Gesundheit

Wellness für den Körper: Nach Saftkur kommt jetzt Suppen-Detox

am 27.02.2015 um 19:45 Uhr

So befreiend es für das geistige Wohlbefinden manchmal ist, eine Auszeit vom stressigen Alltag zu nehmen, so positiv ist es für den Körper, wenn man ab und zu auf ungesunde Lebensmittel verzichtet und eine reinigende Detox-Kur einlegt. Eine bekannte Methode war hierfür bisher die Entgiftung mit verschiedenen Säften, die aus Obst und Gemüse gemixt und über mehrere Tage hinweg als Nahrungsersatz getrunken wurden. Neben dieser Methode gibt es aber auch noch eine weitere Alternative, mit der Sie Ihren Körper für ein paar Tage reinigen können, nämlich die Detox-Kur mit Suppen. Welche Vorteile diese Art des Fastens mit sich bringt und mit welchen leckeren Rezeptideen Sie die Kur selbst ausprobieren können, verraten wir Ihnen hier und in der Fotoshow .

Von Zeit zu Zeit sollten wir unserem Körper etwas Gutes tun. Das kann nicht nur auf äußerliche Weise durch Bodypeelings, pflegende Cremes oder ähnliches geschehen, sondern auch durch eine besonders schonende, reduzierte Ernährungsweise, während der wir unserem Körper die Möglichkeit geben, sich selbst durch Entgiftungsprozesse zu reinigen. Dafür verzichten wir einige Tage auf übersäuernde Lebensmittel wie Fleisch, Weißmehlprodukte, Alkohol und Kaffee und beschränken uns auf frische, besonders gesunde Produkte. Eine solche Detox-Kur können Sie zum Beispiel mit verschiedenen Suppen in Angriff nehmen.

Die Vorteile von Suppen gegenüber Säften

Die Entschlackung mit Suppen bringt einige Vorteile mit sich. Der wohl einfachste ist, dass warme Suppen, im Gegensatz zu Säften, gerade an kühlen Tagen eine wahre Wohltat für den Körper sind, weshalb sich mit ihnen auch eine mehrtägige Fastenkur wesentlich entspannter durchführen lässt. Auch die Tatsache, dass Suppen gegessen und nicht wie Säfte getrunken werden, erleichtert die Detox-Kur, da über mehrere Tage ganz normale Mahlzeiten eingenommen werden können.

Außerdem sind Suppen für viele Menschen bekömmlicher, was unter anderem daran liegt, dass diese sich in der Regel nur aus Gemüse zusammensetzen. Dadurch wird eine Überzuckerung und Übersäuerung des Körpers, die durch verschiedene Früchte wie Zitronen, Orangen oder Ananas bei Saftkuren hervorgerufen werden kann, vermieden.

Durch die weich gekochten Zutaten und den großen Wasseranteil sind Suppen auch leichter zu verdauen, weshalb der Körper durch diese Ernährungsweise kaum belastet wird und sich vollständig auf den Detox-Prozess „konzentrieren“ kann. Für eine durchweg positive Wirkung der Suppen sollten Sie natürlich auch darauf achten, dass diese keine für Sie unverträglichen Inhaltsstoffe haben. Dazu können beispielsweise Weizen, Milchprodukte mit Laktose, Soja oder Lebensmittel mit Gluten gehören.

Viele Suppen beinhalten dank nährender Zutaten wie zum Beispiel Hülsenfrüchte, Kartoffeln oder reichlich Gemüseeinlagen trotz der insgesamt flüssigen Konsistenz viele Ballaststoffe, sodass sie den Magen ausreichend füllen und trotz vergleichsweise geringer Kalorienzahl für ein langes Sättigungsgefühl sorgen. Durch die gesunden, abwechslungsreichen Zutaten ist natürlich auch gewährleistet, dass der Körper während der Detox-Kur mit ausreichend Nährstoffen und Mineralien versorgt wird, um den natürlichen Entgiftungsprozess anzukurbeln.

Dauer und Wirkungsweise

Für einen spürbaren Detox-Effekt sollten Sie die Suppen für mindestens drei bis sieben Tage zu sich nehmen. Wer mehr Durchhaltevermögen hat, kann die Kur auch auf zwei Wochen ausdehnen. Danach sollten Sie Ihre Ernährung allerdings langsam wieder umstellen, da der Körper durch die geringe Kalorienanzahl und die ausschließlich flüssige und fettarme Ernährungsweise auf Dauer schwächer wird und sich der positive Effekt der Detox-Kur so ungewollt umkehren kann.

Wenn Sie die empfohlene Dauer der Suppen-Kur einhalten, werden sich schon nach kurzer Zeit einige positive Effekte bemerkbar machen. Dazu gehört zum einen natürlich die Entlastung von Magen und Darm, welche sich durch die leicht verdaulichen, flüssigen Mahlzeiten effektiver mit der eigenen Entgiftung beschäftigen können, indem sie den Stoffwechsel ankurbeln. Auch andere Organe wie die Leber, die Nieren und die Haut können sich während dieser Phase regenerieren. Gerade durch letztere wird man Ihnen die Entgiftung also auch auf positive Weise durch ein geklärtes, frisches Hautbild ansehen.

Natürlich wirkt sich der reduzierte Speiseplan der Detox-Kur mit Suppen auch auf das Gewicht aus, welches innerhalb kurzer Zeit durch die geringe Aufnahme von Kalorien und Fetten reduziert werden kann. Um einen Jojo-Effekt zu vermeiden, sollte die Ernährung nach der Detox-Kur natürlich nicht wieder in alte, ungesunde Muster zurückfallen, sondern möglichst gesund weitergeführt werden.

Auch auf das allgemeine Wohlbefinden hat die Suppen-Kur einen positiven Einfluss: Nach einer gewissen Umgewöhnungszeit an die veränderte Ernährungsweise fühlen Sie sich dank der natürlich Befreiung des Körpers von Giftstoffen lebendiger, frischer und voller Energie, wie nach einer Wellness-Behandlung.

Und was gibt es zum Frühstück?

An den Detox-Tagen sollten Ihre Hauptmahlzeiten natürlich ausschließlich aus Suppen bestehen. Doch was macht man sich zum Frühstück? Natürlich bietet sich hier ein Gemüse-Smoothie an, den Sie sich im Mixer je nach Geschmack zusammenstellen.

Wer eine Pause vom ganzen Gemüse einlegen will, der kann auch auf frisches Obst mit hohem Wasseranteil wie Melonen oder Beerenfrüchte zurückgreifen und diese mit etwas Joghurt, Quark oder Kefir vermischen, natürlich ohne Zuckerzusatz. Dadurch vermeiden Sie, dass Ihr Blutzuckerspiegel zu sehr in die Höhe schießt und Ihr Körper später am Tag nach noch mehr Süßem verlangt.

Dazu trinken Sie am besten eine Tasse grünen Tee, um Ihren Stoffwechsel gleich in den frühen Morgenstunden auf Trab zu bringen.

Suppenrezepte für die Detox-Kur

Wenn Sie eine Entgiftungskur mit Suppen selbst einmal ausprobieren möchten, dann haben Sie natürlich vielerlei Rezeptideen zur Auswahl, nach denen Sie sich leckere Mahlzeiten zubereiten können. Wir haben für Sie drei Rezepte herausgesucht:

Süßkartoffelsuppe mit Curry

Das benötigen Sie: Eine große Süßkartoffel, ein kleines Stück Ingwer, eine Schalotte, 250 Milliliter Gemüsebrühe, ein paar frisch gehackte Korianderblätter, etwas Salz, Curry und Pfeffer.

So geht’s: Die Süßkartoffel und den Ingwer schälen und würfeln, die Schalotte klein hacken. Danach alles mit der Gemüsebrühe in einen Topf geben und für 20 Minuten köcheln lassen. Abschließend die Suppe pürieren und mit dem Koriander, dem Salz, dem Curry und dem Pfeffer abschmecken.

Spinatsuppe mit Pinienkernen

Das benötigen Sie: 300 Gramm frischen Spinat, 200 Milliliter Gemüsebrühe, zwei Esslöffel Pinienkerne, eine Zwiebel, etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss.

So geht’s: Zunächst die Pinienkerne in etwas heißem Öl anrösten. Danach den Spinat waschen, die Zwiebel schälen und beides in kleine Stücke schneiden. Beides bei mittlerer Hitze in einem großen Topf etwa zwei Minuten anbraten. Danach die Hälfte der Gemüsebrühe dazugeben und das Ganze mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Wenn der Spinat zusammengefallen ist, die restliche Gemüsebrühe eingießen. Schließlich wird die Mischung püriert und mit den gerösteten Pinienkernen serviert.

Ingwer-Karotten-Suppe

Das benötigen Sie: 200 Gramm Möhren, zehn Gramm Ingwer, 500 Milliliter Gemüsebrühe, etwas Salz, Pfeffer und Kümmel.

So geht’s: Die Möhren und den Ingwer schälen, würfeln und in etwas Öl andünsten. Mit der Gemüsebrühe aufgießen und bei geschlossenem Deckel 20 Minuten köcheln lassen. Danach das Ganze pürieren und mit den Gewürzen abschmecken.

In unserer Fotoshow haben wir für Sie nochmal die wichtigsten Fakten zur Suppen-Detox-Kur und unsere drei Rezeptvorschläge zusammengefasst.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel