Ganz in Weiß: Der Frühjahrestrend 2013 ganz einfach nachgestylt

am 24.02.2013 um 11:07 Uhr

Auch wenn es vor der Tür noch nicht so aussieht, der Frühling ist im Anmarsch. Das heißt für uns Frauen, Ordnung schaffen im Kleiderschrank und vor allem Platz freiräumen, denn nun gilt es, die langweiligen Wollpullover in die Wintertruhe zu packen und den Schrank mit aufregenden, neuen Frühlingskleidern zu füllen. Denn auch wenn das Wetter noch nicht mitspielen mag, der Kalender sagt uns: Bald wird es wärmer. Wir haben für Sie den absoluten Frühjahrstrend „Ganz in Weiß“ mal genauer unter die Lupe genommen. So werden Sie von der Schneekönigin zur Style-Queen.

„Ganz in Weiß mit einem Blumenstrauß, so siehst du in meinen schönsten Träumen aus.“ Dies besang Roy Black in seinem Schlager von 1966 und schon damals wusste der bereits verstorbene Sänger, was Frauen attraktiv macht. Denn die Trendfarbe ist Weiß. Im Winter hieß es noch: Black is back! Doch wenn die Temperaturen etwas steigen, die Sonne hier und da durch die Wolken blitzt und die Gemüter sich auch etwas aufhellen, dann wird es Zeit, das triste – wenn auch elegante – Schwarz zu Hause zu lassen und die helleren Farbtöne zur Schau zu tragen.

Vom Laufsteg auf die Straße

Designer wie Alexander Wang und Victoria Beckham haben den Trend in ihren Frühling/Sommer 2013-Schauen während der Fashion Weeks gezeigt: Ganz in Weiß ist sexy, elegant oder auch ein wenig verspielt und kann sehr einfach umgesetzt werden. Promis wie Modelmama Heidi Klum, Kate Beckinsale oder Miley Cyrus machen es uns in zahlreichen Situationen vor.

Weiße Kleider, ein weißer Bleistiftrock kombiniert zu einer weißen Bluse, weiße Shorts plus weißes Shirt und ein aufregender weißer Blazer drüber, weiße Jeans mit weißer Lederjacke – Varianten gibt es zahlreich, doch auf ein paar Kleinigkeiten sollten Sie achten:

Teint

Bei einem Outfit komplett in Weiß ist der Winterteint eine wahre Herausforderung. Denn wenn Sie zu hell sind, kann das Weiß sie auch noch blasser aussehen lassen. Wenn die Sonne sich allerdings im Frühling wieder blicken lässt und die Menschen gern wieder raus an die wohltuende, frische Luft gehen, um „Pigmente zu tanken“, dann wird diesem kleinen Problem schnell abgeholfen. Aber Achtung: Auf zu viel Sonne oder sogar regelmäßige Besuche im Sonnenstudio sollten Sie für diesen Look auch verzichten. Stark gebräunte Haut wird nämlich hingegen eher noch verstärkt, weil der Kontrast zu dem strahlenden Weiß zu auffällig ist. Und das kann im Frühling noch sehr unnatürlich aussehen.

Farbtöne

Wenn Sie eine Shorts zum klassischen Blazer oder einen Rock zur Seidenbluse kombinieren, achten Sie darauf, dass die Weißtöne die gleichen sind. Vor allem bei unterschiedlichen Materialien sollten Sie genau hinschauen. Auch kritisch: Kleidungsstücke, die Sie schon länger besitzen und auch schon des Öfteren gewaschen wurden, können einen leichten Gelb- oder Graustich aufweisen.

Unterwäsche

Wenn Ihr komplettes Outfit aus weißen Kleidungsstücken besteht, ist es natürlich wichtig, die richtige Unterwäsche zu wählen. Die schwarzen oder bunt und mit Herzchen gemusterten Höschen sollten Sie also lieber im Schrank lassen, denn das könnte im Büro zu angenehmen Offenbarungen führen. Greifen Sie aber auch nicht zu weißer Unterwäsche, auch diese zeichnet sich ab. Greifen Sie stattdessen zu nudefarbenen BHs. Die geben eine schöne Form und fallen nicht auf.

Wer es allerdings etwas aufregender mag, kann unter die weiße Bluse auch gern einen schönen, schwarzen BH oder ein schwarzes Bandeau-Top ziehen. Carrie Bradshaws Markenzeichen aus der Kultserie „Sex and the City“ darf unter weiße, halbtransparente Shirts gezogen werden. Bei einem zu strengen Chef greifen Sie aber am besten auf eine zusätzliche Jacke zurück.

Accessoires

„Ganz in Weiß“ darf gern wörtlich verstanden werden. Weiße Sling Pumps und eine weiße Clutch dazu sind erlaubt, wie uns Alexander Wang bei seiner S/S 2013-Show auf der New York Fashion Week bewies. Wenn Ihnen das aber doch zu eintönig sein sollte, sind kleine, farbliche Kontraste erlaubt. Kate Beckinsale zum Beispiel trug vor Kurzem zur London Fashion Week zum weißen Komplett-Look einen beigen Taillengürtel, eine passende beige Clutch und schwarze Pumps dazu. Schwarz, Grau, Beige und Nude passen als farbliche Akzente perfekt, auf schrille Farben oder großflächig bunte Accessoires sollte in diesem Frühjahr verzichtet werden.

Kommentare