Essen

Eis mit Sti(e)l: Die leckersten Ice-Pop-Rezepte zum Selbermachen

am 21.05.2015 um 14:21 Uhr

Es wird wieder Zeit für Capri, Magnum, Bum Bum und Co. Zwar haben wir es selbst im Winter, bei tiefsten Bibber-Temperaturen geschafft, ab und zu an einem Eis zu schlecken, doch ist es im Sommer wahrlich etwas anderes. Erstens ist der Erfrischungsfaktor viel höher und zweitens erntet man für sein Eis in der Hand auch keine fragenden Blicke der Mitmenschen. Wir denken allerdings, dass die Klassiker in der Tiefkühltruhe nun langsam mal etwas Konkurrenz gebrauchen könnten: Da Selbstgemachtes sowieso immer am besten schmeckt, verraten wir Ihnen hier und in unserer Fotoshow die zehn leckersten Ice-Pop-Rezepte für Ihr Eis am Stiel zum Selbermachen.

Nachdem Sie sich unsere zehn Lieblingsrezepte für Ice-Pops zum Selbermachen angesehen haben, werden Sie merken, wie unfassbar einfach es ist, sich die wildesten Kreationen auszudenken. Die Grundzutaten bleiben fast immer die gleichen, der Rest ist komplett Ihrem Geschmack überlassen. Aber überzeugen Sie sich selbst. All unsere Ice-Pop-Rezepte sind für etwa sechs bis acht Eis-Portionen, je nachdem wie groß Ihre Förmchen ausfallen. Und jetzt ran an die Plastikformen. Ein Tipp vorne weg: Sollten Sie sich keine Ice-Pop-Formen zulegen wollen, dann ziehen Sie eine Schicht Aluminiumfolie über Ihre Wunschbehältnisse, versehen Sie diese dann mit einem dünnen Schlitz und stecken Sie das Holzstäbchen in diesen hinein, damit Ihr Eis später nicht schief am Stiel hängt.

Knusperiges Cheesecake-Eis

Zutaten: 100 ml Wasser, 350 g Sauerrahm, 50 g Naturfrischkäse, 2 El Limettensaft, 2 El Butter, 2 El Zucker, 15 Erdbeeren, 10 Kekse (besonders lecker sind Haferkekse)

Bringen Sie das Wasser inklusive des Zuckers zum Kochen, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat und lassen Sie den Sirup anschließend abkühlen. Rühren Sie dann den Sauerrahm, den Frischkäse und den Limettensaft zu einer sämigen Masse und geben Sie anschließend den Sirup dazu. Sie müssen selbstverständlich nicht den kompletten Sirup verwenden, schmecken Sie einfach ganz nach Belieben ab. Pürieren Sie die Erdbeeren. Besonders schmackhaft ist es, wenn noch keine Stückchen bleiben. Geben Sie anschließend auch die Erdbeeren zur angerührten Sauerrahm-Masse hinzu und füllen Sie diese dann in die Ice-Pop-Förmchen. Lassen Sie dabei allerdings etwa ein Viertel des Förmchens frei und stellen Sie sie dann für eine Stunde in das Gefrierfach.

Bringen Sie die Butter in einem Topf zum Schmelzen und geben Sie die vorher sandig gemixten Kekse dazu. Je nach Belieben, können Sie dieses Gemisch dann noch einmal mixen. Geben Sie diese Butter-Keks-Mischung auf die leicht gefrorenen Ice-Pops, Holzstäbchen rein und für weitere vier Stunden in das Gefrierfach.

Cremiges Heidelbeer-Eis

Zutaten: 400 g Sauerrahm, 2 El Zucker, 1 Tl Vanillezucker, 1 unbehandelte Zitrone, 1 Handvoll Minzeblätter, 250 g Heidelbeeren

Pürieren Sie die gewaschenen Heidelbeeren und die Minze in einer Küchenmaschine zu einem feinen Brei. Geben Sie nach Belieben Zucker, Honig oder anderes Süßungsmittel dazu. Rühren Sie dann den Sauerrahm, den Zucker und Vanillezucker, sowie ein wenig Zitronenabrieb und drei Esslöffel Zitronensaft zu einer sämigen Creme, bis sich der Zucker gelöst hat. Süßen Sie auch hier nach Belieben.

Damit das Eis am Schluss nicht nur gut schmeckt, sondern auch grandios aussieht, geben Sie zuerst das Heidelbeeren-Püree, dann die Sauerrahm-Creme, wieder Heidelbeeren und wieder Sauerrahm-Creme in die Ice-Pop-Form und stechen Sie dann einmal mit einem Schaschlik-Spieß durch die Mitte der Masse. Versehen Sie Ihr Eis nun noch mit einem Holzstäbchen und stellen Sie es dann für etwa fünf Stunden in das Gefrierfach.

Avocado-Eis

Zutaten: 400 ml Wasser, 150 g Zucker oder 3 El Honig, 100 ml Limettensaft, 2 reife Avocados, 1 Handvoll Minzeblätter

Nur, damit Sie uns nicht für völlig geschmacksfremd halten: In Mexiko und Südamerika isst man Avocado besonders gern süß, in gefrorener Form schmeckt sie noch besser.

Bringen Sie das Wasser und den Zucker oder Honig in einem Topf zum Kochen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Nehmen Sie das Gemisch dann von der Herdplatte und lassen Sie es abkühlen. Schälen und würfeln Sie die Avocados und zerdrücken Sie sie anschließend mit dem Zitronensaft in einer Schüssel. Geben Sie dann die gehackte, frische Minze und den abgekühlten Zucker-Sirup hinzu. Vermischen Sie diese Masse noch einmal gut und geben Sie sie dann in die Ice-Pop-Formen, bevor sie für mindestens vier Stunden im Gefrierschrank landet.

Veganes Kiwi-Kokos-Eis

Zutaten: 400 g Kokosmilch, 225 g geraspelte Ananas, 175 g Kiwi, 1 Banane, 3 El Zucker oder Honig

Verrühren Sie die Kokosmilch mit dem Zucker oder dem Honig in einer Schüssel. Pürieren Sie dann die entweder von Ihnen gewürfelten Ananas-Stücken oder geraspelten Dosen-Ananas sowie die Banane und die Kokosmilch zu einer sämigen Masse. Geben Sie das Gemisch anschließend in die Ice-Pop-Formen, fügen Sie die Kiwi-Stückchen dazu und verrühren Sie die Masse leicht mit einem Schaschlik-Spieß. Lassen Sie das Eis für acht Stunden oder gar über Nacht im Kühlfach gefrieren.

Laktose-freies Waldbeer-Eis

Zutaten: 400 ml Sojamilch mit Vanillegeschmack, 250 g Blaubeeren, 300 g Erdbeeren, 3 El Zucker oder Honig, eine Tüte gehackte Mandeln

Für alle Laktose-Intoleranten da draußen: Pürieren Sie die Beeren in einem Mixer und seihen Sie sie anschließend zur besseren Sämigkeit durch ein Mulltuch in eine Schüssel ab. Rühren Sie den Zucker oder Honig zum Fruchtgemisch und geben Sie dann die Sojamilch dazu. Füllen Sie diese Masse dann in Ihre Eisförmchen, die Sie dann für eine Stunde leicht im Kühlfach gefrieren lassen, um das Eis schlussendlich mit Mandeln zu toppen. Samt Holzstäbchen geht es dann für weitere vier Stunden in das Gefrierfach.

Na, wie viel Wasser hat sich schon im Mund angesammelt? In unserer Fotoshow verraten wir Ihnen noch fünf weitere, leckere Ice-Pop-Rezept e, damit Sie Ihr Eis am Stiel in diesem Sommer selber machen können.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel