Money, money, money: Die bestbezahlten Frauenberufe

am 25.03.2013 um 09:55 Uhr

Wir Frauen lieben Mode, wir begehren Beauty-Produkte, gönnen uns gern mal ein schönes Glas Wein – aber all das kostet Geld. Und laut zahlreicher Statistiken haben Frauen davon immer noch weniger als Männer. Bei gleicher beruflicher Position bekommen die Damen im Schnitt weniger, auch West-/Ost-Unterschiede sind immer noch Teil der Agenda. Wir haben uns mal umgehört und für Sie herausgefunden, welche Frauenberufe am lukrativsten sind.

Schon Abba besangen es: „Money, money, money, must be funny in a rich man’s world.” Nach wie vor ist Geld eines der wichtigsten Kriterien für die Auswahl des Berufes. Und dabei müssen wir Frauen meist zurückstecken, so bekommen unsere männlichen Kollegen in gleicher Position immer noch mehr Geld. Wie Wissenschaftler herausgefunden haben, wird diese Lücke zwar kleiner, aber sie ist noch immer da. In klischeehaft weiblichen Berufen, wie Kindergärtnerin oder Friseurin, haben Frauen nach wie vor ein eher geringes Gehalt, aber vor allem in männlich dominierten Professionen verdient frau inzwischen sehr gut. Wir haben uns mal umgehört und die zehn lukrativsten Frauenberufe für Sie zusammengesucht.

Plätze 10 – 8

Auf Platz 10 befindet sich einer der aufregendsten Frauenberufe: die Flugbegleiterin. Mit nur drei Monaten Ausbildung verdient sie überdurchschnittlich gut. Circa 1.500 Euro Grundgehalt klingen zwar erst einmal wenig, aber Zuschüsse wie Urlaubsgeld, Abwesenheitsgeld bei Langstreckenflügen und Schichtzuschläge füllen das Konto am Ende doch noch. Auf Platz 9 befindet sich  die Journalistin, die mit ca. 3.300 Euro im Monat ähnlich viel wie ihre männlichen Kollegen verdient. Auf Platz 8 freut sich die PR-Beraterin über ca. 3.400 Euro im Monat.

Plätze 7 – 5

Auf den Plätzen 7 und 6 haben wir zwei klassische Männerberufe, in denen frau ein wirkliches gutes Gehalt am Ende des Monats einstreichen darf. Da hätten wir als nächstes die Steuerberaterin, die mit 3.500 Euro in etwa Platz 7 einnimmt. Auf Platz 6 befinden sich die Fachärztinnen, die durch ihre besonderen Qualifikationen auf ca. 3.600 Euro kommen. Platz 5 belegt die Software-Entwicklerin, die sogar im Schnitt mehr verdient als ihre männlichen Kollegen, da es in der Branche noch nicht allzu viele Frauen gibt. Ca. 3.900 Euro steht in den Verträgen bei Frauen, bei Männern ca. 3.700 Euro. Allgemein haben Frauen in IT-Berufen gute Gehaltschancen. Auch Informatikerinnen verdienen in der Regel mehr als die Männer.

Plätze 4 – 2

Auf der 4 findet sich die Chemikerin mit ca. 4.000 Euro im Monat. Allgemein sind Berufe in pharmazeutischen Bereichen gut bezahlt, bei Chemikerin ist es zudem eher die Regel als die Ausnahme, dass sie promoviert haben, woraus sich das gute Durchschnittsgehalt erklärt. Der Bereich Human Ressources oder Personal ist zwar im Großen gesehen eher weiblich dominiert und doch haben Sie hier Chancen auf ein Gehalt in einer durchschnittlichen Höhe von 4.100 Euro. Damit landet die HR-Managerin auf Platz 3. Die Juristin belegt den zweiten Platz mit 4.200 Euro Gehalt im Monat. Die lange Ausbildung und speziellen Orientierungsmöglichkeiten geben dieser Höhe Recht.

Platz 1

Auf Platz 1 findet sich wieder ein klassischer Männerberuf, in denen Frauen nach wie vor eher eine Minderheit darstellen, dafür aber eine gut bezahlte. Die Mathematikerin verdient im Schnitt ca. 4.300 Euro. Und da heißt es immer: Frauen können nicht rechnen!

Kommentare