Roter Teppich: Die Make-up-Pannen der Stars!

am 11.07.2013 um 12:51 Uhr

Alles nur Zauberei? Das Unmögliche scheint doch möglich zu sein und so sehen die Hollywood-Stars auf dem roten Teppich trotz professioneller Visagisten und anderen Kniffen aus der Trickkiste nicht immer magisch schön aus. Wir zeigen Ihnen, was alles schief gehen kann.

Dass die Stars und Sternchen in Sachen Styling auch mal daneben greifen können oder gar komplett ungeschminkt aus dem Haus gehen, sei an dieser Stelle verziehen. Denn schließlich sind sie auch nur „normale“ Menschen, denen ein wenig Auszeit vom Trubel durchaus gegönnt sei. Doch auf dem roten Teppich sieht es da schon ganz anders aus. Da heißt es Vorhang auf und Bühne frei: In diesem Moment sind alle Augen und vor allem Kameras auf die prominenten Damen gerichtet und natürlich bleibt bei solch einer Aufmerksamkeit kein Make-up-Desaster unentdeckt und die nackte Wahrheit kommt ans Licht. Ob die verantwortlichen Visagisten nach solch einem Fauxpas noch weiter die VIP-Gesichter bepinseln durften, das wissen wir nicht – aber mächtig Ärger gab es für diese Peinlichkeiten mit Sicherheit!

Die Panda-Maske

Nur ein Celebrity darf die Panda-Maske sein Stilmerkmal nennen: Rapper Cro, den man bei keinem Auftritt ohne den niedlichen Kopfschmuck sieht. Wenn eine Frau allerdings hört, ihr Make-up sehe aus wie das Gesicht eines Pandabären, dann ist dies sicherlich kein Kompliment. Gemeint sind damit nämlich überschminkte Smokey-Eyes, die das Maß aller Dinge sprengen. Das Make-up ist zudem oftmals viel zu hell gehalten und steht im starken Kontrast zum Rest des Looks. „Gossip Girl“ Taylor Momsen wurde schon häufig mit solch überzeichneten Augen gesichtet und musste deshalb schon viel Kritik einstecken.

Weißes Näschen

Woran Sie jetzt wieder denken: Natürlich meinen wir damit lediglich überpuderte Nasen der VIP-Ladies. Manchmal ist der Puder-Ton eben etwas zu hell gewählt, sodass sich der feine Staub um die Nase herum absetzt. Auch ein falsch ausgewählter Concealer kann unschöne Augenränder hinterlassen und bewirkt statt Fältchen zu kaschieren genau das Gegenteil und legt den Fokus eben auf Augenringe und Co., so gesehen bei Schauspielerin Nicole Kidman, die sich vielleicht dachte: „Lieber Augenringe, als gar keinen Schmuck“.

Die berühmten Fliegen-Beine

Auch wenn sich manch eine VIP-Dame wahrscheinlich geschmeichelt fühlte, wenn ihr jemand sagen würde, dass sie dünne Fliegen-Beine habe: Das Phänomen „Spinnen- oder Fliegenbeine“ bezieht sich in diesem Fall auf die Wimpern, die durch zu viel Mascara verklebt, künstlich und völlig überschminkt wirken. Auch falsche Wimpern, wie bei Schauspielerin Helen Flanagan, können diesen Effekt schnell haben, da die Natürlichkeit verlorengeht. Der Augenaufschlag ist dann nicht mehr verführerisch, sondern wird zum Fauxpas. Man(n) guckt dann vielleicht noch hin, aber sicher nicht wegen der schönen Augen.

Lips don’t lie!

Ein sinnlicher Mund gehört zum Red-Carpet-Moment genauso dazu, wie ein atemberaubendes Kleid. Nichts ist also schlimmer, wenn die Lippenstift-Farbe nicht da sitzt, wo sie soll, oder die Lippenkontur nicht das hält, was sie verspricht oder großzügig komplett um die Lippen herum verlaufen, wie bei Starlet Pamela Anderson. Peinlich wird es auch, wenn Lippenstiftreste auf den vorderen Zähnen Platz nehmen und das One-Million-Dollar-Lächeln zu einem bunten Farbfest wird.

Entdecken Sie in unserer Fotoshow, welche Stars in Sachen Make-up nicht immer perfekt aussahen!

Kommentare