Star-Style

Filmfestspiele Venedig 2014: So gelingt auch Ihnen der Red-Carpet-Look

am 13.09.2014 um 20:03 Uhr

Die 71. Internationalen Filmfestspiele von Venedig bieten sich mit ihren zahlreichen roten Teppichen an, ein Blick auf das Styling der Promi-Damen vor Ort zu werfen. Denn diese präsentierten vom 27. August bis zum 6. September 2014 wieder die Tops, aber auch Flops der Red-Carpet-Stylings zum altehrwürdigen Film-Festival. Wir haben für Sie die schönsten und weniger schönen Looks hier und in unserer Fotoshow zusammengefasst und geben Styling-Tipps, mit denen auch Ihnen der glamouröse Auftritt auf einem abendlichen Event gelingt.

Auf den Internationalen Filmfestspielen präsentieren Stars und Sternchen die schönsten Roben, aber auch die fragwürdigsten Stylings auf dem roten Teppich.

Der Fashion-Style: Tops und Flops

Wie bei jedem Promi-Event, gibt es auch bei den Filmfestspielen in Venedig viele modische Highlights auf dem roten Teppich zu bewundern. Dazu gehörte zum Beispiel die rote, asymmetrisch fallende Robe vom Label Alberta Ferretti, die Supermodel Alessandra Ambrosio als Red-Carpet-Look präsentierte. Besonders schön war außerdem Emma Stones dunkelgrüne Couture-Robe von Valentino, die die Schauspielerin durch den zarten Tüll-Look wie eine Elfe aussehen ließ und perfekt zu ihrer kupferroten Bob-Frisur passte. Die Grande Dame des französischen Films, Catherine Deneuve, hat es ebenfalls auf unsere Fashion-Hitliste geschafft: Beim Photocall zu ihrem Film „3 Coeurs“ trug sie ein elegantes, schwarzes Kleid mit buntem Floralprint von Prada und bewies damit, dass sie auch nach vielen Jahrzehnten im Geschäft noch das richtige Gespür für Styling hat. Schauspielerin und Model Milla Jovovich zeigte in Venedig nicht nur zum ersten Mal nach der Bekanntgabe ihrer Schwangerschaft ihr kleines Babybäuchlein, sondern auch ihren Sinn für Mode im schlichten, weißen Cocktailkleid von Saint Laurent Paris. Besonders schön war auch der Look von Schauspielerin Moran Atias, die zur Premiere ihres Streifens „Birdman“ in einer langen, blauen Traumrobe von Zac Posen über den roten Teppich schritt.

Neben den vielen Tops gab es aber auch einige Damen in Venedig, die kleidertechnisch leider etwas daneben gegriffen haben. Einen Fashion-Fauxpas beging zum Beispiel Charlotte Gainsbourg, die sich in einem recht steifen, schwarzen Lederkleid mit großem Cut-Out von Anthony Vaccarello mindestens genauso steif präsentierte, weil das grobe Kleid ihrer zarten Figur leider wenig schmeichelte. Chiara Mastroianni hätte sich an ihrer Mutter Cathérine Deneuve ruhig ein Fashion-Beispiel nehmen können: Im Gegensatz zu ihr überzeugte sie nicht unbedingt in ihrem grau-schwarzen Kleid, das leider aussah, als hätte man Stoffreste unglamourös und patchworkartig zusammengenäht. Auch die amerikanische Schauspielerin Kathryn Hahn konnte mit ihrem Kleid von Marni beim nachmittäglichen Photocall nicht begeistern: Das hautfarbene Kleid war etwas zerknittert und stand in einem zu starken Farbkontrast zu den schwarzen, auffälligen Ledersandaletten, die nicht so recht zum femininen, zarten Gesamtkonzept passen wollten.

Der Beauty-Look: Natürliche Schönheit siegt

Statt starkem Make-up bevorzugten die Promi-Damen in Venedig auffällig oft den ganz natürlichen, dezenten Beauty-Look. Gerade bei den Fototerminen am Nachmittag verzichteten Stars wie Emma Stone, Clotilde Hesme oder Anna Mouglalis auf den divenhaften Auftritt und zeigten sich nur leicht geschminkt, was auch zu den eher zurückhaltenden, klassischen Looks passte. Der Red-Carpet-Auftritt wurde dann natürlich mit etwas mehr Make-up gekrönt, jedoch wurden auch dabei eher dezente Highlights gesetzt, wie etwas betontere Augen oder Lippenstift in hellen Beerentönen, zum Beispiel zu sehen bei der Schauspielerin Moran Atias oder Model Alessandra Ambrosio.

Das Nachstyling: So gelingt der elegante Abendlook

Sollte bei Ihnen mal ein glamouröses Event anstehen, dann dürfen Sie sich gerne von den Red-Carpet-Looks der Stars inspirieren lassen. Das Make-up sollte, genau wie es in Venedig zu sehen war, gerade bei opulenten, aufregenden Abendroben eher dezent gehalten werden, um nicht zu gewollt und überladen auszusehen. Wer statt dem komplett natürlichen Look, bei dem maximal etwas Foundation, Rouge und Mascara zum Einsatz kommen, einen kleinen Farbakzent setzen möchte, der sollte diesen auf seine Garderobe abstimmen. Wenn Sie zum Beispiel ein Kleid mit floralem Muster tragen, können Sie eine der Farben von diesem aufgreifen und als zarten Lidschatten- oder Lippenstift-Ton tragen. Bei unifarbenen Kleidern, beispielsweise in Feuerrot oder Azurblau, eignen sich am besten Nude- oder Brauntöne als Highlight auf den Augen oder Lippen.

Sowohl von den schönsten Outfits, als auch von den Styling-Pannen können Sie zudem für Ihren eigenen Abendlook etwas lernen. So sollte der Stil des Kleides immer zu Ihnen passen – sind Sie also auch sonst eher in femininen Kleidern unterwegs, sollten Sie auch bei der Abendrobe auf ein elegantes, leichtes Modell, beispielsweise aus Chiffon oder Seide, zurückgreifen. Farblich sollten Schuhe und Accessoires immer auf das Kleid abgestimmt sein. Harte Kontraste mit Schwarz können gerade bei zarten Kleidern in Pastellfarben den Elfen-Look zerstören. Möchten Sie zum Beispiel lieber ein glamouröses Kleid mit auffälligem Print tragen, dann sollte der Rest des Outfits farblich und stiltechnisch zurückhaltend gewählt werden. Denn für einen glamourösen Auftritt lautet das Motto: Nicht zu überladen oder gewollt wirken, sondern lieber eine lässige Eleganz ausstrahlen.

In unserer Fotoshow zeigen wir Ihnen die schönsten Looks von den 71. Internationalen Filmfestspielen in Venedig und passende Styling-Ideen , mit denen auch Ihnen der elegante Abendlook gelingt.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel