Der Dress-Code für den heißen Bürotag

am 26.07.2013 um 16:00 Uhr

„36 Grad und es wird noch heißer“: Genauso wie im Song von 2Raumwohung fühlen auch wir uns derzeit, denn das Thermometer steigt und obwohl wir uns einerseits darüber freuen, dass endlich der Sommer eingekehrt ist, müssen wir auch gestehen, unter der Woche könnte es ruhig mehr stürmen und regnen, denn wir sitzen sowieso im Büro fest. Dort staut sich neben der Hitze des Computers auch die Hitze von draußen und schnell bekommen wir ein tropisches Sauna-Feeling, das wir uns eher für das Wochenende wünschen würden. Im Bikini, mit Shorts und Sandaletten raus in die weite Welt – das geht im Büro leider nicht. Oder doch? Wir haben den Dress-Code für einen heißen Bürotag!

Im Sommer ist der allmorgendliche Gang zum Kleiderschrank sowieso immer eine Herausforderung. Doch dann auch noch das richtige Büro-Outfit zu finden, das uns nicht vor Hitze zerfließen lässt, aber den Office-Dress-Code beibehält, gehört zu den Disziplinen der Königsklasse. Falls Sie sich auch jeden Morgen vor der Frage wiederfinden, was es denn heute alles an Stoff oder eben nicht sein darf und ob Sie sich vielleicht zu weit aus dem Fenster lehnen mit Ihrem heutigen Look, dann sollten Sie jetzt dranbleiben und unsere wertvollen Tipps aufsaugen und umsetzen.

Situation Nummer eins: Kundenkontakt

Sie arbeiten im Bankwesen oder sind Außendienstler bei prestigeträchtigen Firmen, kurzum Sie haben täglich Kontakt zu Kunden oder Geschäftspartnern – da muss ein wenig Sitte her. Doch das heißt nicht, dass Sie im dicken Zweiteiler auf Arbeit erscheinen müssen, gerade für uns Frauen gibt es da viel Abwechslung zum langweiligen Einerlei. Ein knielanger Bleistiftrock, derzeit absolut im Trend, und ein passender, kurzärmeliger Blazer über einem leichten Blüschen sind zum Beispiel eine gute Kombination. Dazu Schuhe, die vorne unbedingt geschlossen sein sollten, aber bei denen gern etwas Ferse zu sehen sein darf – diese muss dementsprechend gepflegt sein. Aber auch lange Leinenhosen und dazu eine weit geschnittene Schluppenbluse lassen Sie nicht zu sehr ins Schwitzen kommen – versprochen!

Situation Nummer zwei: Arbeitsplatzhüter

Wenn Sie den ganzen Tag nur vor dem PC sitzen, aber in einem Betrieb arbeiten, der sehr viel Wert legt auf einen gepflegten Dress-Code, dann richten Sie sich doch nach der Devise: Oben hui, unten pfui – zumindest in Ansätzen. Denn hier sind offene Schuhe durchaus erlaubt, schließlich sieht das niemand unter dem Schreibtisch. Auch eine – nicht zu knappe – High-Waist-Shorts können Sie sich durchaus leisten. Nur auf einen weiten Ausschnitt oder das rückenfreie Top sollten Sie verzichten. Unser Favorit: Short-Suits.

Situation Nummer drei: Casual Weekday

Denn in Ihrem Business, wie z.B. in Redaktionen, in Graphikdesign-Büros oder ähnlichen Berufen in der Medienbranche, geht es nicht so spießig zu und so ist an jedem Tag Casual Friday. Nutzen Sie diese Gelegenheit aus und kommen Sie sportlich in Shorts und kleinem Top oder süß im Sommerkleid – dazu Ballerinas oder offene Sandaletten. Kein Problem. Sogar das Bikini-Oberteil hervorblitzend unter dem Shirt ist durchaus erlaubt, nur übertreiben Sie es nicht zu sehr, denn Sie befinden sich hier immer noch auf Arbeit und nicht am Strand. Zu knapp, zu eng oder zu weit ausgeschnitten ist auch hier ein klares No-Go.

Schauen Sie doch mal in unserer Fotoshow vorbei und lassen Sie sich von unserem Dress-Code für heiße Bürotage inspirieren.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel