Unsere Checkliste für die wahren Stil-Klassiker!

am 08.05.2014 um 12:03 Uhr

Oft verschwinden Trends genauso schnell, wie sie gekommen sind: Neon-Accessoires bei Marc Jacobs, Nieten bei Valentino und PVC bei Thierry Mugler. Natürlich ist es schön, einen saisonalen Trend trotz seiner Kurzlebigkeit zu genießen, trotzdem wird davon nächste Saison wohl niemand mehr etwas wissen wollen. Viel sinnvoller ist es daher, einmal öfter in echte Klassiker zu investieren, die einem jahrelang erhalten bleiben. Wir haben für Sie eine ultimative Klassiker-Check-Liste angefertigt. Vom Burberry-Trench bis hin zum Louboutin-Heel und der perfekten Seidenbluse verspricht unsere Fashion-Compilation vor allem eines: puren, zeitlosen Luxus. Wir haben die schönsten Pieces für eine zeitlose Garderobe für Sie hier und in der Fotoshow zusammengetragen:

Was macht einen Klassiker zu einem Klassiker? Und wieso ist es sinnvoll, in diese Stücke zu investieren? Die Antwort ist ganz einfach: Weil sich zeitlose Eleganz und Qualität einfach auszahlen und den kurzlebigen Trend stets überleben. Schauen Sie sich das Piece genau an und fragen Sie sich: Kann ich mir vorstellen, diesen Mantel, dieses Kleid, diese Bluse in 15 Jahren immer noch zu tragen? Wird nicht nur der Schnitt immer noch tragbar, sondern auch das Stück noch gut erhalten sein nach all dieser Zeit? Wenn Sie ehrlichen Herzens mit einem „Ja“ antworten können, dann halten Sie gerade tatsächlich einen Klassiker in Ihren Händen, schlagen Sie zu!

Mantelmonat: Der Trenchcoat von Burberry

Der Klassiker für die Übergangszeiten: der Trenchcoat. Er ist tatsächlich seit nahezu 70 Jahren im Trend und überstand all diese Zeit unverändert schön. Der Trench ist absolut unkompliziert, lässt sich sowohl edel als auch leger kombinieren und schützt zuverlässig vor Wind und Wetter. Die doppelreihige Knopfleiste, die Riemenmanschetten, Epauletten und die Regenblende sind es, die den Look auszeichnen und für den sofortigen Erkennungswert sorgen. Investieren Sie in das mittellange, beige Original-Modell von Burberry – Sie werden das Stück Ihr ganzes Leben lang zu schätzen wissen.

Taschenzeit: Die Birkin Bag oder die 2.55 Chanel?

Ja, Frauen und Taschen, bekanntlich eine Beziehung der ganz besonderen Art. Frauen lieben ihre Handtaschen und können davon gar nicht genug bekommen, die treuen Begleiter gibt es ja auch schließlich in allen Variationen und Farben. Noch ein Grund, in einen der zeitlosesten Klassiker überhaupt zu investieren! Da bleibt auch nur noch eine Frage offen: Jane oder Coco? Beide Taschen, sowohl die exklusive Birkin Bag von Hermès als auch die legendäre 2.55-Chanel-Clutch aus gestepptem Leder haben schon so einige Jährchen auf dem Buckel und eine äußerst geschichtsträchtige Vergangenheit: 1981 saß der Chef des französischen Luxuslabels Hermès im Flugzeug von Paris nach London neben keiner Geringeren als Schauspielerin und Stil-Ikone Jane Birkin. Diese klagte darüber, dass es unmöglich sei, eine schöne Tasche zu finden, die groß genug für all ihre Sachen sei. Der Meister hörte zu und reagierte: Nur drei Jahre später eroberte die Birkin Bag sämtliche Modeherzen. Die 2.55 ist sogar noch älter, sie wurde 1955 eingeführt – die allererste Clutch mit einem Schultergurt. Coco Chanel habe einfach beide Hände frei haben wollen, sagte sie dazu später. Wer hätte gedacht, dass eine praktische Idee zu der berühmtesten Handtasche der Welt führen sollte?

Die Sohle macht’s: Decollete 100 von Christian Louboutin

Genauso wie die Liga der Taschen ihre Meister hat, so hat auch die Liga der High Heels ihre Urväter! Vor allem Schuhe sind etwas, bei denen sich Qualität und Langlebigkeit unbedingt auszahlen. Deshalb raten wir Ihnen, überlegen Sie es sich zweimal, ob Sie sich das dritte gelbe Trendpaar des Jahres wirklich zulegen. Investieren Sie lieberin einen echten Klassiker, z.B. den Decollete 100 von Christian Louboutin. Die verführerische, rote Sohle ist das Merkmal dieses Schuhs, gepaart mit dem edlen schwarzen Leder und der leicht spitz zulaufenden Form ist der Pump aufregend und schlicht zugleich – ein Muss für jede Frau!

Die Wunderwaffe der Femme Fatale: Das Kleine Schwarze

Es gibt wohl kein Kleid, welches über Jahrzehnte hinweg so viel Furore ausgelöst hat und so weltberühmt geworden ist wie die Kreation von Coco Chanel. Jede Frau kennt es und doch ist das Kleid ein rares Gut. Denn tatsächlich haben die wenigsten Damen ein schlichtes, gutsitzendes „Kleines Schwarzes“ im Kleiderschrank hängen! Aber warum bloß? Höchste Zeit, dies zu ändern und auf den Geist von Coco zu hören: Nichts kleidet eine Frau so schön wie Chanel No. 5 und das Kleine Schwarze.

Die perfekte Seidenbluse von Equipment

Eine perfekt sitzende, weiße Seidenbluse ist mindestens genauso wichtig im gut sortierten Kleiderschrank wie das Kleine Schwarze oder der Trenchcoat. Leider wird aber auch dieser schlichte und doch phänomenale Klassiker oft unterschätzt. Dabei lässt sich die weiße Seidenbluse einfach und in unendlich vielen Varianten kombinieren und ist stets ein Hingucker. Auch hier lohnt sich die Investition in Qualität: Der König der Seidenblusen ist das französische Label Equipment. Bereits in den 80er und 90er Jahren erlangte die Marke große Beliebtheit, auch dank berühmter, treuer Anhänger wie Lady Diana. Ein weiterer Punkt, den Sie also von Ihrer Klassiker-Checkliste streichen sollten.

Einer wie keiner: Der Kaschmir-Rollkragen von der „Queen of Less“

Nicht nur unterschätzt, sondern auch oftmals vergessen: der hochwertige Rollkragenpullover. Sie wissen nicht, was Sie zum Burberry-Trench und der 2.55-Chanel kombinieren sollen? Wie wäre es mit einem weiteren Klassiker aus weichem, exquisitem Kaschmir? Der Rollkragenpullover ist ein zeitloses Basic, das in einfachem Schwarz niemals aus der Mode kommen wird und sich ganz leicht zu Jeans oder auch einem edlen Rock kombinieren lässt. Jil Sander, seit jeher berühmt für ihre klaren, eleganten und zeitlosen Schnitte, sorgt für ein unkompliziertes und super bequemes Wohlfühl-Stück.

Der perfekte Blazer: Saint Laurent

Der Blazer ist, man glaubt es kaum, sogar noch viel älter als der Trenchcoat. 1837 soll er erstmals anlässlich eines Besuchs von Königin Viktoria auf der Fregatte HMS BLAZER angefertigt worden sein, daher hat er auch seinen ursprünglichen Namen erhalten. Heute ist der Blazer immer noch genauso elegant wie vor fast 200 Jahren – welche Argumente braucht es noch, um das schicke Teil zu einem Klassiker zu ernennen? Der schlichte, schwarze Blazer mit Satin-Revers von Saint Laurent ist also ein notwendiges Stück in der Klassiker-Checkliste und hat seinen liebsten Partner auch schon gefunden: Kombiniert mit der weißen Seidenbluse von Equipment entfaltet er sein volles Potential.

Alle zeitlosen Schönheiten unserer Klassiker-Checkliste finden Sie nochmals in unserer Bildershow aufgeführt.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel