Fashion-Trend

Fashion-Trend: Sexy Dessous-Kleider für den Sommer

am 01.08.2014 um 14:09 Uhr

Zart legt sich sein dünner Stoff um den Körper und schmiegt sich sanft an die Haut: Wohl kein anderes Kleidungsstück ist in diesem Sommer so verführerisch wie das Dessous-Kleid. Stars wie Heidi Klum und Kristen Steward sind dem heißen Mode-Trend bereits verfallen und zeigen sich auch außerhalb des heimischen Schlafgemachs auffallend sexy. Wir stellen Ihnen hier und in unserer Fotoshow die heißesten Betthupferl des Sommers vor und verraten Ihnen, wie Sie diese stilsicher kombinieren können.

Der sexy Out-of-Bed-Look wird bei Ihrem Gegenüber den Anschein erwecken als seien Sie geradewegs aus dem Bett gestiegen. Nur schnell die Schuhe über die Füße gestreift und los. Dass hinter diesem Look jedoch noch einiges mehr als bloße Lingerie steckt, beweisen wir Ihnen im Folgenden.

Viel zu schade fürs Bett

Es ist eines der schönsten modischen Revivals dieses Sommers: Kaum ein Kleidungsstück lässt sich schneller überstreifen als das luftig leichte Dessous-Kleid oder wie es der Amerikaner nennt „Slip Dress“. Wohl bemerkt, zeigt es sehr viel Haut und besitzt nicht viel mehr Stoff als ein herkömmliches Nachthemd. Der Unterschied ist nur, dass es nicht mehr allein in der Lingerie-Abteilung zu finden ist, sondern sich zwischen all den anderen Designer-Teilen seinen festen Platz auf der Kleiderstange gesichert hat.

Ganz neu ist dieser Style-Trend jedoch nicht: Bereits in den frühen 90er Jahren machten Supermodels wie beispielsweise Kate Moss oder Prinzessin Diana die modische Nacht zum Tag. Auch unsere all geliebte Carrie Bradshaw alias Sarah Jessica Parker trug solch ein Kleid zum ersten Date mit ihrem Mr. Big. In der Serie „Sex and the City“ haben es beide nicht einmal mehr bis zum Restaurant geschafft, was die anziehende Wirkung dieses Kleides auf Männer eindrucksvoll verdeutlicht. Noch ein Grund, warum dieses Kleid zu einem unserer absoluten Sommerlieblinge avancieren kann.

How to wear

Heute, 20 Jahre nach dem ersten Triumph, sieht man das Slip Dress wieder vermehrt auf den internationalen Laufstegen und roten Teppichen. Das Slip Dress ist ein echtes Kombinationswunder, benötigt der Vollständigkeit halber jedoch etwas Accessoire-Unterstützung. Aber keine Angst, liebe Damen, es geht nicht nur elegant und sexy. Der Alltags-Look gelingt Ihnen beispielsweise mit einer blickdichten Strumpfhose, in Kombination mit einem dünnen Rollkragenpullover, der unter das Kleid gezogen wird. Ein Cardigan, Blazer oder Pullover, welche über das Slip-Dress gezogen werden, machen den Look zum entschärften Hingucker. Aber auch romantisch verspielt und mädchenhaft kann das Dessous-Kleid wirken, wie etwa auf dem Laufsteg bei Frida Weyer. Wer den Look dagegen eher lässig bevorzugt, kombiniert das Kleidchen mit einer groben Bikerjacke und derben Boots. Gegensätze ziehen sich schließlich an! Wählen Sie je nach Anlass hohe High Heels, bequeme Slipper, flache Ballerinas oder rockige Ankle-Boots zum ultra-femininen Stil.

Underwear as Outerwear

So verführerisch das Dessous-Kleid auch sein mag, es bringt auch einige Style-Schwierigkeiten mit sich, die nicht zu unterschätzen sind. Unter dem hauchdünnen Stoff bleibt nichts verborgen. Hervorblitzende BH-Träger gelten bei diesem Look ebenso als unschick, wie sich abzeichnende Unterwäsche. Wer den Look nicht kaputt machen will, setzt auf hautfarbene, trägerlose BHs und Slips aus speziellen Mikrofaserstoffen bei denen sich keine Nähte abzeichnen. Für rückenfreie Modelle bietet sich ein selbstklebender BH, ganz ohne Träger und Rückenverschluss, an. Weitere Styling-Varianten wären einerseits die Unterwäsche in den Look zu integrieren, zum Beispiel mit Hilfe eines Spitzen-Kleides oder andererseits mutig zu sein sein und ganz auf die Wäsche für unten drunter zu verzichten. Sie haben die Qual der Wahl.

Neugierig geworden? Dann tasten Sie sich mit Hilfe unserer Fotoshow an den neuen Dessous-Kleid-Trend heran.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel