Fashion-Klassiker im finanziellen Trend-Wandel der Zeit

am 15.10.2013 um 16:21 Uhr

Der Kleiderschrank quillt nach jeder Saison über und irgendwie wünscht man sich, man hätte doch lieber in stilvolle Klassiker investiert als in den neuesten Trend. Denn den finden Sie im nächsten Jahr garantiert nicht mehr so angesagt wie jetzt. Zeitlose Lederjacken, Trenchcoats und eine gute Sonnenbrille haben sich schon damals gelohnt. Dass Sie dafür jedoch mittlerweile etwas mehr investieren müssen, das verraten wir Ihnen in unserer Übersicht.

Der Luxus-Rucksack für 200 Euro, einen Trenchcoat für 450 Euro – ganz so günstig sind die heutigen Investitionen in luxuriöse Fashion-Klassiker leider nicht mehr.

Die Klassiker

Es gibt sie zur Genüge: Trenchcoats, Parka und gewachste Wind- und Wetterjacken. In etlichen Farben von Creme, Dunkelblau bis hin zu Schwarz ist der Trenchcoat ein absoluter Klassiker, der in keinem Kleiderschrank fehlen sollte. Jedes Jahr aufs Neue taucht der praktische Herbstbegleiter in den Läden auf und dennoch sollte man sich hier auf die Traditionsmarke Burberry verlassen. Investieren Sie in einen der cremefarbenen Doppelreiher mit gegurteter Taille. Vintage-Modelle gibt es bereits für 450 Euro, wohingegen aktuelle Modelle, die diesen zum Verwechseln ähnlich sehen, bei 1.400 Euro liegen. Ähnlich verhält es sich übrigens auch mit dem beliebten Woolrich-Parka mit flauschiger Pelz-Kapuze. Dieser lag einst bei circa 400 Euro und lässt sich mittlerweile für 650 Euro erwerben. Zwar ist hier der Preisanstieg nicht ganz so drastisch wie beim Trenchcoat, jedoch lohnt sich dieses Investment auch jetzt noch allemal.

Das Comeback

Der „urbane Schuh-Mythos“, wie ihn Carrie Bradshaw einst taufte, existiert tatsächlich. Die heiß begehrten Manolo Blahnik Campari beschreiben einen modernen Mary-Jane-Pumps in spitzer Form aus schwarzem Lackleder und ließen nicht nur das Herz der modebegeisterten Kolumnistin höher schlagen. Knapp 150 Euro kostete der Schuh noch im Jahr 1994 und war damit durchaus ein erschwingliches Modell. Mit der zunehmenden Popularität von „Sex and the City“ und einer Hauptdarstellerin, die einen ganzen Schrank voller Manolos besaß, stieg auch bei anderen Frauen das Bedürfnis nach einem eigenen Blahnik. Mittlerweile ist der Lackschuh wieder erhältlich und kostet stolze 500 Euro.

Traditioneller Luxus

Doch nicht nur Mäntel und Schuhe erlebten in den letzten Jahren einen trendbedingten Aufstieg. Ganz weit vorne sind natürlich auch traditionell französische Luxushäuser wie Chanel oder Louis Vuitton. Denn bevor sich Stars und Sternchen wie Kate Moss, Mischa Barton & Co. mit der beliebten Chanel 2.55 blicken ließen, kostete das gesteppte Stück mit Kettenhenkel nur knapp 1.500 Euro. Aktuell liegt sie jedoch bei 3.500 Euro, der Beliebtheit sei Dank. Es lohnt sich also doch, einen Klassiker rechtzeitig zu identifizieren und in diesen auch tatsächlich zu investieren. Wenn nicht jetzt, wann dann?

Weitere Fashion-Klassiker im finanziellen Trend-Wandel der Zeit entdecken Sie in unserer Foto-Show. Lassen Sie sich überraschen.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel