MBFWNY

Multikulti-Trendalarm bei Desigual: Hallo, Bonjour und Buenos Días Bommelmütze!

am 13.02.2015 um 15:15 Uhr

Die Mercedes-Benz Fashion Week New York ist wieder in vollem Gange und zeigt sich im besten Licht: Die Herbst/Winter-Kollektion 15/16 des spanischen Labels Desigual war einmal wieder ein Feuerwerk der Farben, Muster und Texturen und bewies, wie global und multikulturell ein einziges Fashion-Universum doch sein kann. Das Desigual-Design-Team, unter der Leitung von Creative Director Christian Lacroix, führte erneut die wildesten, kulturellen Referenzen zusammen: Afrikanische und asiatische Einflüsse fanden so zu nordeuropäischen und Folklore-inspirierten Einschlägen. Ein freches Trend-Piece fiel durch seine verspielte Form und leuchtende Farbkraft jedoch besonders auf: Die Bommelmütze! Die an eine französische Baskenmütze erinnernde Kopfbedeckung war mit bunten Pompons aus verschiedensten Materialen versehen und verlieh den Laufsteglooks einen elegant-extravaganten Charakter. Erfahren Sie hier und in unserer Bildergalerie alles zum neuen Must-have für den kommenden Herbst.

Die Kollektion der lebensfrohen Marke Desigual ist stets ein bunter Hingucker auf der sonst doch eher casual-elegant gehaltenen New York Fashion Week: Dieses Mal fiel das spanische Label nicht nur durch seine hinreißende First Row mit u.a. Katie Holmes und Adriana Lima auf, sondern auch mit einem ganz besonderen Multikulti-Trendpiece: Die Barett-inspirierte Bommelmütze setzte für den kommenden Winter alle Zeichen auf regenbogenfarbene Extravaganz!

Eklektisch, wild, global: Die Desigual-Kollektion für den Herbst/Winter 15/16

Nicht nur die Bommelmütze war ein gelungenes Mischmasch aus verschiedenen kulturellen Inspirationen, sondern die gesamte Kollektion transportierte die gewohnt lebensfrohen, explosiven und musterdominierten Looks des Labels: Hippie-Chic und intensiver Pattern-Clash waren auch für diese Kollektion die größten Stichworte, obwohl man einen gewissen, geometrischen Einschlag auch nicht von der Hand weisen konnte: Kubistische Muster und Zick-Zacks in gedeckten Grautönen bildeten in der bunten Collage eine kleine Ausnahme. Daneben gab es übergroße Wohlfühl-Pullover im nordischen Norweger-Stil, florale Pieces im Wandteppich-trifft-Jacquard-Mix, Röcke in A-Linie mit sanften Aquarellmalereien und Folklore-inspirierte Kleidchen mit Tüll und Gaze im typischen Desigual-Look. Eine schöne Ergänzung zu den Bommelmützen, die alle winterlichen Outfits abrundeten, waren die senfgelben Ankle-Boots aus weichem Veloursleder: Hätte man in dem bunten, fröhlichen Treiben eine herausstechende Farbe benennen müssen, wäre es wohl der exotische Gelbton geworden: Die gelben Farbkleckse bildeten vor allem zu den grünblau-dominierten Entwürfen einen schönen Kontrast.

Trendpiece-Alarm: Bonjour Bommelmütze!

Creative Designer des Modehauses Desigual ist seit 2011 niemand Geringerer als die französische Design-Ikone Christian Lacroix. Kein Wunder also, dass sich auch ab und an auch so manche, heimische Referenzen in die vielfältigen Kollektionen mit einschleichen. Das neue Trendpiece für den kommenden Herbst ist daher eine verspielte Hommage an die französische Baskenmütze: Die typische, flache Form wurde mit verschiedenen bunten Pompons aus diversen Materialien wie Strick, Fell und Wolle versehen. Die Bommeln leuchteten nicht nur in auffälligen Gelb-, Rot, Blau- und Grüntönen, sondern kontrastierten auch mit verschiedenen Strukturen, von zottelig, glatt bis hin zu durchzogen mit metallisch-funkelnden Fäden.

Nach den letzten Wintersaisonen mit eher edlen Hüten à la Fedora oder lässigen Woll-Beanies mit poppigen Schriftzügen, sind die Desigual-Baretts mit farbigen Pompons eine bunte Abwechslung und werden den nächsten Fashion-Herbst spielerisch begrüßen. Besonders wild mutete auch die zu den Bommelmützen getragene Haarpracht der Models an: Die Frisuren waren voluminös, lockig und zu einer regelrechten Löwenmähne toupiert – in jedem Fall ein Hingucker!

Entdecken Sie nun alle Laufsteg-Looks und die Bommelmützen der Desigual-Kollektion für den Herbst/Winter 2016 hier in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel