Frisuren-Tipps

Der passende Pony für jede Gesichtsform

am 23.10.2014 um 17:02 Uhr

Fringe, Bangs, Stirngardine oder einfach Pony – manche lieben ihn, andere hassen ihn und wieder andere hätten gern einen, trauen sich nur nicht so recht, ihr Fronthaar radikal kürzen zu lassen. Letzteren möchten wir uns heute widmen, denn so umstritten Ponys auch sind, so setzen Sie sich Saison für Saison auf den Köpfen der stilbewussten Damen durch. Wir verraten Ihnen hier und in unserer Fotoshow, welcher Pony zu Ihrer Gesichtsform passt und von welchen Schnitten Sie besser die Schere lassen sollten.

Gerade, asymmetrisch, rund, seitlich, fransig oder super-kurz – welcher steht mir denn am besten? Hat man sich erst einmal entschieden, den Schritt zum Pony zu wagen, steht die Frage an, welches Modell denn nun am besten zu einem passt. Wir helfen Ihnen gern.

Alles eine Frage der Gesichtsform

Reden Sie sich bloß nicht ein, dass ausgerechnet Ihr Gesicht eine solche Form hat, zu der absolut kein Pony passt. Wir denken, Sie wollen einfach keine stylische Stirngardine, denn ein Pony steht jedem, vorausgesetzt man wählt den richtigen Schnitt. Der Pony ist absolut zeitlos und besitzt die beinahe schon magische Fähigkeit, aus langweilig hängenden Zotteln eine Haarpracht zu zaubern und in Nullkommanichts für eine radikale Typveränderung zu sorgen.

Ovale Gesichter

Sie sind mal wieder die Glückskinder unter den Gesichtsformen. Wer ein ovales Gesicht hat, gewinnt eigentlich in jedem Fall, diese Gesichtsform gehört zu den Stino-Typen und kann sich eigentlich jeden Hairstyle erlauben. Das Gesicht ist dabei etwa anderthalb Mal so lang wie breit, während die Wangenknochen breiter sind als die Kinn- und Stirnpartie.

Probieren Sie sich aus, Sie können tatsächlich alles tragen und sollten das eine oder andere Mal vielleicht ein Experiment wagen, Haare wachsen ja schließlich wieder. Zu den Klassikern für ovale Gesichter zählt allerdings der gerade Pony, der kurz über den Augen endet – so wird die Augenpartie nämlich zusätzlich betont und ein sexy, verruchter Look geschaffen.

Eckige Gesichter

Fühlen Sie sich nun bitte nicht benachteiligt, weil Sie ein eckiges und kein ovales Gesicht haben. Ihre Gesichtsform ist nämlich besonders markant, charakteristisch und bleibt somit im Gedächtnis. Um den recht kantigen Kiefer und den meist geraden Haaransatz eines eckigen Gesichts auszugleichen, gilt es, weiche Konturen zu schaffen.

Nehmen wir Paris Hilton als Beispiel, sie trug lange Zeit einen Pony, der eigentlich keiner ist: Eine lange Strähne locker ins Gesicht fallend zur Seite gelegt. Gut so, Paris, denn schräge, volle Ponys wirken für sehr markante Gesichter quasi wie ein Weichzeichner – natürliches Photoshop also. Sollten Sie sich nach einem geraden Pony sehnen, achten Sie unbedingt darauf, dass die Übergänge weich und rund ausfallen, um Ihr Gesicht femininer wirken zu lassen. Akkurat und geometrisch geschnittene Ponys sind für sie leider tabu.

Runde Gesichter

Ein rundes Gesicht ist ein sehr mädchenhaftes, zartes mit einem runden Haaransatz, einer ebensolchen Kinnpartie und vollen Wangen. Die Aufgabe eines guten Ponys besteht nun darin, das Gesicht zu strecken. Dabei ist allerdings etwas Vorsicht geboten, denn viele Pony-Varianten können runde Gesichter zusätzlich stauchen, so wie volle, gerade Ponys beispielsweise. Ihre Grundregel ist es also, die Finger von kurzen Ponys zu lassen.

Weitaus vorteilhafter sind da geometrisch geschnittene, längere Ponys, die Ihrem Gesicht Kontur verleihen, oder auch lange, seitlich getragene Ponys, die die Wangenknochen betonen und so Konturen imitieren.

Herzförmige Gesichter

Eine breite Augenpartie und ein im Verhältnis dazu sehr schmales Kinn, sind die Kennzeichen der herzförmigen Gesichtsform. Frauen mit einem herzförmigen Gesicht könnten sich also mit Rihanna oder den Olsen-Zwillingen Ashley und Mary-Kate vergleichen, nicht schlecht oder?

Wenn Sie ein herzförmiges Gesicht haben, raten wir Ihnen von einem dichten, kurzen Pony (Baby Bangs) ab, denn der lässt Ihre Stirn- und Augenpartie noch breiter wirken. Versuchen Sie es hingegen lieber mit einem langen Pony, welcher sanft in die Seiten fällt, oder einem halben Pony.

Längliche Gesichter

Wenn Sie ein eher längliches Gesicht haben, können Sie getrost Mut zu einem gerade geschnittenen Pony beweisen. Dadurch wird Ihr Gesicht optisch ein wenig gestaucht. Auch die mega angesagten Baby-Bangs könnten Ihnen stehen, der 50er-Jahre-Stil à la Bettie Page kann bei einem langen, schmalen Gesicht nämlich wahre Täuschungs-Wunder bewirken.

Tipp: Egal, welche Gesichtsform Sie besitzen und für welchen Pony Sie sich entscheiden mögen, führen Sie die Operation „Pony“ bitte nicht in Eigenregie durch. Bei dieser heiklen Angelegenheit kann es nämlich schlimmsten Falls zu einer absolut ernsthaften Haar-Misere kommen. Auch, wenn der Besuch im Friseursalon bekanntlich ein paar Bedenken mit sich führt, sollten Sie lieber dem Profi die Schere überlassen, um Schlimmeres zu vermeiden.

Sehen Sie alle Gesichtsformen und die dazu passenden Ponys noch einmal in unserer Fotoshow.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel