Rezepte

Feigen-Zeit: Die schönsten Rezept-Ideen zum Nachmachen

am 30.09.2014 um 15:01 Uhr

Sicher ist Ihnen bei den letzten Supermarkt-Besuchen eine ganz bestimmte Frucht ins Auge gefallen: Neben Pflaumen, gibt es derzeit nämlich noch eine weitere, violettfarbene Frucht – die Feige! Noch bis November geht die offizielle Feigen-Saison und daher zeigen wir Ihnen an dieser Stelle und in unserer Bildergalerie, was Sie mit der süßen Frucht alles anstellen können.

Feigen gehören zu den ältesten Früchten der Welt. Bereits in der Antike galt der Feigenbaum, der zu den Maulbeergewächsen zählt, als wichtiger Bestandteil damaliger Speisen. Kein Wunder, denn die birnenförmigen Leckereien stecken voller gesunder Stoffe: Reichlich Fruchtzucker, der für die angenehme Süße sorgt, Eisen, Kalium und Calcium. Zudem sind sie für ihre blutreinigende und vor allem verdauungsfördernde Wirkung bekannt. Wie wandelbar die Feigen-Frucht ist, das beweisen wir Ihnen in unseren Rezept-Ideen.

Früchtebrot mit Feigen

Ein selbstgebackenes Brot ist ohnehin schon jede Mühe wert: Die ganze Wohnung duftet nach dem Teig, es kann beliebig nach dem eigenen Geschmack gestaltet und frisch aus dem Ofen genossen werden. Wer den Tag am liebsten süß startet, für den eignet sich das folgende Früchtebrot perfekt.

Das benötigen Sie: 500g Mehl, 1TL Trockenhefe, 2TL Meersalz, 2TL Zucker, 30g Butter, 350ml Milch sowie 8 reife Feigen. Wer möchte, kann zu den Feigen noch weiteres trockenes oder frisches Obst geben. Dafür eignen sich Aprikosen, Datteln, Rosinen oder Cranberrys gut.

Und so geht’s: Früchte in kleine Stücke schneiden, mit den restlichen Zutaten vermischen, die Schüssel abdecken und an einen warmen Ort (zum Beispiel an die Heizung) stellen. Nach 30 Minuten den Teig noch einmal durchkneten und für weitere zwei Stunden ruhen lassen. Anschließend den Teig zu einer Kugel formen und in den vorgeheizten Backofen bei etwa 200 Grad für 30 Minuten backen bis der gewünschte Bräunegrad erreicht ist. Nun das Brot auf einem Gitter abkühlen lassen und genießen.

Frisches Feigenmus

Wer das Feigenbrot noch mit einem passenden Brotaufstrich toppen möchte, der ebenfalls nach der süßen Frucht schmeckt, der bereitet sich am besten frisches Feigenmus zu. Natürlich schmeckt dieses auch bestens auf jedem anderen Brot wie einem warmen Toast oder einem Knäcke und ist zudem eine tolle und gesunde Alternative zu fertigen Aufstrichen aus dem Supermarkt.

Das benötigen Sie: 8 frische Feigen, eine Prise Zimt, 1TL braunes Mandelmus, Pinienkerne und einen Schuss Waldhonig.

Und so geht’s: Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne rösten. Nun die Feigen waschen, vierteln und zusammen mit dem Mandelmus und den Pinienkernen mit einem Mixer fein pürieren. Abschließend mit dem Waldhonig und Zimt abschmecken. Fertig!

Feigen im Speckmantel

Der Klassiker mit Datteln schmeckt zusammen mit Feigen mindestens genauso gut. Das Zusammenspiel aus süß und herzhaft macht diesen Snack spannend und eignet sich bestens zu einem Gläschen Wein am Abend.

Das benötigen Sie für 6 Spieße: 6 getrocknete Feigen, 6 Scheiben Frühstücksspeck, Zahnstocher. Wer mag, der kann noch etwas Ziegenfrischkäse dazu geben.

Und so geht’s: Feigen längs schneiden, je nach Belieben mit Ziegenfrischkäse bestreichen und mit Speck umwickeln und mit einem Spieß feststecken. Nun den Backofen vorheizen und die Spieße bei 200 Grad reinlegen. Die Spieße nach etwa 5 Minuten wenden und für weitere 5 Minuten im Ofen lassen. Abkühlen lassen und warm genießen!

Entdecken Sie in unserer Bildergalerie diese und weitere köstliche Feigen-Rezepte zum Nachmachen .

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel