Trick 17: So stylen Sie sich einen Faux-Bob!

am 31.07.2013 um 15:58 Uhr

Kennen Sie dieses Phänomen? Frau will immer das haben, was sie gerade nicht hat. Hat sie lockige Haare, will sie glatte, hat sie kurze, will sie lange und andersherum. Doch heute scheint Ihr Glückstag zu sein, denn die desired.de-Zauberschule zeigt Ihnen einen geheimen Trick, wie Sie aus Ihrer langen Mähne einen verspielten Bob zaubern können. Und das ist sicher kein Hexenwerk, versprochen!

Die Stars machen es bereits vor und so erscheinen Stars wie Jessica Biel, Taylor Swift oder Leighton Meester nach Lust und Laune mal mit einer langen Haarpracht und im nächsten Moment mit einem frechen Bob. Natürlich zücken die Stars für solch eine temporäre Veränderung nicht gleich die Schere, sondern spielen lediglich mit den Längen und verschiedenen Frisuren auf dem roten Teppich. „Cleveres Styling“ ist hier die magische Formel, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten.

Als Zauberlehrling sollten Sie zur ersten Stunde folgende Utensilien zur Hand haben: einen Locken-(Zauber-)Stab, einen Kamm, Schaumfestiger, zahlreiche Klammern und Haarspray. Die leichteste Variante ist der geschummelte Wellen-Bob. Denn hier kaschieren die weichen Übergänge ungenaues Arbeiten.

Lassen Sie sich nicht in die Karten schauen

Bevor das Styling des „gefälschten“ Bobs losgehen kann, sollten Sie das gewaschene Haar mit Schaumfestiger stärken und komplett trocken föhnen. Anschließend müssen die Haare mit dem Lockenstab präpariert werden. Aber Vorsicht, so ein Locken-Zauber-Stab hat magische Kräfte, die wohl dosiert eingesetzt werden sollten. Drehen Sie also zunächst nur die unteren Haare über den Lockenstab zu zahlreichen Locken. Achten Sie darauf, dass die Breite der Strähnchen dabei variiert, um einen möglichst natürlichen Look zu erhalten. Damit die Haare während des Stylings leichter zu verarbeiten sind, können Sie diese mit Haarspray benetzen. Ziehen Sie anschließend einen tiefen Seiten-, einen strengen Mittelscheitel oder einen anderen Scheitel Ihrer Wahl, mit dem Sie sich am wohlsten fühlen und der zu Ihrer Gesichtsform passt.

Wie von Zauberhand

Wenn die Haarpracht in Form gebracht ist, kann man sich endlich dem Wesentlichen widmen. Um die lange Mähne wie einen Bob erscheinen zu lassen, müssen Sie nun einen tiefen und lockeren Pferdeschwanz im Nacken binden. Je nachdem, wie lang der spätere Faux-Bob sein soll, wird das Haargummi höher oder tiefer angesetzt. Das Zopfende kann jetzt einfach eingeschlagen statt abgeschnitten werden und großzügig mit Haarnadeln befestigt werden. Einzelne Strähnen herausziehen, damit die Frisur möglichst lässig fällt. Das war doch gar nicht mal so schwer!

Ohne doppelten Boden

Die Fake-Bob-Version mit glatten Haaren überlassen wir lieber allen David Copperfields. Denn dieses Styling ist um einiges schwerer und wohl eher was für Profis. Schließlich müssen alle Haarenden besonders gleichmäßig eingeschlagen und festgesteckt werden, damit eine gerade Kante entsteht und das kann vor dem heimischen Badezimmerspiegel schon mal etwas komplizierter werden. Aber Übung macht bekanntlich den (Zauber-) Meister.

Sehen Sie in unserer Fotoshow, welche Stars auf dem roten Teppich auf den Fake-Bob setzen und damit fantastisch aussehen!

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel