Dauerhafte Haarglättung! Die Wunder-Methode für glatte Haare!

am 05.01.2016 um 16:27 Uhr

Wer kennt das nicht? Man will immer das, was man nicht haben kann! Hat man kurze Haare, will man prompt wieder lange, hat man braune, will man lieber blonde, hat man eine wilde Lockenpracht, träumt man von glatten, seidigen Haaren. Wer aber tatsächlich nicht nur einer temporären Laune verfallen ist, sondern seine natürliche Haarkrause wirklich seit Langem gründlich satt hat, kann jetzt aufatmen. Denn es gibt eine neue, fantastische Methode der Haarglättung, ohne diese weiter zu schädigen. Das Zauberwort heißt Keratin!

Lange Zeit war die klassische Entkrausung für Frauen mit sehr störrischen Haaren der einzige Weg zu glatten Haaren. Dabei wurde die Haarstruktur in einer brachialen Prozedur zuerst mit einem sehr alkalischen Produkt „aufgebrochen“, um dem Haar so eine neue Struktur „aufzuzwingen“. Dieser Vorgang wurde so lange wiederholt, bis das Haar keinen Widerstand mehr leistete und die gewünschte Glätte erreicht war. Dann trug man im Anschluss ein oxidierendes Mittel auf, das die vorangehenden Behandlungen neutralisierte und die Fasern miteinander verklebte. Die Nebenwirkungen waren und sind schwerwiegend: Das Haar ist danach extrem geschädigt, die Kopfhaut irritiert und ausgetrocknet! Außerdem wachsen die Haare am Ansatz wieder kraus nach, was eine ständige Nachbehandlung unentbehrlich macht.

Dauerhafte Haarglättung mit Keratin

Glücklicherweise handelt es sich um zwei völlig verschiedene Arten der Behandlung. Die dauerhafte Glättung mit Keratin restrukturiert und pflegt das Haar, ohne es mit chemischen Mitteln anzugreifen oder sogar völlig zu zerstören. Das Keratin, das die menschlichen Haare selbst auch in kleinen Mengen bilden, wird während der Behandlungen in konzentrierter Form aufgetragen. Damit wird die Haarpracht nicht nur geglättet und sieht von Natur aus geschmeidiger und glänzender aus, sondern es werden sogar zuvor bestehende Schädigungen der Haarstruktur beseitigt! Weiterer Pluspunkt: Selbst das Styling nach der Wäsche zu Hause dauert nicht mehr so lange, da sich die Haare viel einfacher in Form legen lassen, sogar schneller trocknen. Auch die Haltbarkeit spricht für die Keratin-Behandlung: Nach einmaliger Anwendung hält der Look vier bis sechs Monate!

Ablauf eines Keratin-Treatments

Das Treatment ist im Gegensatz zu der Chemiekeule der Entkrausung total unkompliziert und schmerzfrei. Mit einer Haarwäsche werden die Haare auf die Behandlung vorbereitet und danach die Keratin-Lösung ganz einfach auf das Haar aufgetragen und tief in die Haarstruktur hinein gearbeitet. Danach folgt eine Wärmebehandlung mit dem Glätteisen: Die geöffneten Haarporen werden dabei mit dem speziellen Glätteisen wieder verschlossen. Die Dauer der Behandlung richtet sich natürlich nach der Haarlänge, für lange Haare kann es auch mal drei Stunden dauern. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Keratin-Behandlung mit der Zeit nicht herauswächst, sondern sich langsam über die Zeit hinweg auswäscht, d.h. es entsteht nicht mal ein lästiger Ansatz! Außerdem ist das Treatment für jeden Haartyp geeignet, selbst coloriertes Haar ist kein Problem!

Unser Fazit: Goodbye, Bad Hair!

Wenn frau schon immer mal mit dem Gedanken gespielt hat, sich die Haare dauerhaft zu glätten, diesen Wunsch aber niemals in die Tat umgesetzt hat, weil sie keine Schädigung der Haarstruktur durch starke Chemikalien in Kauf nehmen wollte, kann sie sich jetzt wirklich freuen, eine neue Variante gefunden haben! Das Keratin-Treatment ist schonend, extrem effektiv und absolut unbedenklich. Einziger Nachteil: Die Behandlung ist nicht unbedingt günstig, für längeres Haar kann es bis zu 300 Euro kosten.

Kommentare