Beauty

Die größten Haar-Trends 2015 laut Google: Man Bun, Corn Rows und Co.

am 12.01.2016 um 18:51 Uhr

Das Jahr 2015 war das Jahr der ganz großen Haar-Trends und kaum eine Woche verging ohne eine neue Haar-Sensation. Neben den Looks auf den Laufstegen und der Streetstyle-Stars, haben 2015 die sozialen Netzwerke dafür gesorgt, dass sich Trends entwickeln und rasend schnell verbreitet werden können. Die Suchmaschine Google hat nun die drei größten Haartrends 2015 veröffentlicht und stützt sich dabei auf die weltweite Suchanfrage. Welche Frisuren- und Haartrends dabei am meisten für Aufregung gesorgt haben, das erfahren Sie hier und in der Bildergalerie .

Ganz egal, ob Rainbow Hair, Glitter Roots, Balayage oder Handpressed Color, Granny Hair, der Buzz-Cut oder geflochtene Corn Rows, 2015 gab es so viele Haartrends wie schon lange nicht mehr und Frauen wie Männer auf der ganzen Welt wagten sich an neue Trends. Google hat den genauen Überblick und weiß, dank der konkreten Suchanfragen, die weltweit eingegeben werden, was uns in Sachen Frisuren am meisten begeistert hat und für Gesprächsstoff sorgte.

Platz 3: Aufregende Haarfarben

Viele wagten 2015 das Experiment mit bunten Haarmähnen. Im Herbst war es beispielsweise die ikonische „Pumpkin Spice Latte“-Haarfarbe, ein Ton zwischen Bronze und Kupfer, der überall im Trend lag und vor allem brünette Damen begeisterte. Auch das „Granny Hair“, also graue Haare, ob natürlich oder gefärbt, waren auf den Straßen 2015 weit verbreitet. Die Silber-Mähnen waren besonders für Blondinen eine willkommene Abwechslung und lassen sich ganz einfach durch eine Tönung oder ein Silber-Shampoo herbeizaubern. Candy Cotton Hair, sprich Haare, die mit einem leichten Farbschleier zum Beispiel in Rosa versehen sind, waren 2015 ein weiterer Beweis dafür, dass in Sachen Beauty alles erlaubt ist und nicht alles immer so ernst genommen werden muss.

Platz 2: Geflochtene Zöpfe

Sicher nicht nur zum Oktoberfest sind geflochtene Haare ein Riesen-Thema. Die Flecht-Kunst fasziniert das ganze Jahr über und ist laut Google eines der ganz großen Trend-Themen 2015 gewesen. Dabei geht der Trend hin zu ausgefallenen Flechtwerken wie den Corn Rows, bei denen mehrere, unterschiedliche Zöpfe eng am Kopf geflochten werden. Dies variiert von aufgelockert und nur angedeutet bis zum hippen Allover-Look. Viele Trendsetter verwenden das Flechtwerk auch nur als Stil-Element entlang des Mittelscheitels. Der Look wird durch bunte Bänder getoppt, die in die Frisur eingeflochten werden. Etwas klassischer ist da der geflochtene Bauern- oder Fischgrätenzopf oder zwei schlichte, romantische Mädchen-Braids, die ebenfalls 2015 in waren und auch 2016 noch im Trend liegen.

Platz 1: Man Bun

Haben Sie schon einmal etwas vom „Man Bun“ gehört? Falls nicht, genau diese Frisur hat es auf Platz 1 geschafft und ist 2015 der meistgesuchte Haartrend bei Google. Dabei handelt es sich aber nicht etwa um eine Frisur für Damen, der Man Bun ist für Herren gedacht. Der Begriff wurde so häufig gesucht, dass Haartrends für Männer im Allgemeinen im Verhältnis sogar sechs Prozent mehr gesucht wurden als Frisuren für Damen. Aber was steckt nun hinter der Frisur? Der Man Bun beschreibt eine Frisur, die nur Männer mit langen Haaren umsetzen können. Die lange Mähne wird lässig zu einem Dutt am Hinterkopf geknotet. Social-Media-Stars wie der Amerikaner Brock O’Hurn verhalfen diese Frisur zu weltweiter Bekanntheit. Wir sind also gespannt, was die Männer sich 2016 so an Frisuren ausdenken.

Entdecken Sie in der Bildergalerie diese sowie weitere Frisuren- und Haartrends , die 2015 laut Google am Beliebtesten waren.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel