Beauty-Tipps

Dauerhafte Haarentfernung: Laser, IPL oder Elektro-Epilation?

am 17.07.2014 um 16:14 Uhr

Jahr für Jahr stellt sich im Sommer die gleiche Frage: Wie werde ich lästige Härchen auf längere Zeit los, ohne jeden Tag zum Rasierer greifen zu müssen? Wir verraten Ihnen hier und in unserer Bildergalerie, womit Sie unnötigen Haaren den Kampf ansagen und welche dauerhafte Haarentfernung wirklich zu Ihnen passt.

Sie sind am Vorabend noch mit zarten und weichen Beinen ins Bett gestiegen und bereits am nächsten Morgen bevölkern erneut kratzige Stoppeln die Haut? – Täglich grüßt das Stoppeltier. Vor allem im Urlaub kann einem beim alltäglich wiederkehrenden Kampf gegen die lästige Körperbehaarung schon mal der Geduldsfaden reißen. Daher rücken wir auch dieses Jahr dem lästigen Haar wortwörtlich auf den Pelz.

Kurz und Knapp

Wenige, schmerzempfindliche Frauen greifen zum elektronischen Epilierer und zupfen, was das Zeug hält. Das Ergebnis hält zwar weitaus länger als beim herkömmlichen Rasieren, doch spätestens nach zwei bis vier Wochen heißt es auch hier wieder: Attacke Wildwuchs! Für alle die, denen das tägliche Rasieren zu zeitaufwendig oder das monatliche Epilieren zu schmerzhaft ist, bleibt noch die Enthaarungscreme. Der Softi unter den Haarentfernungsmethoden arbeitet zwar gründlich und langanhaltend, riecht dabei jedoch erbärmlich nach Chemie. Obendrein reagiert gerade empfindliche Haut bei Enthaarungscreme oft mit Hautirritationen. Doch es gibt Abhilfe: die dauerhafte Haarentfernung.

Laser: Haarentfernung mit Blitzlicht

Dermatologen rücken haarigen Problemen schon längere Zeit mit immer moderneren Laserverfahren zu Leibe. Die Laserstrahlen senden in einer speziellen Wellenlänge hochfrequentes Licht an die Haarwurzeln. Dabei wird die Laserenergie in Wärme umgewandelt und die Haarwurzel verödet. Das Haar stirbt schließlich ab. Eine anschließende Neubildung von Haarwurzeln ist in den meisten Fällen nicht mehr möglich, der Haarwuchs wird eingestellt. Vorteile dieser Methode bestehen darin, dass es schmerzfrei, ohne Betäubung vonstattengeht und auf Dauer eine glatte Haut hinterlässt. Leider ist es nicht für Frauen mit sehr hellem oder grauem Haar geeignet, da der Laser dieses nicht exakt erfassen kann. Mehrere Wochen vor der Behandlung sollte auf Sonnenbäder verzichtet werden, da sich sonst die Gefahr von Pigmentstörungen und Verbrennungen erhöht. Der Preis für Ober-und Unterschenkel liegt etwa bei 650 bis 750 Euro pro Behandlung. Um optimale Ergebnisse zu gewährleisten, sind etwa vier bis acht Sitzungen bei einem erfahrenen Dermatologen oder einer gut geschulten Kosmetikerin/er notwendig.

Intense Pulsed Light: Auf einer Wellenlänge

Beim IPL werden Geräte benutzt, die nicht wie beim Laser mit einer festen Wellenlänge, sondern mit einem Breitbandspektrum an Licht arbeiten. Das heißt, es wird das komplette Wellenspektrum der Xenon-Lichtquelle verwendet, wodurch mehrere Haare gleichzeitig veröden. Das Haar fällt in den meisten Fällen jedoch nicht sofort aus, sondern wird erst nach etwa ein bis zwei Wochen vom Körper abgestoßen. Genauso wie die Laser ist die IPL-Methode auch so gut wie schmerzfrei. Durch die individuelle Hautanpassung wird die Haut jedoch hierbei mehr geschont. Ein Nachteil ist, dass die Methode nur bei Menschen mit dunklem Haar und gleichzeitig heller Haut Erfolge verspricht. Eine Enthaarung der Beine (Ober- und Unterschenkel) kostet ca. 350 bis 450 Euro pro Behandlung. Sechs bis acht Sitzungen werden im Durchschnitt einkalkuliert und sollten im Abstand von acht bis 12 Wochen nur beim Hautarzt durchgeführt werden.

Elektro-Epilation: Elektrisches Gefühl

Die Elektro-Epilation, auch Nadelepilation genannt, ist eine der ältesten und die erfolgreichste Methode, um störenden Haarwuchs professionell zu entfernen. Hierbei wird eine hauchdünne, sterile Sonde in den einzelnen Haarkanal eingeführt und entweder durch Hitze (Thermolyse-Verfahren) oder eine chemische Reaktion (Blend-oder Elektrolyse-Verfahren) zerstört – in diesem Fall wirklich jedes Haar, ob dunkel oder hell. Nach der Behandlung durch einen professionellen Elektrologisten werden die Härchen, samt Wurzel, mithilfe einer Pinzette einzeln entfernt. Eine örtliche Betäubung ist bei dieser, relativ zeitaufwendigen Methode nicht von Nöten. Die Abstände der Behandlungen variieren, je nach Arial zwischen zwei und sechs Monaten. Wer sich für die Nadelepilation entscheidet, zahlt pro Stunde zwischen 60 und 120 Euro.

Doch ganz egal, für welche Variante Sie sich letztendlich entscheiden, lassen Sie sich im Voraus stets vom Experten bezüglich Ihres individuellen Haar- und Hauttypen beraten. Erfahren Sie in unserer Fotoshow mehr über die neusten Methoden und Produkte der dauerhaften Haarentfernung.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel