Style Guide

Outfit sucht Haar-Style: Diese Frisuren passen zu Ihrem Outfit

am 27.11.2013 um 17:56 Uhr

„Guten Morgen, liebe Sorgen!“ – Als wäre es nicht manchmal schon Herausforderung genug, in morgendlicher „Ich bin müde“-Kälte vor dem Kleiderschrank zu stehen und die Sammlung nach einem passenden Tagesoutfit zu durchforsten, geht es danach prompt weiter: Was mache ich bloß mit meinen Haaren? Und passt der schnell gezauberte Zopf wirklich zu meinem Outfit? Falls Sie sich diese Fragen schon einmal gestellt haben, haben wir heute die Antworten für Sie und verraten Ihnen, welche Frisur am besten zu welchem Look passt.

Natürlich ist uns klar, dass es jetzt eher schwierig wird, sich jeden Tag eine neue Frisur zuzulegen. Darum geht es auch gar nicht. Vielmehr wollen wir Ihnen zeigen, welche Möglichkeiten Sie mit Ihrem Grundschnitt haben, jedes Outfit auch vom Scheitel an im richtigen Licht dastehen zu lassen.

Stichwort: Ha(a)rmonie

Wie heißt es immer so schön? Das Gesamtpaket muss stimmen. Das trifft natürlich auch auf die Kombination von Outfit und Haarschnitt zu. Sicher, Sie machen nichts falsch, wenn Sie täglich ein und dieselbe Frisur tragen – das macht Vogue-Chefin Anna Wintour schließlich schon seit Jahrzehnten. Aber trotzdem stimmt hier das Gesamtbild. Oder haben Sie Frau Wintour schon mal im Jogginganzug gesehen? Ständig ist die Rede davon, wie der Haarschnitt zu Make-up und Gesichtsform passt oder anders herum, aber darüber, dass die Haare auch irgendwie zum Look passen sollten, machen wir uns eher weniger Gedanken. Dabei ist das alles eine Frage der Kreativität und mit einfachen Handgriffen können Sie jeden Tag anders aussehen – passend zu Outfit und Anlass.

Balanceakt

Wichtig beim morgendlichen Haar-Styling: Entscheiden Sie sich zu allererst für ein definitives Outfit. Sind die Haare nämlich gemacht, kann es sein, dass ein Outfit-Wechsel alles zu Nichte macht. Voluminöse Looks, die beispielsweise aus großen Kragen, Schulterpolstern oder Oversize-Elementen bestehen, erfordern am Schopf Zurückhaltung – also bitte hier keine voluminösen Föhn-Wellen. Ganz im Gegenteil. Setzen Sie auf haarige Zurückhaltung und toupieren Sie Ihr Haar ganz leicht, eventuell auch ohne Scheitel an, und binden es streng nach hinten. Entweder in Form eines im Nacken geknoteten Dutts oder auch als Pferdeschwanz, an dem Sie mit etwas Wachs einzelne Strähnen definieren. Schon haben Sie die perfekte Balance erreicht.
Gleiches gilt natürlich für die umgekehrte Variante: Zum eng anliegenden Etui-Kleid mit geraden Linien darf es gerne auch die aufwendig geföhnte Frisur sein – egal ob Sie das Haar in große Wellen legen oder es zu wilden Locken formen. Marc Jacobs macht vor, wie gut diese Kombination funktioniert und dass dieser Look auch für kürzere Haare perfekt ist.

Kontraste

Beim Zusammenspiel von Haar und Outfit sind Kontraste zwar wünschenswert, sollten aber auch gut dosiert sein. Sprich: Eine elegante und aufwendige Hochsteckfrisur zum Business-Chic? Too much. Die gehört zum Abendkleid und hat im Office oder Alltag nichts verloren. Eine sleeky Gelfrisur zum Sporty-Style? Unbedingt! Die Haare im Wet Look nach hinten zu gelen, ist nicht nur ein tolles Styling zu auffälligen Abendkleidern, sondern auch eine tagestaugliche Extra-Portion Eleganz, um sonst eher unspektakuläre Outfits aufzufrischen. Das Gute an dieser Frisur: Sie funktioniert bei kurzen und langen Haaren gleichermaßen gut.

Abwechslung

Sie ziehen ja auch nicht jeden Tag dasselbe Outfit an, oder? Also, nutzen Sie Ihr Haar und probieren Sie sich aus. Falls Sie sich unsicher sind, können Sie ja einen Tag am Wochenende zum Hair-Day erklären und einmal alle möglichen Frisuren ausprobieren. Sie werden erleben, so schwer ist das gar nicht. Behalten Sie lediglich unsere Haar/Outfit-Aspekte im Hinterkopf: Harmonie, Balance und Kontraste und Abwechslung.

Entdecken Sie diese und weitere Tipps, wie Sie Ihre Frisur passend zum Outfit tragen in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel