Film

Filmemacher Jarmusch hatte andere Berufspläne

am 19.05.2016 um 09:30 Uhr

Cannes (dpa) – Seit mehr als 30 Jahren gehört Jim Jarmusch (63) zu den bedeutendsten Vertretern des amerikanischen Independentfilms. Doch eigentlich wollte er hauptberuflich Gedichte schreiben.

Er habe Lyriker werden wollen, sagte er am Mittwoch in einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur in Cannes. Sie seien auch deshalb seine Vorbilder gewesen, weil sie mit dem Dichten kein Geld verdienen.

Jarmusch ist in Cannes mit “Paterson” im Hauptwettbewerb vertreten. Der Film handelt von einem Busfahrer, der in seiner Freizeit Gedichte schreibt.

Als Jugendlicher habe er vor allem Übersetzungen französischer Dichter gelesen. Durch sie habe er die englischsprachigen Autoren kennengelernt, erklärte er. Diesmal hatte er keine Lust auf eine Geschichte, die von Action, Krieg oder Frauen handelt. Er habe bewusst einen ruhigen Film gedreht. Jarmusch lebt zwischen New York und seinem Landhaus in der Nähe der Stadt. Die Stadt sei zu laut. Alles drehe sich dort ums Geld.

Kommentare