Sportgeräte für zu Hause – Geht nicht, gibt’s nicht!

am 29.04.2013 um 13:11 Uhr

Von nichts kommt ja bekanntermaßen nichts, und da die Tage des Winters endgültig gezählt sind, wird es nun wirklich langsam Zeit, die Bikini-Figur zu formen. Doch alleine der Gedanke an den Gang ins Fitnessstudio quält Sie schon? Beim Joggen im Park stören Sie bellende Hunde, die doch nur spielen wollen? Dann sollten Sie vielleicht einmal über ein praktisches Home-Sportstudio nachdenken – kleine, gut zu verstauende Geräte, die Sie richtig in Form bringen.

Den Kampf gegen den inneren Schweinehund müssen zwar immer noch Sie selbst führen, aber vielleicht fällt Ihnen das Sportprogramm ja schon viel leichter, wenn Sie nebenher Ihre Lieblingsserie verfolgen und danach gleich unter die heimische Dusche springen können. Eine Überlegung wert, oder?

Stairway to Leg-Heaven

Getestet, und für absolut empfehlenswert befunden: der Mini-Stepper. Rein in die Turnschuhe, vor dem Fernseher positioniert oder die Anlage aufgedreht und schon geht’s ans Treppensteigen. Der Stepper ist besonders gut für die Bildung der Bein- und Po-Muskulatur und bringt Sie ordentlich ins Schwitzen. Für Anfänger empfehlen sich erst einmal 15 bis 20 Minuten, drei Mal die Woche, doch ist Ihr sportlicher Ehrgeiz geweckt, können Sie die Zeiten je nach Belieben erweitern. Hier sei jedoch geraten, in den Stepper ein wenig mehr zu investieren, da bei günstigeren Modellen die Hydraulikzylinder schnell überhitzen. Unser Tipp: Der Mini-Stepper von Kettler – kostet zwar rund 80 Euro, hält dafür aber auch einiges aus.

Falls Sie nicht wissen, wohin mit Ihren Armen, können Sie die Armbewegung entweder mit kleinen Hanteln unterstützen oder investieren noch ein wenig mehr und entscheiden sich für einen Stepper mit Griffschlaufen (Kettler, ca. 145 Euro).

Klein, aber oho!

…, lautet unser Urteil für die Hanteln. Warum? Weil in diesen kleinen Gewichten eine Menge Potenzial steckt. Mit Ihnen lassen sich nämlich nahezu alle Muskelgruppen trainieren und sie nehmen so gut wie gar keinen Platz weg. Beim Training mit Hanteln werden nicht nur die Armmuskeln aktiviert, sondern auch Rücken- und Bauchmuskeln, die beim Training für die nötige Stützfunktion sorgen. Und weil das Auge schließlich mittrainiert, gibt es die Minihanteln nicht nur in verschiedenen Gewichten, sondern auch in knalligen Farben, wie zum Beispiel die Vinylhanteln von Oliver (ab 6,95 Euro für 2 x 0,5 kg). Inspirationen für passende Übungen gibt es dann zum Beispiel via YouTube.

Selbiges gilt auch für das Training mit bunten Gummibändern, dem Therarobic. Hier werden spezielle Gummibänder, meistens aus Latex, um Hand- oder Fußgelenke gelegt und verschiedene Muskelgruppen durch den dadurch entstehenden Widerstand trainiert. Wie beim Hanteltraining werden die Übungen gleichmäßig und langsam ausgeführt.

Skip the rope, not the training!

Seilspringen ist etwas für kleine Mädchen? Falsch gedacht! Denn das vermeintliche Relikt aus Kindertagen trainiert Ausdauer und Beweglichkeit. Probieren Sie es aus – Sie werden überrascht sein, wie anstrengend dieses „Kinderspielzeug“ sein kann. Sollten Sie jedoch nicht gerade im Erdgeschoss wohnen, empfiehlt es sich, in Rücksichtnahme auf die Nachbarn, lieber in den Garten auszuweichen oder den Nachbarn einfach zum Seilspringen einzuladen.

Kommen Sie in Schwung!

Ganz allgemein natürlich und im Besonderen mit dem Flexi-Bar. Dieser unscheinbare Stab trainiert die Tiefenmuskulatur alleine durch seinen Schwung und die daraus resultierende Vibration. Ein faszinierendes Ausdauertraining, das zudem auch noch den Stoffwechsel und die Herzfrequenz steigert. Der originale Flexi-Bar kommt für rund 95 Euro mit einer ausführlichen DVD sowie mit einem Trainingsplan, bestehend aus 32 Übungen.

Mix and match

Damit das Training zu Hause nicht zu eintönig wird, finden Sie Ihre Favoriten und variieren Sie Ihr Trainingsprogramm von Zeit zu Zeit. Außerdem: Setzen Sie sich nicht unter Druck. Wenn Ihnen einen Abend der Sinn nach nur ein paar Minuten Hanteltraining steht, ist das auch okay. Gerade am Anfang sollten Sie es mit dem sportlichen Ehrgeiz sowieso nicht übertreiben. Letztendlich ist das perfekte Sportprogramm auch abhängig von der individuellen Verfassung. Ihre beste Freundin steht jeden Abend auf dem Stepper? Ganz egal – die Hauptsache ist, Sie bleiben bei der Stange, versuchen eine gewisse Regelmäßigkeit zu erreichen und, wichtiger als alles andere: Haben Sie Spaß!!!

Kommentare