Essen

Food-Blogs: Liebe geht durch den Magen

am 22.01.2014 um 18:08 Uhr

Ganz egal, ob Sie auf der Suche nach neuen Rezepten sind, sich einfach inspirieren lassen wollen oder eine Reise in eine andere Ess-Kultur starten möchten, hier und in unserer Fotogalerie erfahren Sie, welche Blogs Sie unbedingt lesen sollten, um Ihren (Food-)Geschmack zu treffen. Aber Vorsicht: Allein vom Anblick dieser Blogs läuft einem das Wasser im Munde zusammen. Sagen Sie also später nicht, wir hätten Sie nicht gewarnt.

Im TV liefen Kochsendungen nie besser als heute, das Kochbuch gilt als Bibel, Sterneköche sind die neuen Popstars und Veganismus wird wie eine neue Religion gefeiert. „Du bist was du is(st)t“ ist das Motto einer ganzen Generation. Kein Wunder, dass Food-Blogs so erfolgreich sind. Denn hier kann sich ein Jeder zum Thema Essen äußern und den Kochlöffel je nach Lust und Laune schwingen. Ganz persönliche Rezept-Erfahrungen werden gesammelt, Tipps gegeben und die eigenen Kochkünste unter Beweis gestellt. Was für schöne Blogs dabei heraus kommen können, zeigen wir Ihnen jetzt. In diesem Sinne: Lassen Sie sich die folgenden Worte schmecken.

Fleischlos glücklich

Dass es eben auch ganz ohne Fleisch geht, zeigt der Blog weeatfine.com mit seiner großartigen Auswahl an vegetarischen Gerichten. Was uns besonders gefällt: Kurze und einfache Rezept-Beschreibungen, schnelle Gerichte, die zum Schlemmen einladen und verspielte Grafiken. Das wollen wir am liebsten sofort ausprobieren: Fenchel-Karotten-Tarte mit Ziegenkäse und Schwarzkümmel.

Wer ein Sahnehäubchen drauf setzen möchte, ist bei eat-this.org an der falschen Stelle, denn Sahne ist hier erst gar nicht erlaubt. Warum? Weil sich dieser Food-Blog ausschließlich mit veganem Essen beschäftigt. Nadine und Jörg, die beiden Macher des Blogs, kommen bereits seit 2005 ganz ohne Tierprodukte aus. Was man da noch essen kann? Zum Beispiel geröstete Kürbisspalten mit Feldsalat und Zitronenvinaigrette. Wir sind jedenfalls ganz begeistert.

Süße Sünden

Auf ihrem Blog meinlykkelig.blogsport.ch zeigt Rike Dittloff ihren Lesern alle Rezepte, die sie „lykkelig“ machen, insbesondere Süßspeisen jeglicher Art. Beim Anblick der Köstlichkeiten, glauben wir ihr das sofort. „Lykkelig“ ist übrigens das dänische Wort für glücklich. Was uns besonders gefällt: der mädchenhafte Stil des Blogs, die schöne Drapierung der Desserts, Kuchen, Plätzchen und Co. und die persönlichen Geschichten der Bloggerin zwischen den Rezepten. Das wollen wir am liebsten sofort ausprobieren: Biskuitkuchen mit Frischkäse-Frosting und Daim-Bonbons.

Der Bäcker backt das Brot

Allerdings nicht immer, denn Lutz Geißler ist eigentlich Geowissenschaftler. Seit 2008 hält er neben dem Beruf seine Leidenschaft, das Brotbacken, auf ploetzblog.de fest. „Kleine Brötchen“ braucht er dabei nicht zu backen, denn seine Rezepte erfreuten sich binnen kürzester Zeit großer Beliebtheit, sodass er sein erstes Brotbackbuch im Ulmer Verlag herausgebracht hat. Was uns besonders gefällt: Den Brot-Liebhaber kann man auch außerhalb seines Blogs treffen und ihn für Backkurse buchen. Dort erklärt er dann die Grundtechniken des Brotbackens und zeigt die wichtigsten Kniffe und Tricks. Das wollen wir am liebsten sofort ausprobieren: Joghurt-Sesam-Brötchen.

The American Dream

Studentin Christine liebt amerikanisches Essen so sehr, dass sie zusammen mit ihrem Ehemann den Food-Blog amerikanisch-kochen.de gegründet hat. Was uns besonders gefällt: Christine zeigt, dass es neben den typischen Gerichten wie Hot-Dogs, Hamburgern, Cupcakes und Co. auch Rezepte zu Salaten mit gerösteten Süßkartoffeln, Chili Cheese Fries und selbst gemachter Erdnussbutter gibt. Das wollen wir am liebsten sofort ausprobieren: Rainbow Cake mit weißer Schokoladen-Ganache und Rollfondant.

Entdecken Sie in unserer Fotogalerie weitere spannende Food-Blogs und lassen Sie sich von den Köstlichkeiten inspirieren . Happy Cooking!

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel