Beauty News

Scharfes ‘Dermaplaning': Die Damenrasur als Beauty-Trend

am 09.01.2015 um 15:20 Uhr

Frauen und ihre Behaarung – das ist schon immer ein kniffeliges Thema gewesen. Jeder hat sie und auch eine individuelle, mehr oder weniger effektive, Methode, die unerwünschten Härchen auch wieder loszuwerden. Sie stehen auf Waxing oder Sugaring? Oder rasieren sich Beine und Achselhöhlen? Aber natürlich, würde jetzt ein Großteil der Damenwelt ehrlich antworten. Aber würden Sie sich auch das Gesicht rasieren? Niemals? Sich als Frau das Gesicht zu rasieren, klingt zunächst absurd und irgendwie gefährlich. Sogleich schießen einem erschreckende Assoziationen von MACH-3-Herrenrasieren, Rasierschaum, roten Pusteln und dicken, dunklen Stoppeln in den Kopf. Dabei hat das sogenannte ‚Dermaplaning‘, ein bewährter Beauty-Trend aus Japan, damit nicht viel zu tun. Na, neugierig? Dann lesen Sie hier und in unserer Bildergalerie alles, was Sie zu der scharfen Gesichtsbehandlung wissen müssen.

Und wieder einmal sind es die Beauty-Begeisterten Japanerinnen, die einen Hautpflege-Trend geschaffen oder einen alten wieder zum Leben erweckt haben. Ob der berühmt berüchtigte Nachtigallen-Kot, der das beste Wundermittel gegen Akne sein soll, eine wirksame Antifalten-Behandlung mit lebenden Schnecken oder einfach nur ganz klassisch Aufgüsse aus grünem Tee – die Asiatinnen waren schon immer regelrechte Vorreiterinnen in Sachen Kosmetik und Anti-Aging. Auch der neuste Trend namens ‚Dermaplaning‘ hat seinen Ursprung in Japan und ist dort schon längst keine Neuheit mehr.

Rasieren ist nicht mehr nur Männersache

Haben Sie sich auch schon des Öfteren gefragt, warum Männer scheinbar langsamer altern, weniger Falten haben und auch oft mit über 50 noch ganz taufrisch aussehen können (man denke hier kurz nur an George Clooney)? Tatsächlich hat dies, laut der New Yorker Dermatologin Mary Schook, viel mit dem regelmäßigen Rasieren zu tun: „Es ist ein Fakt, dass Männer ihr Gesicht jedes Mal chemisch peelen, wenn sie sich rasieren, weshalb es so wirkt, als würden sie langsamer altern“, sagte die Expertin im Interview mit YouBeauty.

‚Dermaplaning‘ ist also das Pendent zur Herrenrasur, nur in Wellness-Optik? Eher nicht. Denn der primäre Grund der Behandlung ist nicht, unschöne Haare zu entfernen, dies ist nur ein Nebeneffekt. Tatsächlich ist das Dermaplaning eine Art ideales Peeling, eine Prozedur, um tote Gesichtszellen optimal zu entfernen. „Die Behandlung ist sehr sanft, wenn sie korrekt durchgeführt wird,“ bestätigte auch Schook, „Sie verursacht weder Entzündungen, noch bringt sie den sensiblen PH-Haushalt der Haut durcheinander, so wie es andere chemische Peelings oder eine Mikrodermabrasion tun würden.“

Vorsicht, messerscharf!

Während einer Dermaplaning-Sitzung wird die Haut zunächst auf die Prozedur vorbereitet und mit warmen Handtüchern und Wasserdampf entspannt. Dann macht sich der Kosmetiker an die Arbeit, indem er die Haut mit den Fingern anspannt und eine scharfe Klinge über die bestimmten Hautpartien streicht. Die Klinge entfernt so das Stratum Corneum, die äußerste, der fünf Hautschichten, die meist aus alten, abgestorbenen Hautschüppchen besteht. Das Resultat? Die Haut sieht strahlend, verjüngt und frisch aus. Danach sollte umgehend eine intensive Hautpflege aufgetragen werden: Dank der Behandlung kann die Lotion oder Creme sogar noch tiefer in die Haut eindringen und dort ihre volle Wirkung entfalten.

Weiterer Pluspunkt? Natürlich die Entfernung ungewünschter Gesichtshaare oder Flaumes, wie zum Beispiel auf der Oberlippe oder Wangen! Für viele Frauen, die mit ihrer Gesichtsbehaarung schon lange zu kämpfen haben, kann diese Methode sogar eine Erleichterung darstellen. Oftmals ist die Gesichtshaut zu empfindlich fürs Bleichen oder Waxing, da sind rote Pusteln und Reizungen vorprogrammiert. Wer aber kein Problem damit hat, das Dermaplaning zum festen Bestandteil der wöchentlichen Pflegeroutine zu machen, kann sich von einer babyweichen, strahlenden Haut überraschen lassen. Auch die Angst, dass man sich nach wenigen Wochen mit dicken, dunklen Stoppeln abmühen muss, weil ja Haare angeblich immer dicker und dunkler nachwachsen, ist nichts weiter als ein Gerücht. Haben Sie also keine Angst vor einem Dreitagebart.

Eine ‚alte neue‘ Methode wird wiederentdeckt

In Japan gehört das Dermaplaning schon lange zur anerkannten Gesichtsbehandlung für Frauen und auch in Europa und Amerika ist die Rasur für Frauen nicht ganz neu: Kate Somerville, die amerikanische Beauty-Päpstin, ist schon eine Befürworterin der kosmetischen Frauenrasur und behauptet sogar, dass sich bereits Elizabeth Taylor, Marilyn Monroe und sogar Cleopatra das Gesicht rasieren ließen und dies der gut gehütete top Geheimtipp der Schönheiten gegen Anti-Aging gewesen sei.

Weiterer Pluspunkt? Das Dermaplaning lässt alle Hautprodukte, auch flüssiges Make-up oder Foundation, tiefer und besser in die Haut eindringen, der Teint wirkt somit gleichmäßiger und natürlicher.

DIY oder Kosmetikstudio?

Die Experten aus Kosmetikstudios warnen natürlich eindringlich davor, selbst zur scharfen Klinge zu greifen, denn dies könne bei falscher Anwendung oder falschem Werkzeug zu Verletzungen führen.

Die Warnung macht Sinn und Vorsicht muss geboten sein. Die Beauty- und Moderedakteurin Kirbie Johnson plädiert aber trotz allem dafür, dass es gar nicht so schwer ist, die Rasur in die eigenen Hände zu nehmen. Dies sollte man aber nicht einfach so aus einer Laune heraus ausprobieren, sondern sich vorbereiten und unbedingt vorsichtig sein. Selbstverständlich gibt es auch Richtlinien, die man dabei beachten muss:

1. Finger weg vom stumpfen Körperrasierer, dies würde IN JEDEM Fall zu Verletzungen und Reizungen führen. Johnson empfiehlt die handliche Klinge namens „The Tinkle“ oder „Touch N Brow“. Wichtig ist: Benutzen Sie eine einseitige, einzelne Klinge, die zum oberen Ende hin abgerundet ist. Ist das Ende nicht abgerundet, riskiert man böse Schnittwunden. Die meisten der Augenbrauen-Rasierer haben außerdem zu scharfe, schroffe Enden, achten Sie darauf, dass Ihre Klinge abgerundet ist!

2. Spannen Sie die Hautpartie, die Sie rasieren möchten, mit den Fingern gut an und bewegen Sie die Klinge in kurzen, schnellen Strichen. Auch wichtig: Der Winkel sollte 45 Grad betragen.

ABER: Wenn Sie sich mit der Klinge in der Hand zu unwohl fühlen, sollten Sie von dem DIY auf jeden Fall die Finger lassen und einen Kosmetiker aufsuchen. Wenn Sie aber schon lange nach einer Methode gesucht haben, die Anti-Aging und Haar-Entfernung effektiv vereint, dann sollten Sie dem Dermaplaning-Trend eine Chance geben.

Weitere Tipps und Tricks zum Thema Dermaplaning, sowie die richtigen Produkte , finden Sie hier in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel