Vor Ort

Die etwas andere Praxisführung mit desired.de: Von Beauty-OP bis Pharma-Pflege

am 24.01.2014 um 19:06 Uhr

Edle und bequeme Ledermöbel, futuristisch anmutende Lampen, die die Räume in ein warmes Licht tauchen und ein schwarz-weißes Close-up von Zoe Helali, der Muse von Designer Guido Maria Kretschmer an der Wand. Inmitten eines Re-Openings einer Berliner Praxis für Plastische Chirurgie von Dr. med. Volker Ripmann und Christian Roessing, tauchten die desired.de-Redakteurinnen Juliane Grothe und Laura Dehmelt nicht nur in eine so gar nicht stiril wirkende Praxiswelt ein, sondern erfuhren zudem, welche Neuheiten auf dem Beauty-Markt ein besseres und gepflegteres Hautbild versprechen – und das nicht unbedingt in Kombination mit einer Beauty-OP. Erfahren Sie heute hier und in der Bildergalerie alles über den etwas anderen Beauty-Ausflug.

Wenn Dr. med. Volker Ripmann, bekannt aus TV-Formaten wie „Extrem schön“ oder „Die Beauty Docs“, zur Einweihung seiner neuen Praxis-Räume lädt, lässt sich die deutsche Prominenz natürlich nicht lang bitten: Guido Maria Kretschmer, Michael Michalsky, Designerin Jette Joop, Moderatorin und Fitness-Queen Fernanda Brandao oder Manuel Cortez und Fiona Erdmann beglückwünschten das Schönheitschirurgen-Team zu ihren neuen Wohlfühlräumen. Doch wir haben genauer hingesehen und entdeckten in den Regalen das eine oder andere Fläschchen, das unsere Neugierde weckte – ebenso wie ein auf einem Regal ausgebreiteter Flyer.

Hautnahe Erfahrungen

Brustverkleinerung und -vergrößerung, Fettabsaugung, Nasenkorrektur, Facelift oder Faltenbehandlung – im Rahmen der plastischen Chirurgie gibt es inzwischen wohl kaum noch etwas was es nicht gibt. Aber was, wenn frau sich nicht gleich unters Messer legen will und sie ihr Aushängeschild, ihr Gesicht, erst einmal auf natürliche Art und Weise hegen, pflegen und verbessern möchte? Wir haben bei unserem Rundgang durch die Praxisräume zwei Entdeckungen gemacht: Zum einen sind wir auf eine clean erscheinende Pflegelinie gestoßen, die besonders durch ihren Apothekercharme unsere Aufmerksamkeit erregte und zum anderen hat uns ein passend zu den Fotografien an den Wänden schwarz-weißer Flyer innehalten lassen.

Beauty isn’t Makeup! It’s Oxygen!

In schwarzen und geschwungenen Lettern formen sich die Worte „Beauty isn’t Makeup“ auf einem weißen Flyer. Passender könnte ein Slogan nicht sein. Natürliche Schönheit ohne mehrere Schichten Make-up, Puder und Co. ist etwas, was man nur noch selten sieht. Dabei sollte Schönheit sicher nicht nur vom perfekten Make-up oder der richtigen Beauty-Behandlung abhängig gemacht werden. Aber was ist zum Beispiel mit unschönen Narben – entweder infolge einer Schönheits-OP oder eines Unfalls? Wir haben mal weitergelesen:
Die Berlinerin Kiki Viebrock hält da unter dem Motto “Beauty isn’t Makeup” eine spezielle Sauerstoffbehandlung bereit, denn Narben brauchen nicht nur Zeit, um zu heilen und zu verblassen, sondern auch viel Sauerstoff. Den gibt es natürlich nicht nur an der frischen Luft. In ihrer Beauty-Praxis wendet die Freundin von Uwe Ochsenknecht das SEYO Sauerstoff System an. Dabei wird hundertprozentiger, reiner Sauerstoff auf und unter die Haut gegeben und auch Hyaluron-Ampullen kommen dabei zum Einsatz. Eine kombinierte Behandlung, die dafür Sorge trägt, dass die Haut besser genährt und durchblutet wird – Grundvoraussetzungen für eine einwandfreie Zellerneuerung und Heilung. Je nach Dauer der Oxygen-Behandlung kostet eine Anwendung zwischen 40 und 100 Euro – Massage, Reinigung und abschließende Pflege inklusive.

Skinceuticals: Wissenschaft schafft Haut-Gesundheit

In der Masse der Blitzlichter, dem Besucher- und Promi-Andrang in den Berliner Praxisräumen gingen die clean drapierten Fläschchen und Verpackungen in einem Regal neben dem Empfang schon fast unter. Doch wir haben genauer hingesehen und entdeckten ein Hautpflege-Sortiment mit leichtem Apothekercharme – weiße Tigel und Tuben mit blauer Schrift und Glasgefäße mit schwarzen Pipetten. Im Gespräch erfuhren wir mehr von dieser Pflegelinie, die High-Tech-Kosmetik und Pharmazeutik miteinander verbinden soll.
1994 gegründet, hat man sich darauf spezialisiert, Produkte herzustellen, die nicht nur von der Entwicklung bis zur Fertigung konsequent wissenschaftlich abgesichert sind, sondern zudem auch ausschließlich pharmazeutische Inhaltsstoffe verwenden. Das heißt: Keine Farbe, kein blumiger Geruch und dementsprechend clean auch das Design der Verpackungen. Auf Duftstoffe wird vor allem deshalb verzichtet, um die Konzentration der Wirkstoffe nicht abzuschwächen und keinen Raum für mögliche Allergien zu lassen. Wichtiger Bestandteil ist zudem auch die Verwendung von Antioxidantien, die die Haut vor dem Angriff freier Radikale schützen sollen sowie auch vor Luftverschmutzung, Infrarotstrahlung und Nikotinrauch. Außerdem sollen die in Skinceuticals enthaltenden Antioxidantien auch Hautschäden wie Fältchen und Pigmentstörungen reduzieren können.

Sind Sie neugierig? Dann begeben Sie sich mit uns auf einen Praxisrundgang in der Bildergalerie und lernen Sie unsere Entdeckungen kennen.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel