Rebellion Please! House Of Holland, Vivienne Westwood und Louise Gray

am 19.02.2013 um 12:43 Uhr

Auch für London heißt es als vorletzte Großstadt im Bunde: Vorhang auf für den Modezirkus! Und wie jedes Jahr sind auch auf der diesjährigen London Fashion Week wieder die exzentrischsten Designer des Königreichs am Start und warten gespannt darauf, ihre Models über den Catwalk zu jagen.

Die drei großen Exoten: House Of Holland, Vivienne Westwood und Louise Gray! Wir werfen noch einmal einen Blick zurück auf die vergangenen Kollektionen und erinnern mit einer Bildershow an die schrägsten Outfits der letzten Saison!

House Of Holland

Henry Holland sorgt jedes Jahr aufs Neue für reichlich Tumult und ist für seine außergewöhnlichen Shows bekannt. Seine Spring-Ready-to-Wear-Kollektion 2013 stellte der Brite tatsächlich in einem NCP Parkhaus vor und verwandelte die Betonwüste kurzerhand in ein neonfarbenes Party-Paradies. Batik, Brokat, psychedelische Muster, abgeschnittene Jacquard-Hosen, viele verschiedene 90er-Einflüsse, darunter auch ein bisschen grunge, ein bisschen rave und florale Prints erinnerten an vergangene Partynächte voller Ekstase. Auch für seine mit Prominenten und It-Girls dicht bespickte erste Reihe ist die „House of Holland“-Show bekannt. Alexa Chung, Pixie Geldof, Kelly Osbourne sowie Emma Elwick-Bates (Vogue) saßen letztes Jahr in der Front Row und freuten sich über die erwartete Portion an Spaß und Verrücktheit.

Vivienne Westwood

Royale Exzentrik! Die Grand Dame der britischen Fashion-Welt und Mitbegründerin der Punk-Mode weiß nur zu gut, wie man eine beeindruckende Show auf die Beine stellt. Letzte Saison präsentierte sie in der prunkvollen Britischen Botschaft und ergänzte damit ihre opulente Kollektion perfekt. Abseits von dem für Westwood üblichen Zusammenschnitten an Bustiers, Korsagen, Rüschenröcken, wallenden Ballroben oder extrem hohen Plattform-Heels fand man sich in einem märchenhaften Wunderland wieder. Aufgetürmtes Marie-Antoinette-Haar, Kronen und Teppichmuster wurden kontrastiert mit glänzenden Bunny Suits im Disko-Style, Rotkäppchen-Capes und Make-ups mit Punk-Attitüde.

Doch nicht nur auf die zu präsentierende Mode ist man bei Westwood gespannt, ihre jährlichen, verbalen Rundumschläge werden mit mindestens ebenso viel Spannung erwartet. Ziel ihrer letzten Tirade war die Kleidung von heute: Noch nie seien die Menschen so hässlich angezogen gewesen wie heute, wetterte Westwood, alle sähen aus wie Klone! Vorletztes Jahr behauptete sie, Prinz Williams Frau, Kate Middleton, hätte einen sichtlichen Mangel an Stil, dieses Jahr schockierte sie bereits mit der Aussage, Kate habe zu viele Kleider im Schrank. Wir sind auf die Fortsetzung gespannt!

Louise Gray

Die aus Schottland stammende Louise Gray treibt mit ihrem Label das Stichwort „power clashing“ jede Saison von neuem wieder auf die Spitze. Es gibt nichts, was man nicht kombinieren könnte: Geht nicht, gibt’s nicht! Bereits die Spring/Summer-Show 2013 sprengte alle Normen. Metallisch schimmernde Aztekenmuster, Zeitungspapier-Optik auf Seide, gepunktete Kleider auf kaleidoskopartigen Chiffonhemden trafen auf 80er-Jahre-Accessoires, aufgemalte Zick-Zack-Augenbrauen und toupierte Haare. „Alice im Wunderland meets Gwen Stefanie“ lautete die Devise 2012 und die Bad-Gal-Attitude war eindeutig zu vernehmen. Wir sind sehr gespannt, in welchem Maße sich Gray diese Saison wieder neu erfinden wird, denn das Mischen von Unvermischbarem ist jetzt so langsam aber sicher durch.

Kommentare