Beauty-Tipps

Perfekt gepflegt: So lassen sich Ihre Beine in kurzer Sommerkleidung sehen

am 09.07.2015 um 11:29 Uhr

Endlich ist der Sommer da! Zeit für luftige Kleider und knappe Shorts, die uns bei heißen Temperaturen etwas Durchzug an den Beinen verschaffen. Auch Bikinis gehören jetzt zur Standard-Garderobe, schließlich verbringen wir die heißen Tage am liebsten an Seen oder in Schwimmbädern. Ehe wir in die kurze Kleidung schlüpfen, wäre da jedoch noch eine Beauty-Angelegenheit, um die wir uns dringend vorher kümmern müssen: Unsere Beine für den freizügigen Sommer-Look auf Vordermann bringen. Wie Sie das Schritt für Schritt angehen können, zeigen wir Ihnen hier und in der Fotoshow .

Makellose, gebräunte Beine, das wünscht sich jede Frau vor allem im Sommer, denn dann stehen eben jene dank kurzer Klamotten ständig im Fokus. Zum Glück gibt es so einige Beauty-Tricks, dank derer wir unsere Beine perfekt in Szene setzen können.

Schritt 1: Eine sanfte Reinigung

Los geht das Bein-Treatment mit einem leichten Peeling unter der Dusche. Die kleinen Kügelchen in Verbindung mit den sanften, kreisenden Bewegungen tragen abgestorbene Hautschuppen sorgfältig ab und regen die Durchblutung in den Beinen an. Wenn Sie regelmäßig peelen, helfen Sie auch Ihrem Bindegewebe auf die Sprünge und können einen hautstraffenden Nebeneffekt erzielen. So schaffen Sie natürlich die perfekte Grundlage für schöne Beine in knappen Outfits!

Schritt 2: Härchen adé!

Nachdem Sie Ihre Beine porentief gereinigt haben, ist eine gründliche Enthaarung an der Reihe. Schließlich wollen wir ja möglichst mit makellosen Beinen in kurzen Klamotten brillieren, wobei Härchen eher störend wirken. Gehen Sie deshalb bei der Rasur besonders gründlich vor und vergessen Sie schwierige Stellen wie die Knöchel oder die Knie nicht!

Am besten gehen Sie hier nicht mit einem einfachen Nassrasierer vor, sondern verwenden einen präzisen Trimmer, einen Epilierer oder wagen sich gar an neuartige Methoden wie die Haarentfernung mit Lichtimpulsen heran, die sich mittlerweile auch ganz einfach zu Hause mit einem kleinen, Rasierer-ähnlichem Gerät durchführen lässt. Egal, für welche Methode Sie sich entscheiden: Ziel ist, die Beine möglichst langanhaltend und überall glatt zu bekommen, damit wir in warmen Sommerzeiten nicht ständig nachtrimmen müssen.

Wer besonders gründlich sein will, der kann sich für die Enthaarung auch professionelle Hilfe von einer Kosmetikerin holen, die die Beine mit Waxing oder Sugaring geschmeidig macht. Hierbei wird Wachs oder einer Zuckerpaste auf den Beinen verteilt. Beim Wachsen wird die klebrige Masse entgegen, beim Sugaring mit der Wuchsrichtung abgezogen. So werden selbst kleine Härchen mitsamt der Wurzel von den Beinen entfernt. Der Vorteil von Sugaring: Im Gegensatz zum Wachsen verbindet sich die natürliche Masse aus Zucker, Wasser und Zitronensaft lediglich mit den Haaren, während die Haut von den Strapazen weitestgehend verschont bleibt und so weniger unter Irritationen leidet.

Natürlich können Sie beide Methoden auch zu Hause durchführen, doch das Ziepen und die Handhabung der Zuckermasse erfordern etwas Übung, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Preislich liegt die professionelle Behandlung mit Wachs zwischen 30 und 40 Euro, während das Sugaring mit 40 bis 60 Euro nur gering teurer ist. Das Ergebnis hält nach der ersten Behandlung bei beiden Methoden rund ein bis zwei Wochen, bei regelmäßiger Anwendung verlängert sich der Zeitraum auf bis zu sechs Wochen.

Schritt 3: Verwöhnende Pflege

Nach der Haarentfernung sollten Sie Ihren Beinen etwas Erholung gönnen. Eine reichhaltige Pflege ist nach der Rasur ideal, um die gereizte Haut zu beruhigen und sie wieder geschmeidig zu machen. Hierfür eignen sich spezielle After-Shave-Lotionen für Frauen, die mit Extrakten aus Rosmarin, Hamamelis und Menthol einen angenehm kühlenden Effekt haben, antibakteriell wirken und Hautirritationen vorbeugen. Pflegende Öle sorgen schließlich noch für eine besonders weiche Haut.

Schritt 4: Ein Hauch von Sommerbräune

Sind die Beine sauber und glatt, sind sie perfekt dafür zurechtgemacht, um einen sanften Selbstbräuner aufzutragen. Wären noch Härchen oder abgestorbene Hautschuppen an den Beinen, würde das Ergebnis nämlich vielleicht ungleichmäßig werden und das will man natürlich für ein natürliches Ergebnis vermeiden. Selbstbräuner gibt es heutzutage in Hülle und Fülle, von klassischen Cremes über Öle bis hin zu speziellem Schaum, der sich auf die Beine sprühen lässt. Egal, für welches Produkt Sie sich entscheiden, wichtig ist, dass Sie eines entsprechend Ihres Hauttons wählen, damit Sie nicht plötzlich auffällig dunkle Beine im Gegensatz zu einem hellen Oberkörper haben. Tragen Sie den Selbstbräuner sorgfältig und vor allem gleichmäßig auf. Arbeiten Sie sich dabei am besten von den Füßen nach oben. Warten Sie, bis das Mittel vollständig eingezogen ist und tragen Sie danach am besten eine weite, dunkle Hose oder einen Rock, um Abfärbungen auf den Stoff zu vermeiden und den Selbstbräuner gleichzeitig in Ruhe wirken zu lassen ohne, dass ein Stoff ihn wieder abrubbelt.

Schritt 5: Kaschieren, Schimmern, Duften

Die perfekten Sommer-Beine sind fast fertig! Jetzt geht es an den letzten Feinschliff und der beginnt mit der Anwendung von Camouflage, einem Produkt, das Sie vielleicht zum Abdecken von unschönen Pickeln und Flecken im Gesicht kennen. Dieses gibt es auch speziell für die Anwendung am Körper, sodass sie störende Flecken oder Äderchen an den Beinen ganz einfach wegschminken und so gekonnt für kurze Kleidung kaschieren können. Mit einem Puder fixieren Sie die „retuschierten“ Stellen. Abschließend können Sie noch eine schimmernde und duftende Lotion auf die Beine geben, um diese einfach unwiderstehlich werden zu lassen.

Wollen auch Sie perfekt gepflegte Beine im Sommer? Dann haben wir für Sie in der Fotoshow passende Produkte zusammengestellt, mit denen Sie Ihr Beauty-Treatment für die Beine gleich starten können!

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel