Gesteppt und Zugenäht! Wie Sie voluminöse Daunenjacken richtig kombinieren

am 19.11.2013 um 09:43 Uhr

Langsam nimmt der Herbst mit eisiger Polarkälte Fahrt auf. Mit einem unberechenbaren Winter kommen auch die wärmenden, aber nicht all zu schicken Daunenjacken zum Vorschein. Sie brauchen sie, ja, doch um welchen Preis? Wie Sie vom Michelin-Männchen zur Königin der Daunen werden, verraten wir Ihnen hier!

Michelin-Männchen, Dickerchen, Rollmops – Begriffe, die wir mit uns und den Daunenjacken verbinden. Sexy sieht anders aus, keine Frage. Bei eisiger Kälte leidet unser Stilbewusstsein extrem, schließlich müssen wir uns ja irgendwie warmhalten, um nicht wie kleine Fischstäbchen schockgefroren zu werden. Mit einfachen Tricks machen Sie die voluminösen Wärmehalter wieder zu einem modischen Begleiter.

Mollig warm und trotzdem sexy?

Ja, das scheint im Winter leichter gesagt als getan. Moonboots, dicke Pullover und noch dickere Jacken lassen einiges zu wünschen übrig. Sex-Appeal? Alles unter 10 Stofflagen versteckt. Wie stellen es Angelina Jolie, Kate Moss und Co. bloß an? Sie kombinieren auf clevere Weise die unförmigen It-Pieces. Denn ganz gleich, ob Burberry, Moncler oder Chanel, sie alle begeistern mit großzügigen Jacken. Weite Bomber-Schnitte, gesteppt oder schlicht, eines tun sie alle: Unfassbar stilvoll aussehen und kuschelig warmhalten. Erlaubt ist, was gefällt, schließlich finden Sie in dieser Winter-Saison Modelle in allen Trend-Farben, Materialien und Schnitten, sodass Sie ohne jeden Zweifel für Ihren persönlichen Geschmack das Passende finden.

Nie mehr Michelin-Looks!

Um dem „Michelin-Männchen im Ski-Look“ endgültig den Laufpass zu geben, gibt es simple Styling-Regel, die Sie beachten können.

Regel Nummer Eins: Oben „Big“, unten „Slim“. Übersetzt heißt das: Wenn Sie sich in einer korpulenten Daunenjacke vor der Kälte schützen wollen, empfiehlt es sich, Ihre Kleidung von der Hüfte abwärts körpernah zu halten. Enge Jeans, Leder-Leggins und schmeichelnde Bleistiftröcke gleichen das oben vorhandene Volumen optimal aus.

Regel Nummer Zwei: Sportlich muss nicht immer gleich sportlich sein. In dieser Saison sind Stil-Clashes sehr angesagt. Sneaker zu eleganten Outfits mit Trench-Coats oder Sportleggings zu edlen Seidenoberteilen mischen Ihre Garderobe stilvoll auf. Wenn Sie sich für eine sportive Daunenjacke entschieden haben, können Sie diese geschmackvoll zu einem schönen Rock und schlichter Bluse kombinieren, dazu filigrane Pointy-Toe-Booties. Schon haben Sie einen atemberaubenden Winter-Look kreiert, der nicht nur fabelhaft aussieht, sondern auch warm hält.

Regel Nummer Drei: Auf die Details kommt es! Halten Sie Ausschau nach Modellen mit edlen Applikationen oder Stickereien, diese lassen sportliche Daunenjacken im Nu um einiges luxuriöser und eleganter wirken. Schon ist der Ski-Look längst vergessen!

Regel Nummer Vier: Im Zweifel auf gesteppte Varianten verzichten. Es gibt unzählige schöne ungesteppte Daunenjacken, beispielsweise von Parajumpers, die Sie effizient vor Wind und Wetter schützen, ohne optisch gleich ungewollte Kilos drauf zu mogeln.

Regel Nummer Fünf: Bei weiteren Zweifeln auf gedeckte Farben setzen. So wunderschön die auffälligen Daunen-Modelle von Mary Katrantzou für Moncler, mit all den traumhaften Kaleidoskop-Prints auch sind, durch viele Farben und Muster könnten diese leider zusätzlich auftragen. Sollten Sie sich trotz Anwendung unserer ersten Regel immer noch wie aufgeplustert fühlen, probieren Sie stattdessen lieber eine einfarbige Variante, vorzugsweise in einem gedeckten Farbton wie Bordeauxrot, Olivegrün oder Anthrazit.

In unserer Fotoshow finden Sie tolle Daunjacken-Outfits zum Nachstylen , die Ihnen einen mollig warmen und hinreißenden Look garantieren.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel