Anleitung: So flechten Sie den perfekten Fischgrätenzopf!

am 27.02.2013 um 11:08 Uhr

Gossip Girl Blake Lively hat ihn wieder salonfähig gemacht: den Fischgrätenzopf. Mit ihrer dicken Mähne ist die Schauspielerin aber auch prädestiniert für die Flechtfrisur, die stets wie ein kleines Meisterwerk aussieht. So stylisch frisiert geht sie aber nicht nur zum Bäcker, sondern auch auf die roten Teppiche der Welt und viele Stars machen es ihr nach.

Schon längst vorbei ist das Image des braven Bauernmädchens. Flechtfrisuren sind wieder in und erfahren derzeit eine Neuentdeckung, die auch die prominente Damenwelt begeistert. Mit neuen Formen und alten Techniken werden wahre Frisurenwunder geschaffen, die meist komplizierter aussehen als sie sind. Die deutsche Moderatorin Nina Eichinger oder auch Sängerin Alicia Keys tragen den Fischgrätenzopf zum Beispiel sogar bei wichtigen Veranstaltungen und sehen damit – je nach Machart – entweder stylisch, romantisch oder edel aus. Auch Sie sind ein Freund des haarigen Kunstwerks? Dann haben wir hier für Sie die Anleitung zum Selberfrisieren.

Schritt 1: Voraussetzungen schaffen

Die einzig wichtige Voraussetzung ist mittellanges bis langes Haar. Um den Fischgrätenzopf zu flechten, sollten Sie vorher Ihre Haare gut durchgekämmt haben. Außerdem sollten sie zwei Haargummis bereithalten und viel Geduld mitbringen.

Schritt 2: Zopf teilen

Wenn Sie noch etwas unsicher sind in der Handhabung, empfehlen wir, mit dem Haargummi einen Zopf an der Stelle zu machen, an der Sie den Fischgrätenzopf beginnen wollen. Besonders schön macht es sich wie bei Leona Lewis seitlich im Nacken. Bei geübten Händen kann der Haargummi auch weggelassen werden. Dann teilen Sie den Zopf in zwei gleich große Teile.

Schritt 3: Das Fischgrätenmuster

Nehmen Sie eine schmale Strähne aus dem rechten Teil – am besten vom rechten Außenrand – und ziehen Sie sie, ähnlich wie beim „normalen“ Flechten, über diesen rechten Teil hinweg in Richtung des linken Strangs. Fügen Sie die dünne Strähne dem großen linken Strang hinzu, sodass Sie wieder zwei Teile in den Händen halten. Nun das gleiche mit links: Nehmen Sie eine kleine Strähne vom linken Außenrand Ihres linken Haarteils und führen Sie diese darüber hinweg und geben Sie ihn zum rechten Strang hinzu. Das machen Sie nun so lang, bis Sie unten angekommen sind. Mit dem Haargummi fixieren, fertig!

Schritt 4: Variationen

Je nachdem, wie dick Sie die einzelnen Strähnen machen, sieht der Fischgrätenzopf feiner oder eben grober aus. Damit können Sie gern ein wenig experimentieren. Auch können Sie hier und da eine Strähne locker aus dem Zopf fallen lassen, um ihn etwas „unordentlicher“ zu machen. Um dem Ganzen bei eher dünnem Haar mehr Volumen zu geben, zupfen Sie einfach ein bisschen daran und plustern ihn so zusätzlich auf. Der Zopf könnte dann auch kunstvoll hochgesteckt werden, allerdings finden wir das Fischgräten-Kunstwerk dafür zu schade!

Testen Sie es auch, Sie werden überrascht sein, wie einfach diese tolle Frisur nachzufrisieren ist.

Kommentare