jeder Frau steht es auch. Denn das Kleine Schwarze hat sich im Laufe der Zeit gewandelt und ist doch immer stilvoll und zeitlos klassisch. Wie Sie das Kleine Schwarze – unabhängig vom Alter – tragen können, verraten wir Ihnen hier.

Nachdem es in den Goldenen Zwanzigern erfunden wurde, hat es einige Evolutionen durchlebt: Das Kleine Schwarze zeichnet sich nur noch durch seine (Nicht-)Farbe aus, ansonsten kann frau ganz nach ihrem Geschmack Größe, Schnitt und Ausführung wählen. Mal länger, mal kürzer, mal Spitze, mal Seide, mal hochgeschlossen, mal etwas freizügiger. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das zeitlos klassische Kleid mit den neuesten Trends verknüpfen können und wie Tochter, Mutter und Großmutter das Gleiche und am Ende doch nicht dasselbe anhaben.

Tochter: Jung und sexy

Die jüngeren Schauspielerinnen, wie zum Beispiel Emma Watson, machen es vor: Das Kleine Schwarze muss nicht zwangsläufig bieder und langweilig sein, sondern kann auch gern etwas verspielter und sexier ausfallen. Mit halb-transparentem Spitzenoberteil oder tiefem Dekolleté – die Jugend kann und die Jugend sollte auch. High Heels und silberne oder goldene Accessoires machen es zu einem edlen Abendoutfit, besonders Statement-Schmuck in allen Varianten verschönert den Look und lässt Sie strahlen. Besonderer Eyecatcher: ein verspielter Taillengürtel, der zusätzlich die zarte Figur betont.

Mutter: Erwachsen und elegant

In den fortgeschrittenen Dreißigern, Vierzigern und Fünfzigern möchte die Frau von Welt – obwohl sie könnte – lieber die Finger lassen von zu sexy Kleidchen und bevorzugt meist einen eher eleganten Look. Klassische Schnitte, dazu wenig Experimente, sondern dezent eingesetzte Highlights charakterisieren das Kleine Schwarze der Mutter. Schwarze Accessoires ganz im Sinne des aktuellen „Black is back“-Trends oder auch eine schwarz-weiß gestreifte Clutch, wie die Fifi Clutch aus Schlangenleder, komplettieren den Look, der nie zu überladen aussehen darf. „Weniger ist manchmal mehr“, heißt hier die Devise. Hoch geschlossen, aber ärmellos, einen aufregenden Christian Louboutin in Schwarz dazu und schon sind Sie der Hingucker des Abends. Knielang ist dabei die perfekte Rocklänge. Mit einem Blazer kombiniert, können Sie so auch gern ins Büro gehen.

Großmutter: Reif und klassisch

Bei reiferen Damen muss es nicht unbedingt das „Kleine“ Schwarze sein, auch die Midi-Länge darf hier gern gewählt werden. Mit kurzen oder aber auch gern mit langen Ärmeln zeichnet das Kleid eine sanfte Silhouette. Wessen Kleid ärmellos ist, der kann es gern mit einer schönen Strickjacke kombinieren. Blickdichte Strümpfe runden den Look ab. Was Sie an sich am schönsten finden, darf hier gern mit opulentem und gern farbigem Schmuck betont werden. Cocktailringe, große, schwere Diamantohrringe und –Colliers, sowie halbhohe, aber außergewöhnliche Sling-Pumps, zum Beispiel von Nicholas Kirkwood, oder Perlenketten sind hier die richtige Wahl für Ihren perfekten Abend.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel