Fashion-Review: “Der große Gatsby”-Moment

am 09.05.2013 um 11:49 Uhr

Fashion und Film – zwei künstlerische Ausdrucksweisen, die einander nicht nur bedingen, sondern auch inspirieren. Aktuell ist es die Neuverfilmung von F. Scott Fitzgeralds „Der große Gatsby“, der nicht nur von Filmfans seit mehr als zwei Jahren heiß ersehnt wird. Auch Fashion-Liebhaber auf der ganzen Welt warten darauf, sich an den opulenten Kostümen und Looks der Goldenen Zwanziger erfreuen zu dürfen. Grund für uns, einen kleinen modischen Blick zu riskieren und falls Sie das komplette Kino-Erlebnis wünschen: Wir haben drei Gatsby-inspirierte Looks für Sie zusammengestellt.

„In seinen blauen Gärten schwirrten Männer und junge Mädchen wie Falter zwischen dem Geflüster und dem Champagner und den Sternen umher“, heißt es in der Romanvorlage. In wenigen Tagen werden wir nicht nur wissen, wie sich die neue champagner- und sternentrunkene Verfilmung anfühlt, sondern dürfen endlich auch in voller Länge die glamourösen Looks betrachten.

Der Gatsby trägt Prada

Die Goldenen Zwanziger – kein Zeitalter der Neuzeit ist so faszinierend wie dieses Jahrzehnt. Ein Zeitalter der Revolution – auch in modischer Hinsicht. Emanzipation heißt hier das Stichwort und diese erstreckte sich nicht nur auf das Erstarken des weiblichen Geschlechts, sondern auch auf den Kleidungsstil. Tagsüber eher zurückhaltend elegant, doch am Abend glamourös und mondän. Fakten, die Kostümdesignerin Catherine Martin bei der Arbeit an der Neuverfilmung des Gatsby beachtete und dabei mit Fashion-Institutionen wie Prada, Miu Miu, Fogal und Tiffany zusammenarbeitete. Heraus kamen über 40 einzigartige Roben, bei denen man sich von Kleidern aus Kollektionen von Prada und Miu Miu der letzten 20 Jahre inspirieren ließ. Ein wahrer Regen von Seide, Stickereien, Pelzen, Samt, Pailletten und Perlen. Dazu Farbtöne, die schimmern wie kostbare Edelsteine: Jade, Gold, Smaragdgrün und Topasblau.

Revolutionär mondän

Typisch für die Zwanziger Jahre, und das sieht man auch an den Entwürfen von Miuccia Prada, waren die weiten und vor allem gerade geschnittenen Formen der Kleider. Ein revolutionärer Gedanke, der jedoch kein Stück Weiblichkeit verlorengehen ließ. Feminine Elemente wie Plissee, Fransen oder Mousselin, Perlen und Pailletten sowie Haarschmuck und Hüte brachten die notwendigen spielerischen Elemente. Der sogenannte „Garçonne“-Stil ermöglichte es den Frauen allerdings auch, ein wenig ihre maskuline Seite zu betonen: Typisch hierfür waren lange Hosen, Hemden – natürlich mit Manschettenknöpfen und sogar Fliege oder Sakko. Auch kurze Haare, wie sie Carey Mulligan im Gatsby in ihrer Rolle als Daisy Buchanon trägt, trugen zum perfekten „Garçonne“-Look bei.

Am 16. Mai ist es endlich soweit und „Der große Gatsby“ läuft in den deutschen Lichtspielhäusern an. Falls auch Sie Ihren Kino-Besuch mit dem richtigen Outfit krönen wollen, haben wir in der Bildergalerie drei Gatsby-Looks für Sie zusammengestellt.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel