Fashion Trend

Ist Nerdy das neue Sexy? Der Geek Chic erobert den Catwalk

am 15.07.2015 um 17:24 Uhr

Eigentlich ist der sogenannte Nerd Look ja nichts Neues: Zu den Outfits der Jugendkulturen von heute gehört der Hauch von Vintage und Geek Chic mittlerweile fest dazu. Ob Hipster, Yuppie oder Yuccie, ob New York, Berlin oder London, die Hornbrille, Karottenhose und das Karo-Hemd sind schon längst von der Mainstream-Kultur akzeptiert worden. Nun erobert der Geek Chic aber nicht mehr nur die Straßen und Streetstyles, sondern auch die Laufstege der Luxushäuser wie Prada, Chanel und Co. – und das ist im Land des Glamours definitiv etwas Neues. Alles zum High Fashion Nerd Style erfahren Sie hier und in unserer Bildergalerie.

Der Geek Chic steht eigentlich für die Individualität und das sich ‚Abgrenzen‘ vom Glamour und Mainstream. Umso zweideutiger ist es, wenn sich die Luxusdesigner jetzt für den Streber-Style interessieren und diesen für die eigenen Kollektionen nutzen.

Prada, Chanel und Gucci suchen den Nerd

Auf den Straßen der Metropolen ist der Look schon lange angekommen: Plissierte Röcke, Tweed-Zweiteiler mit Oma-Flair, Nerd-Brillen, farbige Baretts und Kniestrümpfe gehören zu den Streetstyles mittlerweile fest dazu und werden schon längst nicht mehr als ‚innovativ‘ oder besonders abgestempelt.

Dass man im Hipster-Outfit über den Laufsteg der ‚Großen‘, wie Prada, Gucci oder Chanel, spaziert ist hingegen nicht so Gang und Gäbe. Vor allem Gucci setzte während der Modewoche für die Herbst/Winter-Kollektion 2015/16 auf eine Extraportion Geek-Chic, brach den Look aber mit wohlplatzierten Luxus-Elementen. Da wurde dann ein Midi-Plissee-Rock in gedecktem Braun, lässige Loafer und ein rotes Barett, das aussieht als hätte man es aus Omas Schrank stibitzt, kurzerhand mit glamourösem Pelz in einem schimmernden Bernstein-Ton kombiniert. Luxus trifft Nerd auf höchster Fashion Ebene.

Auch Chanel spielt, wenn man einmal genauer hinsieht, schon seit einigen Saison gerne mit der Vintage-Hipster-Attitüde: Karo-Tweed in verschiedenen Größen inszeniert einen Pattern-Clash der schönsten Art und trifft ganz lässig auf Zottelmantel oder Cardigan.

Der Einfluss des Internets auf Mode

Wenn Sie sich fragen, was denn nun schon wieder das gute Internet damit zu tun hat, wenn traditionelle Häuser wie Chanel und Gucci die modischen Insignien der Subkulturen adaptieren – ziemlich viel sogar! Denn gerade Streetstyles, Modeblogs und Inspirationen von der Straße, die sich zu einem schnellen Hype entwickeln können, werden immer wichtiger, beherrschen die internationale Industrie immer mehr. Gerade junge Labels wie zum Beispiel Malaikaraiss oder Rodarte wissen das schon lange und spielen mit den kruden Referenzen. Nun reihen sich dazu auch noch die ‚Großen‘ ein, auch sie spüren nämlich die Macht der sozialen Medien und ihre Kaufkraft: Die Archive für Prêt-a-porter und Haute Couture öffnen sich und nichts ist mehr vor Ihnen sicher!

Stöbern Sie durch unsere Bildergalerie und entdecken Sie die Geek-Referenzen der traditionellen Modehäuser hier in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel