Lifestyle

Frühjahrsputz fürs Leben: Mit diesen Methoden schaffen Sie wieder Ordnung

am 28.04.2015 um 15:35 Uhr

Sich von unnützen Dingen befreien – das geht nicht nur in materieller Hinsicht, auch mental ist es ab und zu sinnvoll, einen kleinen Frühjahrsputz zu machen. Schließlich sammelt sich auch im Leben mit der Zeit so viel emotionaler Ballast an, dass wir immer mal wieder das Gefühl haben, dass unsere Gedanken nur so schwirren. Und wenn täglicher Stress es dann auch noch erschwert, ab und zu einfach mal abzuschalten und den Kopf klar zu bekommen, dann ist es an der Zeit, gezielter vorzugehen, um das eigene Leben und den Geist zu entrümpeln. Wir verraten Ihnen hier und in der Fotoshow einige Tipps und Tricks, wie sie sich geistig etwas Freiraum und eine frische, positive Lebenseinstellung schaffen.

Optimismus, klare Strukturen und ein gewisses Maß an Ordnung im Leben fallen oft schwerer als gedacht. Denn mit Aufstehen, Frühstücken, Arbeiten und abends müde ins Bett fallen ist der Alltag oft gezwungenermaßen schon so reguliert, dass kaum Zeit für einen selbst bleibt. Gehen Sie darum einen Frühjahrsputz fürs Leben ganz gezielt mit unterschiedlichen Methoden an.

Goodbye, Social Media: Unnötige Informationen umgehen

Erwischen Sie sich auch dabei, wie Sie immer wieder reflexartig zum Smartphone greifen, um Ihren Newsfeed auf sämtlichen Social-Media-Kanälen zu checken? Dann sollten Sie nämlich hier damit ansetzen, ihr Leben zu entrümpeln. Machen Sie eine Online-Diät und entlasten Sie Ihre Gedanken von der täglichen Überflutung an Informationen, die größtenteils überhaupt nicht wichtig sind, aber dennoch als Ballast im Gedächtnis haften bleiben. Sie können ja Schritt für Schritt vorgehen, indem Sie zunächst nur alle paar Stunden das Handy in die Hand nehmen. Loggen Sie sich danach immer regelmäßig aus Facebook und Co. aus, um eine gewisse Distanz zu den Inhalten zu bekommen.

Danach oder natürlich auch als Sofort-Maßnahme können Sie Ihre Social-Media-Konten deaktivieren und löschen. Denn sind wir ehrlich: Die Urlaubsbilder der Kollegin, der Beziehungsstatus eines Verwandten oder die Probleme einer ehemaligen Schulkameradin bieten uns im Endeffekt keinen Mehrwert, sondern sorgen unbewusst nur für zusätzlichen Datenmüll im Kopf. Reduzieren Sie daher bewusst Ihre Zeit auf solchen Online-Portalen und beschäftigen Sie sich lieber ganz real mit sich selbst und Ihrem Leben. Sie werden staunen, wie viel zusätzliche Zeit Sie dadurch gewinnen und wie viel unnötiger Stress von Ihnen abfällt!

Pessimismus adé: Positive Äußerungen verwenden

Fluchen, Zynismus und schon mit einem düsteren Blick auf die kommenden Tage durchs Leben zu gehen trübt die Laune und sorgt für zusätzlichen emotionalen Ballast, der noch nicht einmal stattgefunden hat. Ehe Sie damit eine selbsterfüllende Prophezeiung auslösen, also das in irgendeiner Weise eintritt, was Sie sich schon negativ ausgemalt haben, stellen Sie Ihr Denken doch lieber gleich um. Statt den Tag von vornherein zu verfluchen, sollten Sie sich morgens positive Gedanken durch den Kopf gehen lassen und diese auch laut aussprechen.

Das ist natürlich erst einmal ungewohnt, erst recht, wenn Sie alles andere als positiv fühlen. Doch mit diesen kleinen optimistischen Aussagen können Sie Ihr Gehirn austricksen, denn dieses verbindet mit positiven Begriffen eben solche Gefühle, sodass Sie mit der Zeit auch tatsächlich etwas entspannter werden und sich von negativen Gedanken befreien können.

Selbstmanagement: Struktur ist alles!

Um das Leben von unnötigen Lasten zu bereinigen, ist es manchmal auch nötig, den Alltag einfach noch besser zu strukturieren. Hängen Sie Ihren Schlüssel immer beim Ankommen zu Hause an die gleiche Stelle. Schreiben Sie sich eine genaue Liste vor dem Einkaufen. Notieren Sie Termine in einem Kalender und stellen Sie sich gegebenenfalls frühzeitig den Wecker, um keinen davon zu vergessen. Mit diesem Zeitmanagement können Sie dann auch leichter Prioritäten setzen, Aufgaben besser planen und so effektiv für Ordnung in Ihrem Leben sorgen.

Aufräum-Aktion: Ordnung in der Wohnung sorgt für Ordnung im Kopf

Wie heißt es so schön: Ordnung ist das halbe Leben. Für den Frühjahrsputz im Leben ist es wichtig, auch das Umfeld auf Vordermann zu bringen. Fangen Sie im Kleinen an: Ein aufgeräumter Schreibtisch erleichtert das Denken während der Arbeit beispielsweise um ein Vielfaches, da unser Gehirn nicht noch das Chaos um uns herum registrieren und verarbeiten muss.

Trennen Sie sich dann nach und nach von überflüssigen Kleidern, Möbeln oder Geräten in der Wohnung. Sie werden merken, wie befreiend dieser Akt des Wegwerfens oder Weggebens für Ihr Leben ist und wie Sie mit diesen Altlasten auch jene im Kopf reduzieren können.

In unserer Fotoshow haben wir für Sie die Tipps und Tricks zum Frühjahrsputz für Ihr Leben nochmal zusammengefasst.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel