Farbtrend

Heiss auf Weiss? So hüllen Sie sich von Kopf bis Fuss in Weiss

am 11.04.2014 um 11:21 Uhr

World Wide Web war gestern, das neue „www“ heißt im Frühjahr und Sommer 2014: Wir wollen Weiß! Bunte Prints, verspielte Ornamente oder grafische Experimente können schließlich schnell den Blick aufs Wesentliche trüben. Deswegen setzen Textil-Schöpfer neben innovativen Farbexperimenten durch die Bank auch auf die göttliche Weißheit. Von Kopf bis Fuß in reines Weiß gehüllt – ein Trend, der Konsequenz verlangt, um seine volle Wirkung zu erzielen. Wie das aussehen kann und was Sie beachten sollten, das erfahren Sie hier und in unserer Fotoshow.

Ja, wir summen ihn auch, den Roy-Black-Klassiker. Aber auf den Blumenstrauß können Sie bei diesem Trend getrost verzichten. Nichts, aber auch gar nichts, soll hier vom Motto „Ganz in Weiß“ ablenken.

Wer, wie, weiß?

Es gibt kaum einen Designer, der in seinen aktuellen Kollektionen nicht mindestens eine Linie dabei hat, die sich vollkommen dem reinen Weiß verschreibt. Ob Ralph Lauren, Victoria Beckham, Nina Ricci oder Mulberry – Kleider, Hosenanzüge, Röcke und sommerliche Pullover erstrahlen neutral und unschuldig in weißer Eintracht. Aber auch die deutschen Erfolgslabels wie Blacky Dress, Glaw und selbst Lena Hoschek können sich dieser göttlichen Farbfügung nicht entziehen.

Die Weißheit und nichts als die Weißheit

Es ist das erste Gebot des Weiß-Trends: Weiß wird ausschließlich mit Weiß kombiniert – kein Creme, kein Eierschale und keine anderen zarten Nuancen. Da selbst Weiß nicht gleich Weiß ist, sollte zudem auch darauf geachtet werden, dass die Weiß-Töne möglichst übereinstimmen. Es kommt nicht von ungefähr, dass die Eskimos für die Nichtfarbe Weiß mehr als 200 Wörter in ihrem Wortschatz parat haben. Wer möglichen Fehlgriffen aus dem Weg gehen möchte, greift entweder gleich zum weißen Kleid oder versucht, alle Stücke beim selben Label zu erstehen. Hier ist die Wahrscheinlichkeit am größten, dass alle weißen Teile derselben Nuance entspringen.

Die Magie der Kombination

Beim Weiß-Trend kommt es ganz und gar auf die Kombination der Materialien an. Spielen Sie mit Baumwolle und Seide, mit Spitze und Jersey oder mit Transparenz und Verhüllung. Erst so kann Ihrem All-over-Weiß-Look Leben eingehaucht werden. Besonders der Einsatz von transparenten Elementen kann hier für aufregende Effekte sorgen. Vor allem, wenn es sich um Einteiler wie Kleider handelt. Bei Blacky Dress wird der gerade Schnitt eines weißen Sommerkleides durch transparente Ärmel aufgelockert, die mit quadratischen Laser-Cuts versehen sind. Aber auch semitransparente Blusen zu lässigen weißen Shorts können einen einfachen und wirkungsvollen Look ergeben. Scheuen Sie sich nicht davor, unter solch Oberteile auch weiße BHs anzuziehen – auch die sind beim Weiß-Trend selbstverständlich erlaubt.
Auch das Schuhwerk sollte der Vollständigkeit halber in strahlendem Weiß gewählt werden, ist aber sicher nicht jedermanns Geschmack. Unser Zugeständnis: Setzen Sie in dem Fall auf Silber. Das gilt auch für Accessoires, wie Ketten, Uhren oder Ohrringe. So wird Ihr Weiß-Look definitiv nicht in den Schatten gestellt.

Weiß hat seine Tücken

Es gibt zwei mehr oder weniger große Herausforderungen beim Weiß-Trend: die richtige Unterwäsche und die Fashion-Binsenweisheit „Weiß trägt auf“. Letzterer können Sie lediglich mit einer Portion Selbstbewusstsein entgegentreten. Auch fülligere Damen sollten deshalb vor Weiß nicht zurückschrecken. Achten Sie lediglich auf schmeichelnde Schnitte oder Materialkontraste, die von Problemzonen ablenken und vermeiden Sie den Lagen-Look.
Zweiter Punkt ist die richtige Unterwäsche: Gerade bei Kleidern, Hosen oder Röcken sind hautfarbene und nahtlose Dessous ein Muss. Testen Sie Ihr Outfit deshalb unbedingt noch einmal im Tageslicht und bitten Sie Ihren Mann, einen gezielten Blick auf Ihre Kehrseite zu werfen. Nur so können Sie sichergehen, dass sich keine ungewollten Schatten oder Linien abzeichnen.

Weiß und nichts als Weiß wollen Sie nun in Ihrer Garderobe? Dann werfen Sie einen Blick in unsere Fotoshow und lassen Sie sich von Designer- Looks “Ganz in Weiß” inspirieren.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel