George Clooney küsst Ministerin Ursula von der Leyen

am 27.02.2013 um 11:56 Uhr

Ursula von der Leyen erlebte den Traum jeder Frau – einmal von Hollywoodstar George Clooney geküsst zu werden. Der Schauspieler drückte der Bundesarbeitsministerin bei der Verleihung des Deutschen Medienpreises ein zartes Küsschen auf die Wange. Und von der Leyen scheint es sichtlich genossen zu haben, dem Frauenschwarm so nahe zu kommen.

Der politisch aktive Clooney wurde mit dem Medienpreis ausgezeichnet, weil er eine Ikone der Filmbranche sei und sich für Menschenrechte und Frieden einsetze. In seiner Rede bedankte sich der 51-Jährige für den Preis. Er nutze seine Bekanntheit, um in Bedrängnis geratenen Menschen zu helfen.

Clooney macht sich vor allem für die Einhaltung der Menschenrechte in der Krisenregion Dafur im Sudan stark. Im März 2012 wurde er sogar bei einer Demonstration vor einer sudanesischen Botschaft in Washington festgenommen. Mit seinem Kollegen Brad Pitt und anderen Prominenten gründete er die Organisation “Not On Our Watch”, die mit Hilfe von Satelliten und dem Internet die Ereignisse in Dafur beobachtet.

Kommentare