Sitcom-Stars

Aus Full House wird Fuller House: Die Kultserie kommt mit ihren Stars zurück!

am 22.04.2015 um 15:23 Uhr

„Erbarme dich meiner!“, denn mehr als zwei Jahre hielten die Spekulationen an und wurden immer wieder durch Reunion-Posts der mitwirkenden Stars angeheizt. Doch jetzt ist es offiziell: Die Kultserie Full House kehrt nach 20 Jahren endlich auf den Bildschirm zurück und die Fangemeinde ist schier aus dem Häuschen. Erfahren Sie hier und in der Fotoshow alles zu diesem Serien-Comeback und weitere spannende Facts rund um die Tanners.

In Deutschland flimmerte die erste Folge der Serie „Full House” im Dezember 1992 über den Bildschirm, in den USA startete die Sitcom hingegen schon 1987. Und noch heute begeistert die Serie alte und neue Fans. Die lustig bis chaotischen Einblicke in das Leben um den alleinerziehenden Vater Danny Tanner (Bob Saget) und seiner drei Töchter D.J. (Candace Cameron), Stephanie (Jodie Sweetin) und Michelle (Mary-Kate und Ashley Olsen) lassen allerdings wirklich kein Auge trocken. Dazu tragen aber vor allem auch der beste Freund der Familie, Joey (Dave Coulier) sowie Onkel Jesse (John Stamos) bei; nicht zu vergessen Nachbarin und Freundin Kimmy (Andrea Barber).

Aus “Full House” wird “Fuller House”

Schon in den letzten Monaten verdichteten sich die Hinweise und Kommentare, aber nun machten es Serienstar John Stamos sowie auch der Streaming-Anbieter Netflix offiziell. John Stamos, der das Serien-Comeback produzieren wird, verriet in der US-Talkshow von Jimmy Kimmel: „Wir haben jahrelang versucht, es richtig anzustellen. Jetzt haben wir es perfekt hinbekommen.“
Und so soll perfekt aussehen: Im Zentrum des geplanten 13-teiligen Spin-Offs soll die älteste der drei Töchter, D.J., stehen. Die ist inzwischen selbst Mutter von drei Kindern. Und auch Schwester Stephanie sowie Freundin Kimmy spielen eine zentrale Rolle. Doch zumindest in der ersten Folge soll es eine große Reunion geben und alle ehemaligen Darsteller zu sehen sein, hier laufen allerdings noch die Verhandlungen. Und zumindest ein Gastauftritt könnte da sehr schwierig werden…

Die Geburt der Olsen-Zwillinge

Durch die Serie „Full House“ wurden sie weltberühmt: Mary-Kate und Ashley Olsen. Gerade einmal neun Monate alt waren die Zwillinge als sie begannen, sich die Rolle der Michelle Tanner zu teilen. Sätze wie „Du kriegst ‘ne Menge Ärger, Mister!“ oder „Du hast es erfasst!“ gehörten zu ihren berühmten und immer wiederkehrenden Sätzen. Und auch in anderen Produktionen wickelten die Zwillinge die Zuschauer mit ihrem zuckersüßen Charme jahrelang um den Finger.
Auch wenn durch die Serie „Full House“ die Karriere von Mary-Kate und Ashley Olsen begann, ist es fraglich, ob die Zwillinge wirklich auch im Spin-Off zu sehen sein werden. Schließlich haben sich die beiden inzwischen als ernstzunehmende Designerinnen und Fashion-Profis in der New Yorker High Society etabliert.
Und auch Darstellerin Lori Loughlin, die in der Serie die Frau von Onkel Jesse spielte, bleibt skeptisch, wie sie vor Kurzem gegenüber Access Hollywood verriet: „Ich habe nichts davon gehört, dass sie dabei sind. Ich weiß nicht, was da los ist. Sie haben sich eigentlich aus der Schauspielerei verabschiedet und konzentrieren sich ja auf die Mode. Vielleicht sind sie dabei, vielleicht aber auch nicht.“ Schon bei der ersten großen Reunion 2012 waren die Zwillinge jedoch nicht dabei und haben damals nicht einmal auf die Einladung geantwortet. Keine guten Vorzeichen also.

Full House: Unsere Top 5 Fun Facts

Zu jeder erfolgreichen Serie oder Sitcom gibt es spannende und lustige Facts, die noch mehr Einblicke in der Hintergründe liefern. Wir haben für sie eine Top 5 zusammengestellt:
1. Eine lustige Komiker-Bande
Eigentlich sollte sich die Sitcom lediglich um drei Komiker drehen, die zusammen in einer Wohnung leben. Da der Sender allerdings nach einer Familienserie suchte, wurde das Konzept kurzerhand geändert. Lediglich Onkel Joey durfte das geplante Komiker-Gen behalten.
2. Full House und die Beach Boys
Wenn man von „Full House“ spricht, darf man die Beach Boys und die Musik nicht vergessen. Denn nicht nur Onkel Jesse, der selbst in der Serie ein mehr oder weniger erfolgloser Musiker ist, haben das Musiker-Gen in sich, sondern auch Schauspieler John Stamos selbst. Viele Lieder der Sitcom schrieb der Schauspieler selbst und trat seit 1985 auch immer wieder auf Konzerten der Beach Boys auf, die teilweise auch Eingang in die Serie fanden. 1988 hatten die Beach Boys dann auch einen großen Gastauftritt in der Serie.
3. Die geballte Zwillingspower
Gerüchte besagen, dass Mary-Kate und Ashley Olsen die Rolle der Michelle nicht nur wegen ihres Knuddelfaktors ergattern konnten. Vielmehr soll der ausschlaggebende Aspekt der gewesen sein, dass die zwei Wonneproppen die einzigen Babys waren, die während des Castings nicht weinten.
4. Von wegen unverwechselbar
Auch wenn viele Zuschauer lange Zeit nicht gewusst haben, dass Michelle von süßen Zwillingen verkörpert wurde, so behaupteten selbst jene, die es wussten, dass sie nicht zu unterscheiden wären. Aber es gibt ein Anzeichen: Ashley Olsen hat nämlich einen kleinen Leberfleck über ihrem Mund.

5. San Francisco? Fast…

Auch wenn der Schauplatz der 192 Folgen „Full House“ San Francisco ist und die Golden Gate Bridge zum Serienvorspann gehört wie der beliebte Titelsong „Everywhere you look“, so fanden die Dreharbeiten jedoch in den Warner Brothers Studios im kalifornischen Burbank statt. Nur eine einzige Folge, nämlich „Angst um Comet“, wurde tatsächlich in San Francisco gedreht. Und auch die Außenaufnahmen des Hauses stammen aus San Francisco, entsprechen allerdings nicht der tatsächlichen Serien-Adresse. Die Tanners wohnen nämlich in der fiktiven 1882 Girard Street, während das Haus, welches man im Vorspann sieht, in der 1709 Broderick Street steht.
Sie wollen wieder mehr Zeit mit den Tanners verbringen? Da das Spin-Off „Fuller House“ wohl erst im nächsten Jahr auf Netflix zu sehen sein wird, heißt es für Sie nun früh aufstehen. Denn der Sender SIXX strahlt momentan die Kultserie „Full House“ in seinem Programm aus und zwar von Montag bis Freitag ab 6:30 Uhr mit vier Folgen am Stück.

In unserer Fotoshow können Sie allerdings noch einmal auf ein paar ausgewählte „Full House“-Momente zurück blicken.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel