Im Namen des Stils: Designer-Geschirr, mit dem Sie Ihre Gäste beeindrucken

am 04.10.2013 um 17:31 Uhr

Nun ja, Tassen und Teller sind nun vielleicht nicht das Erste, woran wir denken, wenn wir High-Fashion-Accessoires oder große Namen wie Oscar de la Renta oder Vera Wang hören. Doch die kreativen Köpfe hinter den Designer-Labels beschränken sich nicht nur auf Handtaschen oder Sonnenbrillen und so können nicht nur wir uns in Designer-Fummel werfen, sondern auch unsere Wohnung mithilfe stylischer Bits und Pieces zu einem exklusiven Tempel aufpimpen. Wir haben die schönsten Geschirr-Sets für Sie zusammengestellt.

Wir benutzen sie jeden Tag – früh, morgens und abends – und doch legen nicht viele Menschen ihre Aufmerksamkeit darauf. Ein ausgefallenes Gericht und edle Zutaten bilden meist den Charakter eines guten Essens und übertrumpfen dabei das wichtigste: das Geschirr. Denn schließlich wollen wir nicht vom blanken Tisch essen. Große Namen wie Cacharel, Marchesa und Kate Spade haben es sich deswegen zur Aufgabe gemacht, auch das Home-Dekor-Sortiment etwas zu verschönern und nach ihren Kriterien aufzuwerten. Designer-Tischsets sind daher ein schöner Ausgleich zur schnöden, weißen Einheitsware und bilden einen – manchmal vielleicht sogar zu – bunten Blickfang auf Ihrem nächsten Tisch.

Noch alle Tassen im Schrank?

Dabei gibt es nichts, was es nicht gibt und fast jeder große Designer hat sich schon mal daran versucht. Es wird experimentiert mit Farben, Formen, Mustern und witzigen Details, so haben die Produkte der Ikarus Vanity-Linie von Versace zum Beispiel goldene Flüge als Henkel. Egal ob Sie Blütendrucke bevorzugen oder es doch eher klassisch mit nur farblich angesetzten Rändern mögen, bei den Designern werden Sie fündig und bekommen Teller und Tassen passend zu Ihrem Designer-Kleid oder der frisch erworbenen Luxus-Tasche.

Löffelsprache

Die Engländer wird das freuen, haben sie doch einen sehr großen Hang zu Mustern für ihr Interieur: auf Tapeten, auf Teppichen und auch auf Geschirr. Verspielte Details sind dort keine Besonderheit, für uns hingegen mag der Anblick des Versace-Sets noch etwas fremd für die Augen sein und doch, bei Ihrer nächsten Dinnerparty oder dem obligatorischen Käffchen mit Freundinnen werden Sie der Star sein, wenn die typische Medusa Ihren Gästen vom Teller entgegenblickt. Donna Karan hingegen liebt es etwas klassischer und dinniert gern von viereckigen Stücken mit hoch geklappten Kanten in edlem Weiß. Hermès verzaubert Teller und Tassen mit großflächig eingesetzten Mustern in kräftigen Farben.

Hoch die Tassen

Kleiner Tipp: Wer noch immer auf die Birkin Bag spart, der könnte sich zum Beispiel mit dem Geschirr das Label bereits nach Hause holen, denn obwohl die Ware definitiv ins Luxus-Segment gehört, ist gutes Geschirr ein durchdachtes Investment und durchaus bezahlbar. Nur auf gepolsterte Auslegware im ganzen Hause sollte dabei vielleicht nicht verzichtet werden.

Aber schauen Sie sich die guten Designer-Geschirr -Stücke doch einfach in unserer Fotoshow an und entscheiden Sie selbst: Wen holen Sie sich nach Hause?

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel