Welcher Farbtyp Sie sind und wie Sie die schönsten Looks kreieren können

am 17.06.2013 um 18:52 Uhr

Eigentlich fühlen Sie sich ganz wohl in Ihrer Haut, aber beim Blick in den Spiegel haben Sie die Befürchtung, eine Erkältung würde über Sie hinwegrollen? Das kann zum Beispiel daran liegen, dass Sie zu den falschen Farben gegriffen haben. Auf einmal wirken Sie blass und grau. Auch wenn das Outfit per se farblich perfekt abgestimmt ist, kann es sein, dass der Ton weder Ihrer Haut, Ihren Augen noch Ihren Haaren schmeichelt. Doch Hilfe naht: Schnell die Farbpalette der großen Künstler ausgepackt und aufgepasst. Mit unserer Farbtypberatung machen Sie demnächst alles richtig!

Cézanne hatte eine, Monet hatte eine, van Gogh hatte eine – die Farbpalette ist für den Künstler das Wichtigste, doch nicht jedes Bild trumpft mit jeder Farbe des Regenbogens auf. So kann man bei allen drei Malern eine Schwäche für bestimmte Töne oder Atmosphären entdecken – und genau wie die großen Maler der Neuzeit sollten auch Sie Ihre Farben kennen. Denn bestimmte Haut-, Augen- und Haartypen verlangen bestimmte Farben, falsche hingegen können Sie zu blass oder grau machen. Mit unserer Farbtypberatung werden Sie nie wieder in das falsche Farbtöpfchen greifen.

Der Frühlingstyp

Der Frühlingstyp ist ein warmtöniger Hauttyp. Der Teint ist zwar hell, neigt aber sehr ins Goldene. Die Augenfarbe zieht sich von einem hellen Blau zu Bernsteinfarben oder Oliv. Die Haare sind blond, hellbraun und gern auch mit einem leichten Rotton versetzt. Helle Frühlingsfarben, gleich einer Blumenwiese, sind für Sie am schmeichelndsten. Hummerrot, Lachsrot, Lindgrün, Gold, Apricot und Caramel sollten bei Ihnen im Kleiderschrank vorherrschen. Honig- und Champagnerfarben, sowie helles Braun bringt Ihren Teint hervor und lässt Sie strahlen.

Der Sommertyp

Der Sommertyp hingegen ist ein kalttöniger Hauttyp. Die Augen sind meist blau, grau oder eine Kombination von beidem, aber auch braun mit einem Graustich. Ihr Teint ist blass, mit einem rosigen Schimmer und Sie neigen zu Sonnenbränden. Ihre Haare sind ebenfalls hell, eventuell mit einem leichten Graustich. Ihre Farben sollten Taupe, Rosé, Mintgrün, Flieder, Rauchblau und Türkis sein. Leichte Fliederfarben und Vanille-Töne lassen Sie nicht noch heller aussehen, sondern unterstreichen Ihre zarte Haut.

Der Herbsttyp

Der Herbsttyp ist nun wieder ein warmtöniger Hauttyp. Ein bronzener Teint, braunes Haar, auch gern wieder mit Rotstich, und dunkle, aber warme Augen sind das Markenzeichen des Herbsttypes. Erdtöne und typische Herbstfarben gehören zu Ihren treuesten Begleitern im Fashion-Alltag. Kupferrot, Rostrot, goldiges Braun, Schokoladenbraun, Tannengrün, Bordeaux, Khaki, Senfgelb – damit liegen Sie immer richtig!

Der Wintertyp

Der Teint des Wintertyps, der wiederum ein kalttöniger Hauttyp ist, ist entweder blassbläulich oder olivfarben. Dazu gehören dunkelbraune bis schwarze Haare und dunkelgraue bis schwarzbraune Augen. Bei den Farben dürfen Sie es ruhig knallen lassen: Neben den Klassikern Weiß und Schwarz stehen Ihnen Violett, Silber, Smaragdgrün, Königsblau, Pink und Petrol besonders gut. Ein kräftiges Kirschrot bringt Ihre Haare zum Leuchten und Marine schmeichelt dem Teint.

Klicken Sie sich durch unsere Fotoshow, sehen Sie, wie es die Promis machen und lassen Sie sich von unseren Looks inspirieren.

Kommentare