Diät-Trend

Ernährung nach dem „Metabolic Balance“-Konzept: Dauerhaft gesund leben und abnehmen

am 01.10.2014 um 16:33 Uhr

Weg von ewig dauernden, quälenden Hungerkuren und Crash-Diäten mit garantiertem Jojo-Effekt: Endlich soll es ein Ernährungskonzept geben, das uns Frauen langfristig auf gesunde Art und Weise helfen soll, unser Essverhalten umzustellen, sodass Abnehmen nicht das hauptsächlich angestrebte Ziel ist, sondern lediglich ein angenehmer, positiver Nebeneffekt des Ganzen. „Metabolic Balance“ nennt sich das Konzept, welches von Dr. med. Wolf Funfack entwickelt wurde. Wie dieses funktionieren soll und welche Erfolge versprochen werden, das verraten wir Ihnen hier und in unserer Fotoshow.

Dank einer grundlegenden Ernährungsumstellung mit dem „Metabolic Balance“-Konzept sollen Diäten überflüssig werden, denn der Abnehmeffekt soll durch das Einhalten der Essensregeln von ganz alleine kommen.

Die Grundidee

Auf gesunde Weise abnehmen und sich gleichzeitig fit und ausgeglichen fühlen, so könnte man den Grundsatz des „Metabolic Balance“-Konzeptes zusammenfassen. Denn im Gegensatz zu den meisten Diätprogrammen, die auf eine allgemein gehaltene, extreme Nahrungsreduktion setzen, geht es bei diesem Programm um einen individuell auf die Person abgestimmten Ernährungsplan, der anhand von medizinischen Untersuchungen sowie persönlichen Vorlieben ermittelt und zusammengestellt wird und bei dem zwischenzeitliche Schlemmereien auch mal erlaubt sind. Berücksichtigt werden unter anderem die Körpermaße, Blutwerte und eigene Zielvorstellungen. Damit soll das Gleichgewicht des Stoffwechsels auch auf lange Dauer angestrebt werden, weil der Essensplan auf die Bedürfnisse des Körpers abgestimmt wird. Eine persönliche Betreuung durch einen Metabolic-Balance-Berater soll dabei ebenfalls von Hilfe sein.

Die Vorbereitung

Bevor mit dem eigentlichen Ernährungsplan begonnen werden kann, gibt es auch beim „Metabolic Balance“ eine Vorbereitungsphase für den Körper. Diese besteht aus einem zweitägigen Fastenprogramm, welches noch durch Einläufe oder abführende Tees verstärkt wird. Ganz ohne Leiden geht es also auch bei diesem Ernährungskonzept nicht. Denn der Stoffwechsel muss durch diese sogenannte „Entlastungsphase“ erst einmal auf Neustart gesetzt und von vorherigen, schlechten Einflüssen durch falsche Ernährung, die zum Beispiel zu reich an Kohlenhydraten war, gereinigt werden.

Das individuelle Programm

Am dritten Tag beginnt die insgesamt 14-tägige Umstellung der Ernährung und somit auch die des Stoffwechsels, der in eine natürliche Balance gebracht werden soll. Wie diese zwei Wochen aussehen, richtet sich ganz und gar nach dem persönlich zusammengestellten Plan. Dieser gibt an, wann und wie viel von bestimmten Lebensmitteln gegessen werden darf. Allgemein kann gesagt werden, dass hierbei Nahrung bevorzugt wird, die den Insulinspiegel nicht kurzfristig zu sehr in die Höhe treibt, also zum Beispiel ballaststoffreiche Kost wie Grapefruit oder Haferkleie, die den Blutzuckerspiegel langsam ansteigen lässt, wodurch ein längeres Sättigungsgefühl entsteht.

Zudem gelten beim „Metabolic Balance“ feste Regeln, die für die Ausgeglichenheit des Stoffwechsels beachtet werden müssen. So sollen am Tag nur drei Mahlzeiten gegessen werden, die jeweils nicht länger als eine Stunde dauern. Die Nahrungsaufnahme sollte immer mit zwei Bissen von der Eiweißportion auf dem Teller beginnen und mit Obst, wie zum Beispiel einem Apfel, enden. Nach jedem Essen sollte eine Pause von fünf Stunden folgen, nach 21 Uhr sollte jedoch nichts mehr gegessen werden. Über den Tag verteilt sollten mindestens zwei Liter Wasser getrunken werden, wobei die genaue Menge ebenfalls im Ernährungsplan angegeben ist.

Die versprochenen Erfolge

Nachdem diese Regeln in Kombination mit den vorgegebenen Lebensmitteln erfolgreich über zwei Wochen eingehalten und die Ernährung somit umgestellt wurde, soll sich der Stoffwechsel regeneriert und neu eingependelt haben. In einer dritten Phase werden die Liste der erlaubten Lebensmittel erweitert und es dürfen auch hier und da „Cheat“-Mahlzeiten, also zum Beispiel ein Glas Wein oder eine kleine Süßigkeit genossen werden. In der vierten und letzten Etappe, der Erhaltungsphase, soll die Ernährung schließlich auf eigene Faust noch freier gestaltet werden, natürlich nicht ohne die grundlegenden Regeln des „Metabolic Balance“-Konzeptes zu vergessen.

Wer das Ernährungsprogramm mit Hilfe von “Metabolic Balance”-Experten durchführen will, der muss mit Kosten von rund 360 Euro für die vorherige, medizinische Analyse und den Ernährungsplan rechnen. Es kann aber auch genügen, sich auf eigene Faust mit den grundlegenden Regeln des Ernährungskonzeptes auseinanderzusetzen und sich entsprechend gesunde, ballaststoffreiche Lebensmittel selber zusammenzustellen.

In unserer Fotoshow haben wir für Sie nochmal das „Metabolic Balance“-Konzept mit seinen Ernährungsgrundsätzen zusammengefasst.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel