Ratgeber

„Sorry seems to be the hardest word” – So entschuldigen Sie sich richtig

am 15.09.2015 um 12:43 Uhr

Verschwitzt, vergessen, im Ton vergriffen oder schlichtweg verbockt. Fehler sind menschlich, sie geschehen. Wichtig ist jedoch, wie man sie wieder wettmacht, sich glaubhaft und aufrichtig bei der besten Freundin, dem Partner oder den Geschäftskollegen entschuldigt, um Schlimmeres zu verhindern. Das ist nicht einfach, doch machbar. Lesen Sie hier und in unserer Fotoshow , wie Sie sich richtig entschuldigen, Mut und Stärke beweisen.

Ein genuscheltes „Sorry“ reicht einzig und allein, wenn man einem Fremden in der U-Bahn aus Versehen in die Fersen tritt. Hat man allerdings wirklich etwas verbockt, eine Freundin sitzen gelassen, den Partner maßlos enttäuscht oder einen riesigen Fehler im Office begangen, dann gehört schon ein bisschen mehr dazu, dieses Geschehen vergessen zu lassen – denn rückgängig gemacht werden können Fehler meist nicht. Fakt ist, dass Reue und Aufrichtigkeit bei einer ehrlichen Entschuldigung spürbar sein müssen und man mit dem richtigen Feingefühl schon einiges erreichen kann.

Der richtige Zeitpunkt

So schnell wie nur möglich. Selbstverständlich kochen die Emotionen bei einer Auseinandersetzung über, man wird wütend. Dennoch ist das kein Grund, mit einer Entschuldigung abzuwarten. Wer mit seiner Entscheidung zu lange zögert, vermittelt das Gefühl, sich seines Fehlers überhaupt nicht bewusst zu sein. Die Situation verhärtet sich und kann dadurch nur noch schwer geklärt werden. Im Geschäftsleben können Fehler sogar schwere Folgen mit sich bringen, man sollte also schnell reagieren, um diese zu vermeiden.

Selbst, wenn der andere noch wütend ist und die Gefahr besteht, dass er die Entschuldigung aufgrund der Emotionslage nicht annimmt, entschuldigen Sie sich sofort. Nehmen Sie sich lediglich ein paar Minuten Zeit, um Ihre Gedanken zu sammeln und die richtigen Worte zu finden.

Zeigen Sie Ihr Gesicht

Eine Entschuldigung hat in jedem Fall persönlich und nicht über Dritte oder gar per SMS zu erfolgen. Sollten die Fronten so verhärtet sein, dass die andere Partei nicht mal mehr mit Ihnen sprechen möchte, dann könnte ein Brief eine gute Möglichkeit sein, um das Eis zu brechen. Ein ehrlich geschriebener Brief legt die Entschuldigung schwarz auf weiß nieder und beweist, dass Sie sich Zeit genommen haben und der andere Ihnen wichtig ist.

Die gut verpackte Entschuldigung

Aufrichtig wirkt eine Entschuldigung nur dann, wenn man nicht versucht, sein Verhalten zu rechtfertigen oder Erklärungen für das Missgeschick zu finden. Egal, wie nachvollziehbar diese Gründe für Sie auch scheinen, sie schwächen Ihre Entschuldigung ab und haben daher nichts in einer Aussprache zu suchen.

Wichtig ist, dass man das Gefühl vermittelt, den Fehler einzusehen und aus ihm gelernt zu haben. Schildern Sie Ihrem Gegenüber ganz genau Ihren Fehler, zeigen Sie Reue und erklären Sie, warum Sie diesen Fehler nie wieder begehen werden. Nur so zeigen Sie, dass Sie daraus gelernt haben.

Bieten Sie Lösungsansätze

Vermitteln Sie Ihrem Gegenüber das Gefühl, dass Sie sich Gedanken gemacht haben, wie man nun mit diesem Geschehen umgehen könnte. Präsentieren Sie Lösungsansätze und schlagen Sie Ihrer Freundin beispielsweise vor, noch einmal in aller Ruhe in Ihrem Lieblingscafé darüber zu reden, fragen Sie Ihren Partner, ob er erst einmal Abstand möchte. Nur so kann die betroffene Person aktiv mitbestimmen und findet den Weg aus der Opferrolle. Wichtig ist dann jedoch, dass Sie jede mögliche Entscheidung akzeptieren, so schwer es Ihnen auch fallen mag.

Im Office sollte das Ganze je nach Hierarchiestufe etwas formeller ablaufen. Bitten Sie am besten um einen Termin, so geben Sie der Angelegenheit das nötige Gewicht und signalisieren, dass Sie sie in einem persönlichen Gespräch regeln möchten.

So einfach geht’s nicht

Sollte Ihr Gegenüber derart verärgert sein, dass er nicht einmal Ihre Entschuldigung annehmen möchte oder kann, dann liegt es an Ihnen, diese Entscheidung zu akzeptieren. Es bringt nichts, wenn Sie Ihre Entschuldigung abermals wiederholen oder sich gar unterwerfen. Bleiben Sie stets auf einer Augenhöhe und warten Sie ab, denn Vergeben ist ein Prozess, der durchaus Zeit in Anspruch nehmen kann.

Verzeihen Sie sich selbst

Sollte Ihre Freundin oder Ihr Partner die Entschuldigung vorerst nicht annehmen können, tut das weh, keine Frage. Wichtig ist in dieser Situation jedoch, dass Sie sich selbst verzeihen und Sie nicht im Selbstmitleid versinken. Jeder Mensch begeht Fehler, verhält sich einmal egoistisch, handelt unüberlegt oder unfair, jedoch sollte eine feste Freundschaft oder Beziehung nicht aufgrund dessen zerbrechen. Sollte dem doch so sein, gab es meist schon andere Probleme vor jenem Geschehen.

Seien Sie konsequent

Irgendwann verliert jede noch so aufrichtige Entschuldigung an Bedeutung, wenn Sie ein und denselben Fehler vermehrt begehen. Sie verlieren berechtigterweise an Glaubwürdigkeit und spielen mit dem Vertrauen Ihres Gegenübers. Verletzen Sie einen geliebten Menschen also niemals zweimal auf dieselbe Art und Weise.

In unserer Fotoshow lesen Sie, welche Floskeln Sie beim Entschuldigen definitiv vermeiden sollten und wie Sie es stattdessen richtig machen.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel