Kurzhaarfrisuren

Frech und kurz: Die schönsten Frisuren für Frauen ab 50

am 11.11.2015 um 16:22 Uhr

Früher lautete einmal die Kardinalsregel, dass Frauen über 30 oder mit Kindern sich von ihrer langen Mähne zu trennen haben. Diese Richtlinie gibt es heute selbstverständlich nicht mehr und trotzdem entscheiden sich viele Frauen in ihrer zweiten Lebenshälfte gern für einen coolen Kurzhaarschnitt. Und das, weil sie ganz genau wissen, was sie und ihre anspruchsvollen Haare im höheren Alter brauchen. Laut einer Studie fühlen sich viele Frauen über 50 weiterhin sinnlich und sexy, die Hälfte sogar noch attraktiver als mit 30 Jahren. Warum das dank stylischer Kurzhaarschnitte auch kein Wunder ist, zeigen wir Ihnen hier und in unserer Bildergalerie.

Die Haare werden ab Mitte 40 meist trockener, färben sich Grau und dünnen aus. Was dagegen am besten hilft, ist eine Kurzhaarfrisur und davon gibt es für Best Ager einige!

Frisuren für Frauen ab 50: In der Kürze liegt die Würze

Was sind denn wohl die Eigenschaften, die ein frisches und jugendliches Erscheinungsbild ausmachen? Natürlich: Selbstbewusstsein, Pepp und Stärke. Und welcher Haarschnitt könnte diese Attribute wohl besser zum Ausdruck bringen, als ein Kurzhaarschnitt? Keiner natürlich. Kurze Haare sind nämlich die Anti-Aging-Mittel schlechthin und vereinen in nur wenig Haarlänge genau das, was Selbstbewusstsein, Power und Jugendlichkeit ausmacht.

Allerdings ist das nicht der einzige Grund, warum Kurzhaarfrisuren so beliebt bei Frauen ab 50 sind. Natürlich gibt der Hormonspiegel oft nicht mehr her, als sich von seiner langen Haarpracht zu trennen. Die Haare werden dünner, trockener und brauchen nun also eine Frisur, die ihnen optisch mehr Volumen verleiht und es ihnen erlaubt, auf strapazierende Dauerwellen, Kolorationen und Co. zu verzichten.

Frisuren für Frauen ab 50: Ein Bob geht immer

Der Bob ist für eigentlich jede Altersklasse ein Haarschnitt, der nur schwer aus der Top-Liste der Trendhaarschnitte zu vertreiben ist. Die wohl berühmteste und treuste Trägerin dieser Frisur ist Anna Wintour, die Chefin der amerikanischen Vogue. Seit jeher trägt sie ihren akkurat geschnittenen Bob mit geradem Pony, der kurz über den Augen endet. Okay zugegeben: So, wie Frau Wintour ihre Haare stylt, ist es nicht unbedingt vorteilhaft für die Frau ab 50. Allerdings kann ein gerader Bob mit Pony auch noch viel mehr. Vor allem sieht dieser mit hinter die Ohren geklemmten Seitenpartien oder etwas lässigerem Pony, beispielsweise seitlich oder fransig geschnitten, toll aus und schafft enormes Volumen auf dem Kopf. Aber auch sanfte Wellen machen sich an diesem Look vorteilhaft, soften den Ausdruck und lenken von ein paar kleinen Fältchen und Linien am Hals ab.

Frisuren für Frauen ab 50: Kurz, kürzer, Pixie

Wie schon gesagt: „In der Kürze liegt die Würze!“ Welcher Haarschnitt könnte dieses Motto wohl besser beschreiben, als ein Pixie. Der kürzeste aller Kurzhaarschnitte, der vor allem bei reiferen Damen mehr als beliebt ist. Der Pixie hat Pepp, Stil, Leichtigkeit und ist an seiner Vielfalt kaum zu übertreffen. Pixie-Cut – damit können Sie nichts anfangen? Wirklich nicht? Mit Ellen DeGeneres oder Jamie Lee Curtis bestimmt. Stylisch diese Ladies, oder? Beide sind über 50 und tragen ihren geliebten Pixie mit viel Stolz und Stilsicherheit. Auch, wenn – oder vor allem, weil – die ein oder andere graue Strähne durch die wilde Frise schimmert. Ein Pixie eignet sich besonders bei sehr dünnem Haar, welches nur schwer lang getragen werden kann. Und trotzdem ist er so vielseitig, wie kaum ein anderer Haarschnitt. Er kann sleeky und androgyn nach hinten gekämmt, fransig nach oben oder elegant mit Wasserwelle zur Seite gestylt werden.

80’s-Style im Vokuhila-Look

Keine Sorge, liebe Damen, wir wollen Sie jetzt nicht zu einem abgedrehten Vokuhila-Schnitt bewegen, wie ihn vor allem die Herren in den 80er Jahren trugen. Bei unserem Vokuhila handelt es sich vielmehr um einen Pixie mit ausgedünnter, langer Nackenpartie. Nena trug ihn einst und auch die Rockerin Joan Jett liebt ihren Vokuhila-Pixie. Er ist ein wahres Zeichen von Rock’n’Roll und sollte daher auch nur von Frauen getragen werden, denen dieser Stil steht und an denen er nicht verkleidet wirkt. Jean Jett oder Nena sind die besten Beispiele dafür, wie viel Frische Best Ager mit diesem fransigen Cut ausstrahlen, der im Übrigen auch nicht viel Styling voraussetzt.

Stufiger Jungbrunnen

Entscheiden sich Frauen für einen kurzen Stufenhaarschnitt, wie ihn auch das einstige „Basic Instinct“-Sexsymbol Sharon Stone  trägt, lenken sie damit von einer etwas faltigen Kinnpartie oder leicht hängenden Mundwinkeln ab und betonen dafür Ihre Augen. Außerdem werden die Gesichtszüge durch locker gekämmtes Haar enorm verjüngt. Sharon Stone ist mit ihrer Kurzhaarfrisur das beste Beispiel dafür, wie frech und stylisch Frauen im Club der 50er sein können. Anstatt sie vermeintlich frech ins Gesicht hängen zu lassen, kämmt Miss Stone ihre Mähne mittels Rundbürste lässig nach hinten und schafft so viel Volumen, welches das Aussehen belebt und von Partien ablenkt, die nicht unbedingt ins Auge fallen sollten.

Frisuren für Frauen ab 50: Der moderne Pilzkopf

Den Pilzkopf kennen Sie vielleicht noch aus den Zeiten der Beatles, als er die Köpfe der hart eingesessenen Fans zierte. Heute ist er allerdings vor allem bei Frauen beliebt und mausert sich zur Go-Frisur für Damen in ihren besten Jahren. Seine Vorteile sind ganz klar die Pflegeleichtigkeit und die gekonnte Ablenkung von eventuellen Fältchen am Kinn oder Hals. Er beschränkt sich nämlich auf die obere Hälfte des Gesichts und lockt damit die gesamte Aufmerksamkeit auch dorthin. Ein Anti-Aging-Trick also, der beispielsweise bei Ellen Barkin funktioniert. Frauen mit einem schönen Profil sollten sich unbedingt für diesen Schnitt entscheiden, da das Gesicht weitestgehend frei liegt und der Cut kurz über dem Ohr abschließt.

Nicht übertreiben

Machen Sie es sich nicht selber mit Färbungen und aufwendigen Schnitten schwer. Kolorationen schaden Ihrem ohnehin schon anfälligen Haar nur zusätzlich und wirken meist künstlich auf ergrauter Basis. Versuchen Sie es stattdessen lieber mit Tönungen oder Strähnen, die für Glanzeffekte und optische Frische sorgen. Tragen Sie Ihren silbrigen Schimmer unbedingt mit Stolz, das kommt viel besser an als Ich-bin-jung-und-fühle-mich-auch-so-Provokationen. Auch aufwendiges Styling von kniffeligen Übergangs- oder Hochsteckfrisuren sollten Sie nicht weiter beschäftigen. Ein bisschen Spray in den toupierten Stufenschnitt oder etwas Gel in den lässigen Pixie machen da weitaus mehr her und gehören zu den umgänglichsten Looks für jeden Anlass.

Welche Promi-Damen unsere fünf liebsten Frisuren für Frauen jenseits der 50 tragen, zeigen wir Ihnen in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel