Farbverlauf

Den Ombre-Look gibts auch für Kleidungsstücke

Susanne Falleram 15.06.2016 um 16:36 Uhr

Ein Ombre-Look bei Haaren ist ja mittlerweile ein alter Hut. Hier haben wir uns schon beinahe etwas satt gesehen an dem charakteristischen Farbverlauf von einem dunklen Ansatz hin zu hellen Längen und Spitzen. Doch in Form von Kleidungsstücken begegnet er uns in einer ganz neuen Facette. Wie man den Ombre-Fashion-Look am besten trägt, erklären wir hier.

Im Sommer lieben wir es, Farben zu tragen. Klassischerweise geschieht das in Form von bunten Tops oder Hosen, gerne auch mal mit leuchtenden Prints. Ein bisschen stylische Abwechslung bringen wir jetzt mit einem Ombre-Look hinein.

Ombre-Look: Darum lieben wir den modischen Farbverlauf

Der sanft verlaufende „Tie-Dye“-Stil, wie der Ombre-Look im Englischen noch genannt wird, erinnert ein wenig an typische Batik-Teile. Hier ist die Farbe jedoch einheitlich und fließend auf dem Kleidungsstück verteilt. So ergibt sich ein sehr eleganter Look, der definitiv die Blicke auf sich zieht.

Und genau darum sind wir auch so begeistert von dem Ombre-Look: Er ist eine schöne Abwechslung zu den klassischen Prints und einfarbigen Teilen, die man sonst auf den Straßen sieht. Und wer sich nicht für eine Farbe entscheiden kann, der kann so höchst stilvoll gleich zwei kombinieren.

So trägt man Kleidungsstücke im Ombre-Look

Wenn Sie noch kein Piece im Ombre-Look besitzen, dann haben wir hier zwei Vorschläge für Sie:

Wie wäre es mit diesem sommerlichen Ombre-Top von Missoni, das gleich mit mehreren Farbverläufen begeistert? Dieses ist über Stylebop erhältlich.

Ein schönes Ombre-Piece hat man auch mit diesem Mantel von Boss Orange, den es über About You zu kaufen gibt.

Wenn Sie folgende Styling-Regeln beachten, kommt der Ombre-Look am besten zur Geltung:

  • Sparen Sie sich andere Teile mit großen Mustern bei diesem Outfit! Diese lenken nicht nur vom eigentlich Star des Looks ab, sondern lassen das Gesamtbild auch schnell zu unruhig aussehen.
  • Bei den Farben des Outfits sollten Sie sich ebenfalls nach dem Ombre-Piece richten. Entweder greifen Sie einfach eine der Farben bei den restlichen Outfit-Komponenten auf oder Sie wählen schlichte Basic-Farben wie Schwarz, Weiß oder Nude zum Kombinieren.
  • Einzelne Farbakzente bei Accessoires oder sogar beim Make-up, die sich vom Ombre-Look des Kleidungsstückes unterscheiden, sind dagegen eine tolle Ergänzung für ein gelungenes Farbenspiel. Wie wäre es zum Beispiel mit knallroten Lippen oder einer royalblauen Clutch zum Ombre-Kleid in Schwarz und Gelb, wie auf unserem Bild zu sehen ist?

Kommentare