Fingernägel

Krankheiten an den Fingernägeln erkennen: Diese 10 Zeichen sollten Sie beachten

am 31.03.2015 um 15:59 Uhr

Wenn wir uns innerlich schlecht fühlen, dann strahlen wir das auch nach außen hin aus. Bekannt ist, dass sich zum Beispiel an Haut und Haaren ablesen lässt, ob der Körper gesund ist oder gerade mit Stress und Krankheitserregern zu kämpfen hat. Doch wussten Sie, dass auch die Fingernägel so einiges über Ihren Gesundheitszustand verraten können? Denn Verfärbungen, Risse und Rillen sehen nicht nur unschön aus, sondern sprechen auch Bände darüber, woran es dem Körper mangelt oder wodurch er gerade geschwächt wird. Wir verraten Ihnen hier und in der Fotoshow zehn Anzeichen, auf die Sie bei Ihren Nägeln achten sollten, um Krankheiten möglichst schnell vorbeugen zu können.

Machen Sie doch einmal eine Pause von bunten Nagellacken, Aufklebern, Steinchen und Co. und betrachten Sie Ihre Fingernägel in ganz natürlichem Zustand: Sehen Sie irgendwelche ungewöhnlichen Veränderungen in Farbe und Beschaffenheit? Dann können dies erste Anzeichen auf Mangelzustände und Krankheiten sein, denen Sie entgegenwirken sollten.

Brüchige oder weiche Nägel

Sind Ihre Fingernägel oft auffällig weich oder brechen schnell ab? Dann kann dies zum einen daran liegen, dass Sie Ihre Hände zu häufig mit Chemikalien in Putzmitteln oder dem ständigen Abtragen von Farbe mit Nagellackentferner belasten oder sich sogar einfach zu häufig die Hände waschen. Dadurch kann die Struktur des Nagels schnell beschädigt werden. Zum anderen können diese Probleme aber auch auf Krankheitszustände hindeuten, zum Beispiel Hormonstörungen, Diabetes, Neurodermitis, Schuppenflechte oder eine Unterfunktion der Schilddrüse. Außerdem könnte es Ihnen an Vitaminen und Mineralstoffen mangeln.

Für eine genauere Diagnose sollten Sie hier natürlich auch auf andere Anzeichen Ihres Körpers achten, die auf eine spezifische Krankheit hindeuten. Mir einer gesunden Ernährungsweise können Sie hier schon in den meisten Fällen viel bewirken. Wenn die Beschwerden nicht nachlassen, sollten Sie natürlich einen Arzt konsultieren.

Abblättern der Nägel

Ein Mineralstoffmangel liegt auch dann bei Ihnen vor, wenn Ihre Nägel vermehrt abblättern, sich also einzelne Schichten immer wieder abzulösen scheinen. In diesem Falle kann Ihr Magen daran Schuld sein: Wenn dieser wegen einer hastigen Nahrungsaufnahme zu wenig Magensäure produziert, kann das Essen nicht richtig verdaut werden, wodurch viele Mineralstoffe einfach wieder ausgeschieden werden.

Hier lautet die einfach Devise: Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Mahlzeiten und kauen Sie ihr Essen langsam und gründlich durch. Damit erleichtern Sie Ihrem Magen die Arbeit und sorgen dafür, dass er die Nährstoffe effektiver herausziehen kann.

Trockene Nagelhaut

Eine trockene Nagelhaut deutet auf einen akuten Flüssigkeitsmangel im Körper hin. Um eine solche Dehydration und die Auswirkung auf Ihre Nagelhaut dauerhaft zu vermeiden, sollten Sie natürlich über den gesamten Tag verteilt genügend trinken, am besten Wasser oder Tee.

Verfärbungen

Nicht nur Rauchen und Nagellack führen zu unschönen, meist gelblichen Verfärbungen auf den Fingernägeln, auch Krankheiten sorgen für farbliche Veränderungen. Sind Ihre Nägel blass bis weißlich, kann dies ein Zeichen für Blutarmut sein. Eine bläuliche Färbung deutet wiederum auf Herz- oder Lungenerkrankungen hin.

Zögern Sie bei dauerhaften Veränderungen nicht, einen Arzt zu Rate zu ziehen.

Schwarze Flecken

Wer handwerklich eher unbegabt ist, der hat sich gewiss schon einmal mit den Hammer auf den Nagel gehauen und dadurch einen kleinen Bluterguss unter dem Nagel verursacht. So entstehen unabsichtlich die meisten dunklen Flecken. Sollte sich jedoch ein schwarzer Fleck ohne Ihr Zutun an Ihrem Nagel gebildet haben, dann sollten Sie sich zu einem Hautarzt begeben: Im schlimmsten Falle kann die Veränderung auf Hautkrebs hindeuten.

Weiße Flecken

Wer kennt sie nicht, die kleinen, weißen Flecken unterhalb des Nagels, die aus dem Nichts auftauchen und so schnell auch nicht mehr verschwinden wollen. In diesem Fall können Sie jedoch beruhigt aufatmen, denn die Flecken deuten auf keine spezifische Erkrankung des Körpers hin. Tatsächlich sind sie nur kleine Luftbläschen, die durch kleine Verletzungen an der Nagelwurzel entstehen und die Sie einfach herauswachsen lassen müssen. Haben Sie also einfach Geduld!

Auffällige Längsrillen

Haben Sie keine Angst, wenn Sie beim Blick auf Ihre Fingernägel sofort ein paar feine Längsrillen erkennen. Diese Struktur ist bei vielen Menschen angeboren und daher völlig normal. Sollten sich allerdings mit der Zeit auffällig tiefe Rillen bilden, könnte dies auf einen dauerhaften Flüssigkeitsmangel, aber auch auf eine Begleiterscheinung von Gelenkentzündungen oder einer genetisch bedingten Schuppenflechte hindeuten.

Als erste Maßnahme sollten Sie für genügend Flüssigkeitszufuhr sorgen, also mindestens zwei bis drei Liter am Tag trinken. Wenn Sie auch sonst über Schmerzen klagen oder ein Jucken auf der Haut verspüren, sollten Sie sich an einen Arzt für weitere Untersuchungen wenden.

Breite Querrillen

Machen sich bei Ihnen Grippe-artige Symptome wie Fieber und Abgeschlagenheit breit? Dann wird die Diagnose der Infektion spätestes durch sichtbare Querrillen eindeutig. Auch bei Magen-Darm-Problemen sind Querrillen ein deutliches Anzeichen.

Ruhen Sie sich in diesem Falle aus und gönnen Sie Ihrem Körper genügend Regenerationszeit. Dann verschwinden die Rillen allmählich von alleine.

Ein abgerundeter „Uhrglasnagel“

Nicht nur farblich und strukturell können sich Fingernägel bei Krankheiten verändern, sogar ihre gesamte Form kann plötzlich ganz anders aussehen und damit einen eindeutigen Hinweis auf Krankheitszustände liefern. Der sogenannte „Uhrglasnagel“, der entstehen kann, ist deutlich größer und rundlich nach außen gewölbt. Die Ursache können Herzprobleme, aber auch beispielsweise Asthma, Leberverhärtungen oder ein chronischer Mangel an Sauerstoff im Gewebe sein.

Wenn Sie eine solche Veränderung bemerken, sollten Sie sich in jedem Fall in die Hände eines Internisten begeben, um schlimmeren Auswirkungen vorzubeugen.

Ein eingedrückter „Löffelnagel“

Eine andere Art der Verformung, welche auf körperliche Probleme hindeuten kann, ist der „Löffelnagel“: Das Nagelbett ist hierbei in die Fingerspitze wie mit einem Löffel eingedrückt, sodass die Spitze des Nagels nach außen gebogen absteht. Gründe können ein Eisenmangel, aber auch Blutarmut oder Probleme mit der Schilddrüse sein.

Auch hier ist es wieder ratsam, bei andauernden Auffälligkeiten einen Arzt aufzusuchen, der Ihre Beschwerden genauer untersuchen kann.

In unserer Fotoshow haben wir nochmal die zehn Anzeichen an den Fingernägeln, die auf mögliche Mängelzustände und Krankheiten hindeuten , für Sie zusammengefasst.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel