Fedora, oh Fedora: Der extravagante Hut-Trend für Herbst und Winter

am 03.11.2013 um 20:57 Uhr

Fedora – klingt für Sie wie der Name einer wunderschönen Prinzessin? Dann liegen Sie mit Ihrer Vermutung gar nicht so falsch. Denn die Bezeichnung des Hutes, den wir Ihnen heute in unserem Trend Guide vorstellen wollen, leitet sich tatsächlich vom Namen einer Prinzessin ab: Prinzessin Fedora Ramazova aus dem Schauspiel „Fédora“ trug nämlich einen Hut, der dem, den wir auf den Laufstegen von Tommy Hilfiger, Ruffian oder Saint Laurent Paris erspähten, mehr als ähnlich sah. Oder eben anders herum. Wie die Designer den klassischen Fedora-Hut weiter- und uminterpretierten, und wie Sie mit diesem Ihre Garderobe verzaubern können, erfahren Sie heute hier.

Hüte sehen wir leider, zumindest an Frauenköpfen, viel zu selten. Dabei eignet sich gerade der Fedora perfekt für extravagante und individuelle Looks mit dem ganz gewissen Etwas. Alles, was Sie über den Fedora-Hut wissen müssen, erfahren Sie heute hier.

Someday I’m coming back

Auch der Fedora-Hut, der Ende des 19. Jahrhunderts und in den 20er Jahren vorrangig von Männern getragen wurde, feiert in regelmäßigen Abständen sein Fashion-Revival. Der Hut der, ursprünglich aus Filz gefertigt, an der Oberseite von vorne bis hinten nach unten eingekniffen ist und dessen Krempe sich gleichmäßig ungefähr eine Hand breit um den Rand zieht. Der Hut, der in Gangsterfilmen vor allem böse Mafiabosse ziert; den Stil-Ikonen wie Marlene Dietrich und Katherine Hepburn in den 1930er Jahren zu ihren Tuxedos trugen und somit den maskulin-femininen Look salonfähig machten. Und auch diese Saison wird es wieder Zeit für diesen wunderbaren Hut-Klassiker.

Fedora, oh Fedora

Schon im Sommer erfreuten wir uns am Fedora in seiner Erscheinungsform als Strohhut. Doch auch für Herbst und Winter ist der Fedora aus Filz, weichem Angora oder Wolle der perfekte Begleiter für einen stilvollen Auftritt. Wie dieser aussehen kann, zeigten uns Labels wie Tommy Hilfiger oder Ruffian: Farblich passende Fedora-Hüte zu androgynen Hosenanzügen im Marlene-Stil und dramatisch geschnittenen Mänteln. Großmeister Giorgio Armani rückt den Fedora an die Seite des Kopfes, vergrößerte die Krempe und kombinierte ihn klassisch schwarz zu femininen Seidenkleidern.
Auf den Straßen hingegen sahen wir den Fedora zu lässigen Rock-Chic-Looks und so kombiniert Ashley Benson ihren grauen Fedora zu zerrissenen schwarzen Jeans und Holzfällerhemd. Ex-Model und Fashion-Designerin Jesse Kramm trägt einen lässig am Hinterkopf sitzenden nudefarbenen Fedora zu elegantem Boho-Chic. Unbedingt nachmachen!

Fedora for now

Wir können Ihnen nur raten: Trauen Sie sich! Mit einem Fedora in klassischen Brauntönen oder edlem Schwarz können Sie nichts falsch machen und eigentlich passen die Hut-Wunder auch zu jedem Outfit, weil sie die Gabe haben, einem Look einen ganz speziellen Touch zu verleihen. Ein Hauch Vintage und ein Hauch Eleganz längst vergangener Tage. Ob Biker-Look mit Lederjacke oder Etuikleid und Mantel – ein farblich passender Fedora lässt jedes Outfit irgendwie eine elegante Zeitreise antreten. Wir wollen davon diese Saison unbedingt mehr sehen. Und Sie?

Sie können sich ja erst einmal durch unsere Bildergalerie klicken und sich von den Fedora-Looks inspirieren lassen. Eine Auswahl an aktuellen Modellen finden Sie dort ebenfalls.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel