Der Fashion-Frühling 2013: Out of Space oder Sexy Sixties?

am 17.02.2013 um 19:56 Uhr

Man mag es kaum glauben, aber der Frühling steht vor der Tür. Gut, vielleicht ist er auch erst auf dem Weg dahin. Aber wenn wir ihn dann endlich begrüßen können, dürfen schwere Wintermäntel und klobige Stiefel endlich wieder in die hinteren Reihen des Schrankes verbannt werden und Farbe kommt ins Spiel. Nicht nur Bäume, Sträucher und Rabatten beginnen zu blühen, auch die Kleiderwahl wird endlich wieder bunter. Oder vielleicht auch nicht?

Die Trends für Frühjahr und Sommer 2013 wurden auf den Fashion-Weeks des letzten Jahres schon prognostiziert und diese sind so vielfältig, dass für jeden Geschmack und jede individuelle Style-Vorstellung etwas zu finden ist. Nachdem wir Ihnen schon einen ersten Einblick gegeben haben, wird es Zeit Ihnen vier weitere Styles vorzustellen, mit denen Sie in dieser Saison absolut im Trend sind. Also halten Sie schon einmal Ihre Shopping-Liste bereit!

Grafisch: Oben Karo, unten Streifen

Die Häuser Balmain und Louis Vuitton haben gesprochen: Greifen Sie zu Schachbrettmuster, Streifen und Karo-Variationen – für ganz Mutige auch in wilden Kombinationen. Entweder in tollen Schwarz-Weiß-Effekten oder zarten Gelb- bis Ocker-Tönen. Abstrakte Muster, Schulterpolster-Jacken zu gerade geschnittenen Hosen; entweder als Röhre oder im weiten Männerschnitt, aber bitte High-Waisted. Lassen Sie sich bei diesem Style ein wenig von den späten 80ern und frühen 90ern inspirieren.

Out of Space: Science-Fashion

Nein, für diesen Trend brauchen Sie natürlich keinen Doktortitel, sondern lediglich etwas Liebe zum Außergewöhnlichen. Die Metallic-Nuancen, die auf den Laufstegen von Burberry Prorsum, Dior oder auch Alexander Wang zu sehen waren, bringen Frühjahr und Sommer zum Funkeln. Stellen Sie sich vor, wie sich die ersten Sonnenstrahlen in metallischen Mänteln und Röcken brechen und für ordentliches Glitzern auf den Straßen sorgen. Farblich beschränkt sich der flirrende Metallic-Trend jedoch nicht nur auf Gold, Silber oder Kupfertöne, sondern weitet sich auf Fuchsia, Violett, Pink, Gelb oder Fliedertöne aus. Ein All-over-Metallic-Look erfordert sicher einigen Mut, deshalb kombinieren Sie doch einzelne Teile zu schlichten weißen oder schwarzen Elementen. Auf jeden Fall sollte Ihr Kleiderschrank ein wenig aufgespaced werden!

Kurzer Prozess: Sexy Sixties

In den Sechziger Jahren sorgte er für so einige Atemaussetzer: der Mini-Rock! Seitdem erlebt er immer wieder sein Revival und auch dieses Jahr heißt es: Bein zeigen! Mini-Röcke und Mini-Kleider im Stile der 60er Jahre sind hoch im Trend und ziemlich sexy. Ein Style, der jedoch viel Gespür verlangt und leider nicht für jede Figur geeignet ist. Da Sie unten herum schon genug zeigen, sollten Sie sich oben etwas zurück halten – zumindest, wenn Sie nicht mehr 20 sind. Entscheiden Sie sich für einen Mini-Rock verzichten Sie möglichst auf zu tiefe Ausschnitte oder extreme High Heels. Beim Mini-Kleid wählen Sie eine Variante mit langen oder halblangen Ärmeln und in weiteren Schnitten. Definitiv ein heißer Trend für einen hoffentlich heißen Sommer!

Big in Japan: Geisha-Style meets Karate-Chic

Lassen Sie Ihren Blick ins ferne Asien schweifen und finden Sie in alten Kulturen neue Inspirationen! Frühjahr und Sommer sind style-technisch geprägt durch fernöstliche Prints, breite Wickelgürtel oder Kimonos. Schnitte, die an Karate-Uniformen erinnern und Muster, die in Ihrem Schrank die fernöstliche Sonne aufgehen lassen: Mingvasen-Muster, typische Motive wie Crysanthemen, Bäume oder natürlich auch Drachen.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel